Hauptmenü öffnen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Framersheim
Framersheim
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Framersheim hervorgehoben
Koordinaten: 49° 45′ N, 8° 10′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Alzey-Worms
Verbandsgemeinde: Alzey-Land
Höhe: 171 m ü. NHN
Fläche: 9,31 km2
Einwohner: 1572 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 169 Einwohner je km2
Postleitzahl: 55234
Vorwahl: 06733
Kfz-Kennzeichen: AZ
Gemeindeschlüssel: 07 3 31 026
Adresse der Verbandsverwaltung: Weinrufstraße 38
55232 Alzey
Website: www.framersheim.de
Ortsbürgermeister: Ulrich Armbrüster
Lage der Ortsgemeinde Framersheim im Landkreis Alzey-Worms
GimbsheimHamm am RheinEich (Rheinhessen)AlsheimMettenheimOsthofenBechtheimDittelsheim-HeßlochFrettenheimWesthofenMonzernheimGundheimBermersheimGundersheimHangen-WeisheimHochbornOffsteinHohen-SülzenMonsheimWachenheim (Pfrimm)MölsheimFlörsheim-DalsheimMörstadtWendelsheimStein-BockenheimWonsheimWonsheimSiefersheimWöllsteinGau-BickelheimGumbsheimEckelsheimGau-WeinheimVendersheimWallertheimPartenheimSaulheimUdenheimSchornsheimGabsheimWörrstadtSulzheim (Rheinhessen)SpiesheimEnsheimArmsheimFlonheimErbes-BüdesheimNackNieder-WiesenBechenheimOffenheimBornheim (Rheinhessen)LonsheimBermersheim vor der HöheAlbigBiebelnheimBechtolsheimGau-OdernheimFramersheimGau-HeppenheimAlzeyOber-FlörsheimFlombornEppelsheimDintesheimEsselbornMauchenheimFreimersheim (Rheinhessen)WahlheimKettenheimHessenMainzLandkreis Mainz-BingenWormsRhein-Pfalz-KreisLandkreis Bad DürkheimLandkreis Bad KreuznachDonnersbergkreisKarte
Über dieses Bild

Framersheim ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Alzey-Worms in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Alzey-Land an.

Inhaltsverzeichnis

GeographieBearbeiten

LageBearbeiten

Framersheim liegt im Rheinhessischen Hügelland an der Selz, am Fuße des 273 Meter hohen Hornbergs. Knapp 20 Kilometer nördlich von Framersheim liegt Mainz.

NachbarorteBearbeiten

Die Nachbarorte sind der Alzeyer Stadtteil Schafhausen, die Ortsgemeinden Dittelsheim-Heßloch und Gau-Heppenheim sowie der Gau-Odernheimer Ortsteil Gau-Köngernheim.

GeschichteBearbeiten

Frühes MittelalterBearbeiten

Framersheim ist wie die meisten rheinhessischen Orte auf die Endung -heim eine fränkische Gründung des 5./6. Jahrhunderts. Der Ort wird mit fünf Schenkungsurkunden an das Kloster Lorsch belegt (Nr. 878, 1402, 1649, 1766, 1787). Die erste Erwähnung erfolgte mit Urkunde 1649, aus der Zeit Oktober 769 bis Oktober 770, mit der Rothdrud, alles was ich in "Frigmersheim" bisher besessen habe, übergeben hat.

NeuzeitBearbeiten

Am späten Nachmittag des 7. Juli 2015 fegte ein schwerer Sturm über den Ort und beschädigte fast 100 Gebäude, einige davon und viele Dächer wurden zerstört, zahlreiche Bäume wurden umgeknickt. Der Sachschaden wird auf rund fünf Millionen Euro geschätzt. Bei Aufräumarbeiten verletzten sich einige Personen. Meteorologen prüften, ob es sich um eine Fallböe oder einen Tornado gehandelt hat. Die weitere Untersuchung ergab, dass es sich wahrscheinlich um eine Fallböe der Stärke F2 gehandelt hat.[2][3][4][5][6]

PolitikBearbeiten

GemeinderatBearbeiten

Der Gemeinderat in Framersheim besteht aus 16 Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer personalisierten Verhältniswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem.

Die Sitzverteilung im Gemeinderat:[7]

Wahl SPD CDU FWG BVF WGR Gesamt
2014 3 6 7 16 Sitze
2009 4 2 7 3 16 Sitze
2004 4 3 8 3 16 Sitze
  • FWG = Freie Wählergruppe Framersheim e. V.
  • BVF = Bürgerverein Framersheim e. V.

OrtsbürgermeisterBearbeiten

  • 1945–1946 Johann Beckenbach
  • 1989–2004 Frank Zink
  • 2004–0000 Ulrich Armbrüster

WappenBearbeiten

Blasonierung: „In Schwarz ein silberner Kesselhut mit rotem Band.“
Wappenbegründung: Der Kesselhut ist dem Wappen der Kessler von Sarmsheim entlehnt und wurde bereits 1459 als Ortssiegel verwendet.

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Katholische Kirche
 
Protestantische Kirche

BauwerkeBearbeiten

Wahrzeichen sind die beiden über 100 Jahre alten Kirchen mit ihren mächtigen Türmen und das Rathaus mit Turm und Turmuhr. Sehenswert sind ebenfalls die neu gestalteten Plätze "Freier Platz" und "Kautzenflecken" mit ihren Brunnen. Mit der Einweihung des Dorfbackhauses und der Neuanlage des Rathausplatzes ist die Dorferneuerung soweit abgeschlossen. Weitere Bauwerke befinden sich in der Liste der Kulturdenkmäler in Framersheim.

SportBearbeiten

Die Ortsgemeinde verfügt über einen Sportplatz sowie eine große Gestüts- und Reitanlage, die von Dorothee Schneider betrieben wird. Des Weiteren wird nur in Framersheim das Kartenspiel „Färwele“ gespielt.

Kulinarische SpezialitätenBearbeiten

„Nationalgericht“ sind die Framerschemer Backesgrumbeere.

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

Bei ansässigen Winzerbetrieben handelt es sich um so genannte Selbstvermarkter, die in erster Linie eigene Erzeugnisse an den Endverbraucher direkt vermarkten.

PersönlichkeitenBearbeiten

 
Dorothee Schneider beim Empfang in Framersheim 2016

Söhne und Töchter der GemeindeBearbeiten

WahlheimatBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Bevölkerungsstand 2018, Gemeindeebene (Hilfe dazu).
  2. Unwetter in Rheinhessen: Haus in Framersheim eingestürzt - heftiger Sturm in Gau-Odernheim; Bilderstrecke auf allgemeine-zeitung.de vom 8. Juli 2015
  3. Unwetter zerlegte Framersheim in Rheinhessen Ein ganzer Ort beseitigt Sturmschäden auf swr.de vom 8. Juli 2015
  4. Framersheim beseitigt Sturmschäden auf welt.de vom 8. Juli 2015
  5. "Hier geht die Welt unter!" - Ein Amateurvideo aus Framersheim in Rheinland-Pfalz zeigt die Wucht des Unwetters, das den Ort verwüstet hat. auf spiegel-online.de vom 8. Juli 2015
  6. Gewitterböe zerstört Häuser in Framersheim Stuttgarter Zeitung am 7. Juli 2015
  7. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Stadt- und Gemeinderatswahlen
  8. a b Ein Stück Olympia-Geschichte geschrieben; Nachrichten-Blatt der Verbandsgemeinde Alzey-Land, vom 23. August 2012, Titelseite