Hauptmenü öffnen

Die Formel-3000-Saison 1997 war die 13. Saison der Formel 3000. Sie begann am 11. Mai 1997 in Silverstone und endete am 25. Oktober 1997 in Jerez. Insgesamt wurden zehn Rennen gefahren. Den Meistertitel der Fahrer gewann Ricardo Zonta, dessen Team Super Nova Racing den Meistertitel der Teams gewann.

Inhaltsverzeichnis

StarterfeldBearbeiten

Alle Fahrer benutzten Lola T96/50 Chassis mit Zytek-Judd-V8-Motoren und Reifen von Avon.

Team Auto # Fahrer Rennwochenende
Osterreich  RSM Marko 1 Australien  Craig Lowndes 1–10
2 Kolumbien  Juan Pablo Montoya 1–10
Vereinigtes Konigreich  Super Nova Racing 3 Brasilien  Ricardo Zonta 1–10
4 Frankreich  Laurent Redon 1–10
Belgien  Team Astromega 5 Frankreich  Boris Derichebourg 1–10
6 Frankreich  Soheil Ayari 1–10
Italien  Draco Engineering 7 Frankreich  Cyrille Sauvage 1–10
8 Portugal  Pedro Couceiro 1–10
Frankreich  Apomatox 9 Frankreich  Fabrizio Gollin 1–3, 9
Frankreich  Emmanuel Clérico 4
10 Frankreich  Jean-Philippe Belloc 1–4
Vereinigtes Konigreich  Edenbridge Racing 11 Sudafrika  Werner Lupberger 1–10
12 Brasilien  Max Wilson 1–10
Vereinigtes Konigreich  Pacific Racing 14 Osterreich  Olivier Tichy 1–8
15 Spanien  Marc Gené 1–2
Frankreich  DAMS 16 Frankreich  Grégoire de Galzain 1–10
17 Vereinigtes Konigreich  Jamie Davies 1–10
Italien  Durango Formula 18 Sudafrika  Stephen Watson 1–10
19 Vereinigtes Konigreich  Gareth Rees 1–10
Italien  Auto Sport Racing 20 Argentinien  Gastón Mazzacane 1–10
21 Danemark  Tom Kristensen 1–10
Vereinigtes Konigreich  Nordic Racing 22 Italien  Thomas Biagi 1–3
Spanien  Marc Gené 4–6, 10
Osterreich  Mario Waltner 7–8
Italien  Gianluca Paglicci 9
23 Portugal  Rui Águas 1–10
Vereinigtes Konigreich  Bob Salisbury Engineering 24 Vereinigtes Konigreich  Oliver Gavin 1–3
Vereinigtes Konigreich  James Taylor 4–10
25 Norwegen  Thomas Schie 1–10
Danemark  Den Blå Avis 26 Danemark  Jason Watt 1–10
Vereinigtes Konigreich  DC Cook Motorsport 27 Vereinigtes Konigreich  David Cook 1–10
28 Frankreich  Patrick Lemarié 9–10
Italien  Coloni Motorsport 29 Osterreich  Markus Friesacher 1–10
30 Argentinien  Emiliano Spataro 1–9
Osterreich  Oliver Tichy 10
Italien  Ravarotto Racing 31 Frankreich  Anthony Beltoise 1–7
32 Frankreich  Patrick Lemarié 1–4, 6
Italien  GP Racing 33 Italien  Thomas Biagi 4–10
Spanien  Elide Racing 34 Spanien  Miguel Ángel de Castro 10
Vereinigtes Konigreich  Arden International 35 Vereinigtes Konigreich  Christian Horner 1–10
Belgien  KTR 36 Belgien  Kurt Mollekens 1–10
Vereinigtes Konigreich  Redman & Bright F3000 37 Uruguay  Gonzalo Rodríguez 1, 3–7, 9–10
Vereinigtes Konigreich  DKS Racing 38 Vereinigtes Konigreich  Dino Morelli 1–4

RennenBearbeiten

Es fanden zehn Rennen statt. Die Rennen in Hockenheim, Spa-Francorchamps und Jerez wurden im Rahmenprogramm der Formel 1 ausgetragen.

