Hauptmenü öffnen

Die Formel-3000-Saison 1993 war die 9. Saison der Internationalen Formel-3000-Meisterschaft. Sie begann am 3. Mai 1993 in Donington Park und endete am 10. Oktober 1993 in Nogaro. Insgesamt wurden neun Rennen gefahren. Den Meistertitel der Fahrer gewann Olivier Panis mit dem DAMS-Team.

Verlauf der SaisonBearbeiten

Olivier Beretta wechselte zur Saison 1993 zum Forti Corse Team und gewann das erste Saisonrennen in Donington Park. Der amtierende britische Formel-3-Meister Gil de Ferran gewann das folgende Rennen in Silverstone.

In Pau kam es in der ersten Runde zu einem Unfall mit mehreren Fahrzeugen. Das Rennen wurde abgebrochen und neu gestartet, Pedro Lamy gewann vor David Coulthard.

In Enna kämpften Pedro Lamy und David Coulthard um den Sieg, das Duell gewann Coulthard. Oliver Panis schied aus, gewann aber die anschließenden Läufe auf dem Hockenheimring, Nürburgring und in Spa-Francorchamps.

In Magny-Cours begann es zu regnen nach einigen Runden. Panis fuhr an die Box um Regenreifen zu holen, dabei wurde ihm eine Radschraube nicht richtig angezogen. Olivier Panis holte mit Platz zehn keine Punkte. Pedro Lamy fuhr auf Platz drei und kam bis auf einen Punkt an Panis heran in der Fahrerwertung.

Beim Saisonfinale in Nogaro fuhr Pedro Lamy nach Problemen mit der Hinterradaufhängung auf den 16. Platz. Olivier Panis schied nach einer Kollision aus und gewann die Fahrwertung mit 32 zu 31 Punkten vor Pedro Lamy und David Coulthard mit 25 Punkten.

Mit drei Saisonsiegen von Olivier Panis und mit zwei Siegen von Franck Lagorce (Magny-Cours und Nogaro) gewann DAMS überlegen die Teamwertung mit 53 Punkten vor Crypton Engineering mit 34 Punkten.

StarterfeldBearbeiten

Team Auto # Fahrer Chassis Motor Rennwochenende
Italien  Crypton Engineering 1 Portugal  Pedro Lamy Reynard 92D Ford Cosworth DFV Alle
2 Italien  Guido Knycz 1-7
Frankreich  Nicolas Leboisettier 8-9
Italien  Forti Corse 3 Monaco  Olivier Beretta Reynard 93D Ford Cosworth DFV Alle
4 Brasilien  Pedro Diniz Alle
Italien  Il Barone Rampante 5 Frankreich  Eric Angelvy Reynard 93D Ford Cosworth AC 1-5
6 Niederlande  Jan Lammers 1-6
7 Italien  Vittorio Zoboli Reynard 92D Ford Cosworth DFV 1-4
Vereinigtes Konigreich  Pacific Racing 8 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard Reynard 93D Ford Cosworth AC Alle
9 Deutschland  Michael Bartels 1-7
Vereinigtes Konigreich  Phil Andrews 8-9
Frankreich  Apomatox 10 Frankreich  Emmanuel Collard Reynard 93D Ford Cosworth DFV Alle
11 Frankreich  Jean-Christophe Boullion Alle
Frankreich  DAMS 14 Frankreich  Olivier Panis Reynard 93D Ford Cosworth AC Alle
15 Frankreich  Franck Lagorce Alle
Vereinigtes Konigreich  Paul Stewart Racing 16 Vereinigtes Konigreich  Paul Stewart Reynard 93D Ford Cosworth AC Alle
17 Brasilien  Gil de Ferran Alle
Niederlande  Vortex Motorsport 20 Italien  Massimiliano Papis Reynard 93D Ford Cosworth AC Alle
21 Italien  Paolo Delle Piane Alle
Vereinigtes Konigreich  CoBRa Motorsports 22 Italien  Andrea Gilardi Reynard 92D Ford Cosworth DFV 3-6
Vereinigtes Konigreich  Apache Racing 22 Vereinigtes Konigreich  Dominic Chappell Reynard 92D Ford Cosworth DFV 8-9
Vereinigtes Konigreich  East Essex Racing 25 Vereinigtes Konigreich  Mark Albon Reynard 92D Ford Cosworth DFV 1
Italien  Durango 25 Italien  Domenico Gitto Reynard 92D Ford Cosworth DFV 4-5
Italien  Severino Nardozzi 6-9
Frankreich  European Technique 26 Frankreich  Giuseppe Bugatti Reynard 92D Ford Cosworth DFV 3-7
Brasilien  Constantino de Oliveira, Jr. 8-9
27 Vereinigtes Konigreich  Phil Andrews 8-9
Japan  TOM’S 30 Japan  Hideki Noda Reynard 93D Ford Cosworth DFV 1-3, 4-9
Italien  Mythos Racing 31 Italien  Giampiero Simoni Reynard 93D Judd KV Alle
32 Italien  Vincenzo Sospiri Alle
Vereinigtes Konigreich  Nordic Racing 33 Italien  Alessandro Zampedri Reynard 93D Ford Cosworth AC Alle
Vereinigtes Konigreich  Omegaland 35 Frankreich  Yvan Muller Reynard 92D Judd KV Alle
36 Frankreich  Jérôme Policand Alle
Vereinigtes Konigreich  PTM 3000 38 Brasilien  Constantino de Oliveira, Jr. Reynard 93D Ford Cosworth AC 1-7
39 Vereinigtes Konigreich  Phil Andrews Reynard 92D Judd KV 1
Vereinigtes Konigreich  Tom Walkinshaw Racing 39 Spanien  Jordi Gené Reynard 93D Ford Cosworth AC 4-9
Deutschland  Mönninghoff Racing 40 Italien  Antonio Tamburini Reynard 92D Ford Cosworth DFV 1-3
41 Deutschland  Klaus Panchyrz 1-2
Vereinigtes Konigreich  Automotive Consultancy 42 Sudafrika 1961  Hilton Cowie Reynard 92D Ford Cosworth DFV 1-2
Italien  Enrico Bertaggia 3-9

