Forster Mariengarten heißt eine Großlage im rheinland-pfälzischen Weinbaugebiet Pfalz. Die Großlage befindet sich hier im Bereich Mittelhaardt-Deutsche Weinstraße; sie hat eine Größe von 349,5 ha.[1] Ihre Höhe liegt zwischen 117 und 270 m ü. NHN, sie ist zu 7 % steil, zu 50 % hängig und zu 43 % flach. Der Boden besteht aus Lehm, Kalk, Letten, sandigem Ton und sandigem Lehm, außerdem zum Teil aus Basalt, welcher vom nahen Pechsteinkopf stammt. Namensgebend für die Weinlage war die barocke Madonnenstatue, welche oberhalb von Forst in der Weinlage steht.[2]

EinzellagenBearbeiten

 
Madonna im Mariengarten

Der Forster Mariengarten besteht aus folgenden Einzellagen:

Deidesheim
Forst
Wachenheim
  • Altenburg
  • Belz
  • Böhlig
  • Gerümpel
  • Goldbächel
  • Rechbächel

Siehe auchBearbeiten

QuellenBearbeiten

  1. Kurt Andermann, Berthold Schnabel: Deidesheim - Beiträge zu Geschichte und Kultur einer Stadt im Weinland. Jan Thorbecke Verlag, Sigmaringen 1995, ISBN 3-7995-0418-4
  2. Museum für Weinkultur, Deidesheim 1982