Nr. Datum Rennstrecke Sieger Zweiter Dritter
1. 11. Mai Vereinigtes Konigreich  Silverstone Danemark  Tom Kristensen Portugal  Pedro Couceiro Vereinigtes Konigreich  Jamie Davies
2. 19. Mai Frankreich  Pau Kolumbien  Juan Pablo Montoya Danemark  Tom Kristensen Vereinigtes Konigreich  Jamie Davies
3. 25. Mai Finnland  Helsinki Frankreich  Soheil Ayari Osterreich  Oliver Tichy Vereinigtes Konigreich  Dino Morelli
4. 29. Juni Deutschland  Nürburg Brasilien  Ricardo Zonta Danemark  Jason Watt Danemark  Tom Kristensen
5. 20. Juli Italien  Enna Vereinigtes Konigreich  Jamie Davies Brasilien  Ricardo Zonta Brasilien  Max Wilson
6. 26. Juli Deutschland  Hockenheim Brasilien  Ricardo Zonta Brasilien  Max Wilson Vereinigtes Konigreich  Jamie Davies
7. 3. August Osterreich  Zeltweg Kolumbien  Juan Pablo Montoya Brasilien  Ricardo Zonta Frankreich  Laurent Redon
8. 22. August Belgien  Spa-Francorchamps Danemark  Jason Watt Brasilien  Max Wilson Frankreich  Boris Derichebourg
9. 29. September Italien  Mugello Brasilien  Ricardo Zonta Danemark  Jason Watt Kolumbien  Juan Pablo Montoya
10. 25. Oktober Spanien  Jerez Kolumbien  Juan Pablo Montoya Osterreich  Oliver Tichy Vereinigtes Konigreich  Gareth Rees

