Hauptmenü öffnen

Die Focke-Wulf Fw 57 war der Prototyp eines Zerstörerflugzeugs der Focke-Wulf-Flugzeugwerke. Von der Fw 57 wurden 1936 nur drei Stück (bezeichnet als V1, V2 und V3) hergestellt.

Focke-Wulf Fw 57
Fw 57
Typ: Versuchsflugzeug
Entwurfsland:

Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Deutsches Reich

Hersteller:

Focke-Wulf

Erstflug: 1936
Produktionszeit:

1936

Stückzahl: 3 Prototypen
Seitenriss der Fw 57

EntwicklungBearbeiten

Die Fw 57 war Focke-Wulfs Vorschlag zum 1934 ausgeschriebenen „Kampfzerstörer“, unter dem sich das Reichsluftfahrtministerium (RLM) ein Mehrzweck-Kampfflugzeug vorstellte, das als Jäger und taktischer Bomber verwendbar war. Konkurrenzentwicklungen zur Fw 57 waren die Hs 124 von Henschel und die Bf 110 von Messerschmitt. Focke-Wulf versuchte, sämtliche Anforderungen des RLM in einem Flugzeug zu verwirklichen. Die Fw 57 war mit zwei V12-Motoren Daimler-Benz DB 600A untermotorisiert und schwierig zu fliegen. Die Bf 110 gewann schließlich die Ausschreibung, während die Fw 57 faktisch seit November 1935 aus dem Rennen war. Ungeachtet dessen wurden noch die drei Prototypen gebaut und 1936 erprobt.

Neben dem Piloten waren zwei Bordschützen für die vorderen und das hintere MG als Besatzung vorgesehen.

Technische DatenBearbeiten

Kenngröße Daten
Besatzung 3 (Pilot und zwei Bordschützen)
Länge 16,4 m
Spannweite 25 m
Höhe 4,08 m
Leermasse 6800 kg
max. Startmasse 8300 kg
Höchstgeschwindigkeit 404 km/h
Marschflughöhe 9100 m
Triebwerke 2 × DB 600A; je 910 PS (ca. 670 kW)
Bewaffnung zwei bewegliche 20-mm-Maschinengewehre im Bug; ein weiteres im oberen Geschützturm
Bombenlast sechs Bomben zu je 100 kg

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Focke-Wulf Fw 57 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien