Formel-3000-Saison 1996

Die Formel-3000-Saison 1996 war die 12. Saison der Formel 3000. Sie begann am 11. Mai 1996 auf dem Nürburgring und endete am 12. Oktober 1996 in Hockenheim. Insgesamt wurden zehn Rennen gefahren. 1996 war die erste Saison, in der alle Teams dieselben Chassis, Motoren und Reifen verwendeten. Den Meistertitel der Fahrer gewann Jörg Müller. Den Meistertitel der Teams gewann Super Nova Racing.

StarterfeldBearbeiten

Alle Fahrer benutzten Lola T96/50 Chassis mit Zytek-Judd-V8-Motoren und Reifen von Avon.

Team Auto # Fahrer Rennwochenende
Vereinigtes Konigreich  Super Nova Racing 1 Schweden  Kenny Bräck 1–10
2 Brasilien  Marcos Gueiros 1–10
Vereinigtes Konigreich  Madgwick International 3 Portugal  Pedro Couceiro 1–6
4 Brasilien  Marc Rostan 9–10
Vereinigtes Konigreich  Nordic Racing 5 Vereinigte Staaten  Elton Julian 1–10
6 Japan  Akira Iida 1–10
Frankreich  DAMS 7 Frankreich  Jean-Philippe Belloc 1–10
8 Frankreich  Laurent Redon 1–10
Frankreich  Apomatox 9 Frankreich  Christophe Tinseau 1–10
10 Frankreich  Cyrille Sauvage 1–10
Osterreich  RSM Marko 11 Osterreich  Olivier Tichy 1–10
33 Deutschland  Jörg Müller 1–10
Italien  Durango Equipe 14 Italien  Christian Pescatori 1–10
15 Italien  Fabrizio Gollin 1–10
Italien  Draco Engineering 16 Brasilien  Ricardo Zonta 1–10
17 Brasilien  Alexandre de Andrade 1
Brasilien  Sergio Paese 2–4
Argentinien  Esteban Tuero 5–10
Belgien  Team Astromega 18 Frankreich  Guillaume Gomez 1–9
19 Belgien  Marc Goossens 1–10
Italien  Auto Sport Racing 20 Italien  Thomas Biagi 1–4, 6–10
21 Argentinien  Gastón Mazzacane 1–10
Vereinigtes Konigreich  Bob Salisbury Engineering 22 Vereinigtes Konigreich  James Taylor 5–10
Vereinigtes Konigreich  Alpha Plus 24 Schweden  Carl Rosenblad 1–10
25 Sudafrika  Stephen Watson 1–10
Vereinigtes Konigreich  Edenbridge Racing 26 Frankreich  David Dussau 1–2
Danemark  Tom Kristensen 4–6, 9–10
Argentinien  Norberto Fontana 8
27 Schweden  Peter Olsson 1–3
Vereinigtes Konigreich  Steve Arnold 4
Portugal  Pedro Couceiro 8–10
Vereinigtes Konigreich  Pacific Racing 28 Frankreich  Patrick Lemarié 1–10
29 Brasilien  Cristiano da Matta 1–10
Italien  Shannon Racing 30 Danemark  Tom Kristensen 1–2
31 Italien  Luca Rangoni 2

RennenBearbeiten

Es fanden zehn Rennen statt. Die Rennen in Hockenheim (1. Rennen), Spa-Francorchamps und Estoril wurden im Rahmenprogramm der Formel 1 ausgetragen.

Nr. Datum Rennstrecke Sieger Zweiter Dritter
1. 11. Mai Deutschland  Nürburg Schweden  Kenny Bräck Deutschland  Jörg Müller Brasilien  Marcos Gueiros
2. 27. Mai Frankreich  Pau Deutschland  Jörg Müller Schweden  Kenny Bräck Brasilien  Ricardo Zonta
3. 21. Juni Italien  Enna Belgien  Marc Goossens Deutschland  Jörg Müller Frankreich  Christophe Tinseau
4. 27. Juli Deutschland  Hockenheim Schweden  Kenny Bräck Deutschland  Jörg Müller Brasilien  Marcos Gueiros
5. 18. August Vereinigtes Konigreich  Silverstone Schweden  Kenny Bräck Danemark  Tom Kristensen Brasilien  Ricardo Zonta
6. 24. August Belgien  Spa-Francorchamps Deutschland  Jörg Müller Belgien  Marc Goossens Danemark  Tom Kristensen
7. 14. September Frankreich  Magny-Cours Belgien  Marc Goossens Schweden  Kenny Bräck Deutschland  Jörg Müller
8. 21. September Portugal  Estoril Brasilien  Ricardo Zonta Deutschland  Jörg Müller Schweden  Kenny Bräck
9. 28. September Italien  Mugello Brasilien  Ricardo Zonta Deutschland  Jörg Müller Schweden  Kenny Bräck
10. 12. Oktober Deutschland  Hockenheim Frankreich  Christophe Tinseau Brasilien  Marcos Gueiros Osterreich  Olivier Tichy