WertungenBearbeiten

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer GBR
Vereinigtes Konigreich 
FRA
Frankreich 
FIN
Finnland 
GER
Deutschland 
ITA
Italien 
GER
Deutschland 
AUT
Osterreich 
BEL
Belgien 
ITA
Italien 
ESP
Spanien 
Punkte
1 Brasilien  Zonta DSQ1 DNF DNF 1 2 1 2 5 1 DNF 39
2 Kolumbien  Montoya DNF 1 DNF 4 11 5 1 DSQ2 3 1 37.5
3 Danemark  Watt 4 12 DNS 2 DNF 4 DNF 1 2 DNF 25
4 Vereinigtes Konigreich  Davies 3 3 DNF 8 1 3 9 8 EX3 DNF 22
5 Brasilien  Wilson DNF 7 DNF 5 3 2 8 2 4 10 21
6 Danemark  Kristensen 1 2 DNF 3 DNF DNF 6 DNF EX3 DNF 19
7 Osterreich  Tichy 8 8 2 9 DNF 7 5 DNF 2 14
8 Frankreich  Ayari DNF 6 1 19 DNF DNF 10 DNF 6 DNF 12
9 Frankreich  Redon DNF 4 DNF 21 6 DNF 3 14 5 11 10
10 Portugal  Águas DNF 9 5 7 DNF DSQ4 4 9 12 5 7
11 Portugal  Couceiro 2 DNF DNF 15 DNS DNF 11 7 DNF DNF 6
12 Vereinigtes Konigreich  Morelli 5 11 3 DNF INJ INJ INJ INJ INJ INJ 6
13 Frankreich  Sauvage 7 5 DNF DNF 8 DNF DNF 4 9 DSQ5 5
14 Vereinigtes Konigreich  Rees DNF DNF DNF DNF 16 11 DNF DNF 7 3 4
15 Frankreich  Derichebourg 12 15 8 DNF 9 DNQ 13 3 22 15 4
16 Frankreich  Lemarié 6 13 4 13 DNF 14 DNQ 4
17 Australien  Lowndes 14 DNF DNF DNF 4 DNF DNF DNF 21 9 3
18 Sudafrika  Lupberger 11 DNQ DNQ 18 DNF 14 DNF 13 11 4 3
19 Belgien  Mollekens EX6 10 DNF DNQ 5 6 DNF DNF DNF DNF 3
20 Sudafrika  Watson 15 DNQ 6 16 7 12 DNF 6 15 DNF 2
21 Vereinigtes Konigreich  Horner 16 DNQ DNQ DNQ DNQ DNQ 16 DNQ 17 6 1
22 Uruguay  Rodríguez DNQ DNF 6 DNF 17 7 8 DNF 0.5
23 Vereinigtes Konigreich  Cook DNF DNQ 7 DNQ DNF DNQ 14 DNF DNF 7 0
24 Frankreich  de Galzain DNQ DNQ DNQ 17 DNF 9 15 DNF EX3 8 0
25 Spanien  Gené 13 DNQ DNQ DNF 8 DNF 0
26 Frankreich  Beltoise DNF DNF 9 14 12 13 DNF 0
27 Frankreich  Belloc 9 DNF DNF 20 0
28 Argentinien  Mazzacane 10 DNQ DNF 10 15 10 17 11 10 DNF 0
29 Norwegen  Schie DNQ 14 DNQ DNQ DNQ 15 DNQ 10 18 DNF 0
30 Argentinien  Spataro DNQ DNQ DNQ 11 13 16 12 DNF DNF 0
31 Italien  Biagi DNQ DNQ DNQ DNQ 14 18 DNF DNF 16 12 0
32 Frankreich  Clérico 12 0
33 Vereinigtes Konigreich  Taylor DNQ DNQ DNQ DNQ 12 DNQ DNQ 0
34 Frankreich  Gollin DNF DNF DNF 13 0
35 Osterreich  Friesacher DNQ DNQ DNQ DNQ 17 DNQ DNQ DNF 19 DNQ 0
36 Italien  Paglicci 20 0
Spanien  de Castro DNQ 0
Osterreich  Waltner DNQ DNQ 0
Vereinigtes Konigreich  Gavin DNQ DNQ DNQ 0
Pos. Fahrer GBR
Vereinigtes Konigreich 
FRA
Frankreich 
FIN
Finnland 
GER
Deutschland 
ITA
Italien 
GER
Deutschland 
AUT
Osterreich 
BEL
Belgien 
ITA
Italien 
ESP
Spanien 
Punkte
Farbe Bedeutung
Gold Sieger
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett Rennen nicht beendet (DNF)
nicht klassifiziert (NC)
Rot nicht qualifiziert (DNQ)
Schwarz disqualifiziert (DSQ)
Weiß nicht am Start (DNS)
zurückgezogen (WD)
Rennen abgesagt (C)
Blanko nicht teilgenommen
verletzt oder krank (INJ)
ausgeschlossen (EX)

