Hauptmenü öffnen
Flussgraben
Quelle des Flussgrabens (Kropsbachquelle bzw. Kirchbrunnen)

Quelle des Flussgrabens (Kropsbachquelle bzw. Kirchbrunnen)

Daten
Gewässerkennzahl DE: 23786
Lage Deutschland
Rheinland-Pfalz
Pfälzerwald
Südpfalz
Vorderpfalz
Flusssystem Rhein
Abfluss über Speyerbach → Rhein → Nordsee
Quelle nordwestlich von St. Martin am Schafkopf
49° 18′ 35″ N, 8° 3′ 19″ O
Quellhöhe 460 m ü. NHN[1]
Mündung westlich von Hanhofen von rechts in den SpeyerbachKoordinaten: 49° 18′ 48″ N, 8° 20′ 4″ O
49° 18′ 48″ N, 8° 20′ 4″ O
Mündungshöhe 107 m ü. NHN[1]
Höhenunterschied 353 m
Sohlgefälle 16 ‰
Länge 22 km[2]
Einzugsgebiet 104,98 km²[2]
Linke Nebenflüsse Hüttenbach, Bach von der Wolselquelle, Schlossgraben (nach Ableitung wieder zurück), Hartgraben
Rechte Nebenflüsse Bach vom Frauenbrunnen, Riedgraben, Ortelbuschgraben, Wolfsgraben, Wiesgraben
Durchflossene Seen Schlossweiher (Kirrweiler)
Mittelstädte Neustadt an der Weinstraße (Ortsteile Duttweiler und Geinsheim)
Gemeinden St. Martin, Maikammer, Kirrweiler, Hanhofen

Der Flussgraben, nach alter Rechtschreibung Flußgraben, in Abschnitten auch Altenbach, Krebsbach/Kropsbach, Mühlbachgraben und Schlaggraben, ist ein 22 km langer Bach und ein rechter Zufluss des Speyerbachs in Rheinland-Pfalz.

Inhaltsverzeichnis

GeographieBearbeiten

QuelleBearbeiten

Als Kropsbach entspringt der Flussgraben im östlichen Randgebirge des Pfälzerwalds, der Haardt, auf 460 m ü. NHN. Die sogenannte Kirchquelle, auch Kirchbrunnen genannt, befindet sich in der Waldgemarkung der Ortsgemeinde St. Martin und liegt an der Ostflanke des 617 m hohen Schafkopfs. Bei der Kropsbachquelle handelt es sich um eine Schichtquelle.

Verlauf und ZuflüsseBearbeiten

In südöstlicher Richtung fließt der Flussgraben der hügeligen Rebenlandschaft an der Deutschen Weinstraße entgegen. Er nimmt linksseitig einen Bach aus der Wolselquelle auf und erreicht etwas weiter St. Martin. Oberhalb der Gemeinde, rechts über dem Talausgang, liegt die Kropsburg. Unterhalb von St. Martin wendet sich der Flussgraben mehr nach Osten, verlässt in Maikammer die Hügellandschaft und fließt weiter nach Kirrweiler, wo er den Schlossweiher speist. Etwa an der Einmündung seines 5,3 km langen rechten Zuflusses Riedgraben wechselt er von der Südpfalz in die Vorderpfalz. Im Westteil der Rheinebene durchfließt der Flussgraben nacheinander die Neustadter Ortsteile Duttweiler und Geinsheim. Unterhalb von Geinsheim nimmt er von links den 14,2 km langen Hartgraben auf und empfängt dann von rechts seinen stärksten Zufluss, den gut 23 km langen Wiesgraben, der im Quellbereich Triefenbach genannt wird.

MündungBearbeiten

Für die letzten 2 km seines Laufs nach Nordosten gerichtet, mündet der Flussgraben am Westrand der Gemeinde Hanhofen auf etwa 107 m Höhe von rechts in den Speyerbach. Nur 25 m abwärts, am Hanhofer Wassergescheid, wird der Woogbach nach links vom Speyerbach abgeleitet.

VerkehrBearbeiten

Im Pfälzerwald begleitet den Flussgraben bis zum Gebirgsrand die Landesstraße 514, die als Totenkopfstraße von touristischer Bedeutung ist. Am Westrand der Rheinebene wird der Flussgraben gekreuzt durch die Deutsche Weinstraße und die Bahnstrecke Neustadt–Wissembourg. 1 km östlich überquert die Autobahn 65 (LudwigshafenKarlsruhe) den Bach. Zwischen Geinsheim und Hanhofen nähert sich das Gewässer von Südwesten her allmählich der Bundesstraße 39 (NeustadtSpeyer), mündet allerdings knapp südlich der Trasse.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Kartendienst des Landschaftsinformationssystems der Naturschutzverwaltung Rheinland-Pfalz (LANIS-Karte) (Hinweise)
  2. a b GeoExplorer der Wasserwirtschaftsverwaltung Rheinland-Pfalz (Hinweise)