WertungenBearbeiten

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer GER
Deutschland 
FRA
Frankreich 
ITA
Italien 
GER
Deutschland 
GBR
Vereinigtes Konigreich 
BEL
Belgien 
FRA
Frankreich 
POR
Portugal 
ITA
Italien 
GER
Deutschland 
Punkte
1 Deutschland  Müller 2 1 2 2 DNF 1 3 2 2 DNF 52
2 Schweden  Bräck 1 2 DNF 1 1 5 2 3 3 DSQ1 49
3 Belgien  Goossens DNF DNF 1 DNF 16 2 1 4 6 DNF 28
4 Brasilien  Zonta DNF 3 DNF 6 3 9 DNF 1 1 11 27
5 Brasilien  Gueiros 3 DNF 4 3 4 15 DNF DNF 17 2 20
6 Frankreich  Tinseau 8 DNF 3 4 6 6 9 11 11 1 18
7 Danemark  Tom Kristensen 4 DNF 5 2 3 4 DNF 18
8 Frankreich  Redon 6 DNF 10 DNF DNF 12 4 DSQ2 8 4 7
9 Brasilien  da Matta 9 4 5 DNF DNF 10 5 7 DNF DNF 7
10 Osterreich  Tichy 11 DNQ 6 DNF DNF 8 DNF DNF 7 3 5
11 Italien  Pescatori 10 DNF DNF 9 5 4 DNF DNF DNF DNF 5
12 Italien  Biagi DNF DNQ 8 DSQ3 DNQ 6 6 5 7 4
13 Portugal  Couceiro 5 DNF 7 DNF DNF 13 8 15 DNF 2
14 Vereinigte Staaten  Julian 13 DNS DNF DNF 7 14 12 18 14 5 2
15 Frankreich  Lemarié 12 5 13 10 8 DNF 8 15 DNF 8 2
16 Italien  Gollin DNF 10 9 DNF 9 11 DNF 5 22 DNQ 2
17 Frankreich  Sauvage DNF 7 DNF 7 10 7 DNF 13 12 6 1
18 Italien  Rangoni 6 1
19 Frankreich  Belloc 7 9 DNF 8 17 20 DNF 14 9 DNF 0
20 Frankreich  Gomez DNF DNS 12 11 12 18 7 9 10 0
21 Japan  Iida 14 8 11 12 13 DNF 14 12 18 9 0
22 Argentinien  Mazzacane DNF DNQ 14 DNF 11 19 DNF 10 DNF DNF 0
23 Sudafrika  Watson DNF DNF DNF DNF 18 16 11 DNF 16 10 0
24 Argentinien  Tuero 14 17 10 DNF 13 DNF 0
25 Schweden  Rosenblad DNF DNQ DNF 13 19 DNF 13 DNF 19 12 0
26 Vereinigtes Konigreich  Taylor DNF DNF 15 DNF 21 DNF 0
27 Vereinigtes Konigreich  Arnold 15 0
28 Brasilien  Rostan 23 DNF 0
Schweden  Olsson DSQ DNQ DNF 0
Frankreich  Dussau DNF DNF 0
Brasilien  Paese DNF DNQ DNF 0
Brasilien  de Andrade DNF 0
Argentinien  Fontana DNF 0
Pos. Fahrer GER
Deutschland 
FRA
Frankreich 
ITA
Italien 
GER
Deutschland 
GBR
Vereinigtes Konigreich 
BEL
Belgien 
FRA
Frankreich 
POR
Portugal 
ITA
Italien 
GER
Deutschland 
Punkte
Farbe Bedeutung
Gold Sieger
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett Rennen nicht beendet (DNF)
nicht klassifiziert (NC)
Rot nicht qualifiziert (DNQ)
Schwarz disqualifiziert (DSQ)
Weiß nicht am Start (DNS)
zurückgezogen (WD)
Rennen abgesagt (C)
Blanko nicht teilgenommen
verletzt oder krank (INJ)
ausgeschlossen (EX)