Fett – Pole Position
Kursiv – Schnellste Rennrunde

TeamwertungBearbeiten

Pos. Team Auto
Nr.
GBR
Vereinigtes Konigreich 
FRA
Frankreich 
FIN
Finnland 
GER
Deutschland 
ITA
Italien 
GER
Deutschland 
AUT
Osterreich 
BEL
Belgien 
ITA
Italien 
ESP
Spanien 
Punkte
1 Vereinigtes Konigreich  Super Nova Racing 3 DSQ1 DNF DNF 1 2 1 2 5 1 DNF 49
4 DNF 4 DNF 21 6 DNF 3 14 5 11
2 Osterreich  RSM Marko 1 14 DNF DNF DNF 4 DNF DNF DNF 21 9 40,5
2 DNF 1 DNF 4 11 5 1 DSQ2 3 1
3 Danemark  Den Blå Avis 26 4 12 DNS 2 DNF 4 DNF 1 2 DNF 25
4 Vereinigtes Konigreich  Edenbridge Racing 11 11 DNQ DNQ 18 DNF 14 DNF 13 11 4 24
12 DNF 7 DNF 5 3 2 8 2 4 10
5 Frankreich  DAMS 16 DNQ DNQ DNQ 17 DNF 9 15 DNF EX3 8 22
17 3 3 DNF 8 1 3 9 8 EX3 DNF
6 Italien  Auto Sport Racing 20 10 DNQ DNF 10 15 10 17 11 10 DNF 19
21 1 2 DNF 3 DNF DNF 6 DNF EX3 DNF
7 Belgien  Team Astromega 5 12 15 8 DNF 9 DNQ 13 3 22 15 16
6 DNF 6 1 19 DNF DNF 10 DNF 6 DNF
8 Italien  Draco Engineering 7 7 5 DNF DNF 8 DNF DNF 4 9 DSQ5 11
8 2 DNF DNF 15 DNS DNF 11 7 DNF DNF
9 Vereinigtes Konigreich  Pacific Racing 14 8 8 2 9 DNF 7 5 DNF 8
15 13 DNQ
10 Vereinigtes Konigreich  Nordic Racing 22 DNQ DNQ DNQ DNQ DNF 8 DNQ DNQ 20 DNF 7
23 DNF 9 5 7 DNF DSQ4 4 9 12 5
11 Italien  Coloni Motorsport 29 DNQ DNQ DNQ DNQ 17 DNQ DNQ DNF 19 DNQ 6
30 DNQ DNQ DNQ 11 13 16 12 DNF DNF 2
12 Vereinigtes Konigreich  DKS Racing 38 5 11 3 DNF 6
13 Italien  Durango Formula 18 15 DNQ 6 16 7 12 DNF 6 15 DNF 6
19 DNF DNF DNF DNF 16 11 DNF DNF 7 3
14 Italien  Ravarotto Racing 31 DNF DNF 9 14 12 13 DNF 4
32 6 13 4 13 DNF
15 Belgien  KTR 36 EX6 10 DNF DNQ 5 6 DNF DNF DNF DNF 3
16 Vereinigtes Konigreich  Arden International 35 16 DNQ DNQ DNQ DNQ DNQ 16 DNQ 17 6 1
17 Vereinigtes Konigreich  Redman & Bright F3000 37 DNQ DNF 6 DNF 17 7 8 DNF 0,5
18 Vereinigtes Konigreich  DC Cook Motorsport 27 DNF DNQ 7 DNQ DNF DNQ 14 DNF DNF 7 0
28 14 DNQ
19 Frankreich  Apomatox 9 DNF DNF DNF 12 13 0
10 9 DNF DNF 20
20 Vereinigtes Konigreich  Bob Salisbury Engineering 24 DNQ DNQ DNQ DNQ DNQ DNQ DNQ 12 DNQ DNQ 0
25 DNQ 14 DNQ DNQ DNQ 15 DNQ 10 18 DNF
21 Italien  GP Racing 33 DNQ 14 18 DNF DNF 16 12 0
Spanien  Elide Racing 34 DNQ 0
Pos. Team Auto
Nr.
GBR
Vereinigtes Konigreich 
FRA
Frankreich 
FIN
Finnland 
GER
Deutschland 
ITA
Italien 
GER
Deutschland 
AUT
Osterreich 
BEL
Belgien 
ITA
Italien 
ESP
Spanien 
Punkte
  • Das Rennen auf dem Nürburgring wurde nach einem Unfall von Dino Morelli in sintflutartigen Regen abgebrochen. Es gab halbe Punkte.

1 Ricardo Zonta wurde vom ersten Platz in Silverstone wegen eines irregulären Getriebes disqualifiziert.

2 Juan Pablo Montoya wurde in Spa-Francorchamps wegen Aufhaltens des Feldes mit einem beschädigten Rennwagen disqualifiziert.

3 Jamie Davies und Grégoire de Galzain wurden von dem Rennen in Mugello ausgeschlossen, da sie nicht an der Fahrerbesprechung teilnahmen. Tom Kristensen wurde vom selben Rennen wegen der Befestigung eines illegalen Zwischenstückes ausgeschlossen.

4 Rui Águas wurde während des Rennens in Hockenheim wegen gefährlichen Fahrens disqualifiziert.

5 Cyrille Sauvage wurde vom zweiten Platz in Jerez disqualifiziert, da ein Teammitglied nach dem Rennen den Parc Fermé betrat.

6 Kurt Mollekens wurde von dem Rennen in Silverstone ausgeschlossen, da er nicht an der Fahrerbesprechung teilnahmen.