Hauptmenü öffnen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Fröhnd
Fröhnd
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Fröhnd hervorgehoben
Koordinaten: 47° 45′ N, 7° 53′ O
Basisdaten
Bundesland: Baden-Württemberg
Regierungsbezirk: Freiburg
Landkreis: Lörrach
Gemeindeverwal­tungsverband: Schönau im Schwarzwald
Höhe: 554 m ü. NHN
Fläche: 16,2 km2
Einwohner: 485 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte: 30 Einwohner je km2
Postleitzahl: 79677
Vorwahl: 07673
Kfz-Kennzeichen:
Gemeindeschlüssel: 08 3 36 025
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Unterkastel 21
79677 Fröhnd
Website: www.froehnd.de
Bürgermeisterin: Tanja Steinebrunner
Lage der Gemeinde Fröhnd im Landkreis Lörrach
FrankreichSchweizLandkreis WaldshutLandkreis Breisgau-HochschwarzwaldFreiburg im BreisgauAiternBad BellingenBinzenBöllenEfringen-KirchenEfringen-KirchenEimeldingenFischingen (Baden)FröhndGrenzach-WyhlenZell im WiesentalHäg-EhrsbergHasel (Baden)Hausen im WiesentalInzlingenKandernKleines WiesentalLörrachMalsburg-MarzellMaulburgRheinfelden (Baden)RümmingenRümmingenSchallbachSchliengenSchönau im SchwarzwaldSchönau im SchwarzwaldSchönau im SchwarzwaldSchönau im SchwarzwaldSchönau im SchwarzwaldSchönau im SchwarzwaldSchönenberg (Schwarzwald)SchopfheimSchwörstadtSteinen (Baden)TodtnauTunauUtzenfeldWeil am RheinWembachWembachWembachWieden (Schwarzwald)WittlingenWittlingenZell im WiesentalZell im WiesentalZell im WiesentalKarte
Über dieses Bild

Fröhnd ist eine Gemeinde im Landkreis Lörrach in Baden-Württemberg.

Inhaltsverzeichnis

GeografieBearbeiten

Geografische LageBearbeiten

Fröhnd liegt im Wiesental in 500 bis 1200 Meter Höhe im Naturpark Südschwarzwald.

NachbargemeindenBearbeiten

Die Gemeinde grenzt im Norden an die Stadt Schönau im Schwarzwald, Wembach und Tunau, im Osten an den Ortsteil Präg-Herrenschwand der Stadt Todtnau, im Süden an Häg-Ehrsberg und die Stadt Zell im Wiesental sowie im Westen an die Ortsteile Elbenschwand und Bürchau der Gemeinde Kleines Wiesental.

GemeindegliederungBearbeiten

Zur Gemeinde Fröhnd gehören als Ortsteile die Weiler Holz (Vorder- und Hinterholz), Hof, Ittenschwand, Kastel[2], Künaberg[3], Niederhepschingen[4], Oberhepschingen[5], Stutz[6] und Unterkastel, sowie die Häuser Kastler und Künabergermühle. Im Gemeindegebiet liegen die Wüstungen Burstal[7], Hungerberg, Tanne und Mittelholz.[8]

GeschichteBearbeiten

Fröhnd ist der Zusammenschluss von neun Weilern und zwei Einzelhäusern. Der Name der Gemeinde wurde von der alten Landschaftsbezeichnung Froehnde hergeleitet. Grundherr „auf der Froehnde“ war das Kloster St. Blasien, dem auch die Gerichtsbarkeit unterstand. Mit der Säkularisation des Klosters 1806 kam das Gebiet zum neu geschaffenen Großherzogtum Baden.

PolitikBearbeiten

VerwaltungsverbandBearbeiten

Die Gemeinde ist Mitglied im Gemeindeverwaltungsverband Schönau im Schwarzwald.

 
Rathaus im Ortsteil Unterkastel

GemeinderatBearbeiten

Der Gemeinderat besteht aus acht Mitgliedern, von denen jeder einen der Ortsteile vertritt. Bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 wurde der Gemeinderat durch Mehrheitswahl gewählt.[9] Mehrheitswahl findet statt, wenn kein oder nur ein Wahlvorschlag eingereicht wurde. Der Gemeinderat besteht aus den gewählten ehrenamtlichen Gemeinderäten und der Bürgermeisterin als Vorsitzender. Die Bürgermeisterin ist im Gemeinderat stimmberechtigt. Die Wahlbeteiligung lag bei 62,2 % (2009: 65,3 %).

BürgermeisterinBearbeiten

Bürgermeisterin ist seit 2012 Tanja Steinebrunner.

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

 
Häuser in Holz
 
Blick vom Ittenschwander Horn Richtung Schönau, Tunau und linke Fröhnd

BildungseinrichtungenBearbeiten

In Fröhnd gibt es weder Kindergarten noch Schule. Grund- und Gemeinschaftsschüler besuchen die Schulen in Schönau im Schwarzwald, dort gibt es auch ein Gymnasium. Die nächstgelegene Realschule befindet sich in Zell im Wiesental.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Im Ortsteil Holz befindet sich eine fast 200 Jahre alte Klopfsäge, deren Funktionsweise man bei Vorführungen an den Wochenenden und in der Ferienzeit beobachten kann.[10]

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistisches Landesamt Baden-Württemberg – Bevölkerung nach Nationalität und Geschlecht am 31. Dezember 2017 (CSV-Datei) (Hilfe dazu).
  2. Eintrag Kastel (Wohnplatz) auf Landeskunde entdecken online – leobw
  3. Eintrag Künaberg (Wohnplatz) auf Landeskunde entdecken online – leobw
  4. Eintrag Niederhepschingen (Wohnplatz) auf Landeskunde entdecken online – leobw
  5. Eintrag Oberhepschingen (Wohnplatz) auf Landeskunde entdecken online – leobw
  6. Eintrag Stutz (Wohnplatz) auf Landeskunde entdecken online – leobw
  7. Eintrag Burstal (Wüstung) auf Landeskunde entdecken online – leobw
  8. Das Land Baden-Württemberg. Amtliche Beschreibung nach Kreisen und Gemeinden. Band VI: Regierungsbezirk Freiburg, Kohlhammer, Stuttgart 1982, ISBN 3-17-007174-2. S. 877–878
  9. Kommunalwahldaten 2014 des Statistischen Landesamtes (Memento des Originals vom 9. Januar 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.statistik.baden-wuerttemberg.de
  10. Eintrag auf der Homepage der Gemeinde