Fett – Pole-Position
Kursiv – Schnellste Rennrunde

TeamwertungBearbeiten

Pos. Team Auto
Nr.
GER
Deutschland 
FRA
Frankreich 
ITA
Italien 
GER
Deutschland 
GBR
Vereinigtes Konigreich 
BEL
Belgien 
FRA
Frankreich 
POR
Portugal 
ITA
Italien 
GER
Deutschland 
Punkte
1 Vereinigtes Konigreich  Super Nova Racing 1 1 2 DNF 1 1 5 2 3 3 DSQ1 69
2 3 DNF 4 3 4 15 DNF DNF 17 2
2 Osterreich  RSM Marko 11 11 DNQ 6 DNF DNF 8 DNF DNF 7 3 57
33 2 1 2 2 DNF 1 3 2 2 DNF
3 Belgien  Team Astromega 18 DNF DNS 12 11 12 18 7 9 10 28
19 DNF DNF 1 DNF 16 2 1 4 6 DNF
4 Italien  Draco Engineering 16 DNF 3 DNF 6 3 9 DNF 1 1 11 27
17 DNF DNF DNQ DNF 14 17 10 DNF 13 DNF
5 Frankreich  Apomatox 9 8 DNF 3 4 6 6 9 11 11 1 19
10 DNF 7 DNF 7 10 7 DNF 13 12 6
6 Vereinigtes Konigreich  Edenbridge Racing 26 DNF DNF 5 2 3 DNF 4 DNF 15
27 DSQ DNQ DNF 15 8 15 DNF
7 Vereinigtes Konigreich  Pacific Racing 28 12 5 13 10 8 DNF 8 15 DNF 8 9
29 9 4 5 DNF DNF 10 5 7 DNF DNF
8 Frankreich  DAMS 7 7 9 DNF 8 17 20 DNF 14 9 DNF 7
8 6 DNF 10 DNF DNF 12 4 DSQ2 8 4
9 Italien  Durango Equipe 14 10 DNF DNF 9 5 4 DNF DNF DNF DNF 7
15 DNF 10 9 DNF 9 11 DNF 5 22 DNQ
10 Italien  Shannon Racing 30 4 DNF 4
31 6
11 Italien  Auto Sport Racing 20 DNF DNQ 8 DSQ3 DNQ 6 6 5 7 4
21 DNF DNQ 14 DNF 11 19 DNF 10 DNF DNF
12 Vereinigtes Konigreich  Nordic Racing 5 13 DNS DNF DNF 7 14 12 18 14 5 2
6 14 8 11 12 13 DNF 14 12 18 9
13 Vereinigtes Konigreich  Madgwick International 3 5 DNF 7 DNF DNF 13 2
4 23 DNF
14 Vereinigtes Konigreich  Alpha Plus 24 DNF DNQ DNF 13 19 DNF 13 DNF 19 12 0
25 DNF DNF DNF DNF 18 16 11 DNF 16 10
15 Vereinigtes Konigreich  Bob Salisbury Engineering 22 DNF DNF 15 DNF 21 DNF 0
Pos. Team Auto
Nr.
GER
Deutschland 
FRA
Frankreich 
ITA
Italien 
GER
Deutschland 
GBR
Vereinigtes Konigreich 
BEL
Belgien 
FRA
Frankreich 
POR
Portugal 
ITA
Italien 
GER
Deutschland 
Punkte

1 Kenny Bräck wurde von seinem ersten Platz in Hockenheim wegen gefährlichen Fahrens disqualifiziert.

2 Laurent Redon wurde vom Rennen in Estoril disqualifiziert, da er die falsche Position in der Startaufstellung einnahm.

3 Thomas Biagi wurde in Hockenheim wegen Ignorierens einer Durchfahrtsstrafe disqualifiziert.