RennenBearbeiten

Nr. Datum Rennstrecke Gewinner Pole Position Schnellste Runde
1. 3. Mai Vereinigtes Konigreich  Donington Park Monaco  Olivier Beretta Brasilien  Gil de Ferran Brasilien  Gil de Ferran
2. 9. Mai Vereinigtes Konigreich  Silverstone Brasilien  Gil de Ferran Brasilien  Gil de Ferran Schottland  David Coulthard
3. 30. Mai Frankreich  Pau Portugal  Pedro Lamy Portugal  Pedro Lamy Frankreich  Olivier Panis
4. 17. Juli Italien  Pergusa-Enna Schottland  David Coulthard Deutschland  Michael Bartels Schottland  David Coulthard
5. 24. Juli Deutschland  Hockenheim Frankreich  Olivier Panis Portugal  Pedro Lamy Frankreich  Olivier Panis
6. 22. August Deutschland  Nürburgring Frankreich  Olivier Panis Frankreich  Olivier Panis Portugal  Pedro Lamy
7. 29. August Belgien  Spa-Francorchamps Frankreich  Olivier Panis Frankreich  Olivier Panis Portugal  Pedro Lamy
8. 3. Oktober Frankreich  Magny-Cours Frankreich  Franck Lagorce Frankreich  Emmanuel Collard Frankreich  Franck Lagorce
9. 10. Oktober Frankreich  Nogaro Frankreich  Franck Lagorce Frankreich  Franck Lagorce Frankreich  Jean-Christophe Boullion

WertungenBearbeiten

FahrerwertungBearbeiten

Pos< Name Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Konigreich  Frankreich  Italien  Deutschland  Deutschland  Belgien  Frankreich  Frankreich  Punkte
01. Frankreich  Olivier Panis 4 1 - - 9 9 9 - - 32
02. Portugal  Pedro Lamy 6 - 9 - 6 3 3 4 - 31
03. Schottland  David Coulthard - 6 6 9 - - 4 - - 25
04. Brasilien  Gil de Ferran - 9 - - - 6 6 - - 21
Frankreich  Franck Lagorce - 3 - - - - - 9 9 21
06. Monaco  Olivier Beretta 9 - 3 - 3 2 - - 3 20
07. Italien  Vincenzo Sospiri - - 1 6 4 1 2 2 - 16
08. Frankreich  Jean-Christophe Boullion - - - - - - - 6 6 12
09. Vereinigtes Konigreich  Paul Stewart 2 2 4 - - - 1 1 - 10
10. Italien  Massimiliano Papis 3 - 2 - - - - - 1 06
11. Deutschland  Michael Bartels - 4 - - - - - - - 04
Frankreich  Jérôme Policand - - - 4 - - - - - 04
Italien  Alessandro Zampedri - - - - - 4 - - - 04
Frankreich  Emmanuel Collard - - - - - - - - 4 04
15. Niederlande  Jan Lammers - - - 3 - - - - - 03
Frankreich  Nicolas Leboisettier - - - - - - - 3 - 03
17. Italien  Enrico Bertaggia - - - 2 - - - - - 02
Italien  Paolo Delle Piane - - - - 2 - - - - 02
Italien  Andrea Gilardi - - - 1 1 - - - - 02
Frankreich  Yvan Muller - - - - - - - - 2 02
21. Italien  Gianpiero Simoni 1 - - - - - - - - 01

TeamwertungBearbeiten

Pos[1] Team Punkte
01. Frankreich  DAMS 53
02. Italien  Crypton Engineering 34
03. Vereinigtes Konigreich  Paul Stewart Racing 31
04. Vereinigtes Konigreich  Pacific Racing 29
05. Italien  Forti Corse 20
06. Italien  Mythos Racing 17
07. Frankreich  Apomatox 16
08. Niederlande  Vortex Motorsport 08
09. Vereinigtes Konigreich  Omegaland 06
10 Vereinigtes Konigreich  Nordic Racing 04
11. Italien  Il Barone Rampante 03
12. Vereinigtes Konigreich  Automotive Consultancy 02
13. Vereinigtes Konigreich  Colin Bennett Racing 02

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Internetseite: Point standings: FIA Formula 3000 Int. Championship - Season 1993: speedsport-magazine.com/motorsport/formula-level2/gp2-series-formula-3000/1993/points.html. Abgerufen am 26. September 2013.