Flughafen Qaanaaq

Flughafen in Grönland

Der Flughafen Qaanaaq (IATA-Code: NAQ, ICAO-Code: BGQQ) ist ein Flughafen in Qaanaaq im nördlichen Grönland.

Flughafen Qaanaaq
grönländisch Mittarfik Qaanaaq
dänisch Qaanaaq Lufthavn
Flughafen Qaanaaq (2015)
Flughafen Qaanaaq (Grönland)
Flughafen Qaanaaq (Grönland)
Kenndaten
ICAO-Code BGQQ
IATA-Code NAQ
Koordinaten

77° 29′ 19″ N, 69° 23′ 19″ WKoordinaten: 77° 29′ 19″ N, 69° 23′ 19″ W

Höhe über MSL 16 m  (52 ft)
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 4,5 km nordwestlich von Qaanaaq
Basisdaten
Eröffnung 1. September 2001
Betreiber Mittarfeqarfiit
Start- und Landebahn
17/35 900 m × 30 m Schotter

Der Flughafen liegt etwa 4,5 km nordwestlich des Stadtzentrums von Qaanaaq und ist über eine 3,5 km lange Straße ab dem Westrand der Stadt zu erreichen. Er liegt auf einer Höhe von 51 Fuß.

Geschichte

Bearbeiten

Der Flughafen Qaanaaq gehört zu einer Reihe von Flughäfen, die ab 1995 in mehreren grönländischen Städten errichtet werden sollten. Die Bauarbeiten begannen 1998 und es wurde mit Baukosten in Höhe von 87 Mio. Kronen gerechnet. Wegen Problemen beim Bau erhöhten sich die Kosten auf 115 Mio. Kronen.[1] Am 1. September 2001 wurde der Flughafen eingeweiht. Der Flughafen lohnt sich wirtschaftlich nicht, und so wurde schon 2007 bzw. 2011 seine Schließung gefordert.[2][3] Aus Wettergründen mussten die Flüge zudem häufig storniert werden, und es musste übermäßig viel Treibstoff mitgeführt werden, um im Notfall nach Upernavik zurückfliegen zu können, weil die nahegelegene Thule Air Base nicht benutzt werden durfte.[4] 2021 gab die US Air Force die Erlaubnis, die Militärbasis als Notfallflughafen zu nutzen.[5]

Ausstattung

Bearbeiten

Der Flughafen verfügt über eine mit Schotter bedeckte Landebahn (17/35) mit einer Länge von 900 m und einer Breite von 30 m. Es gibt keine Flächenenteisungsanlagen. GPS-gestützte Nicht-Präzisionsanflüge und NDB-Anflüge sind verfügbar, Sichtflug ist aber ebenfalls gestattet.[6]

Fluggesellschaften und Ziele

Bearbeiten

Air Greenland bietet Flüge zum Flughafen Ilulissat an. Zudem gibt es Hubschrauberverbindungen zum Heliport Siorapaluk und zur Thule Air Base, von wo aus ein Weiterflug zum Heliport Savissivik möglich ist.[7]

Bearbeiten
Commons: Qaanaaq Airport – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

Bearbeiten
  1. Kurt Kristensen: Lufthavnen i Qaanaaq også forsinket. Atuagagdliutit (10. November 1998). S. 6.
  2. Luk lufthavne i Qaanaaq og Uummannaq. Kalaallit Nunaata Radioa (17. Oktober 2007).
  3. Lufthavnen i Qaanaaq bør lukkes snarest. Sermitsiaq.AG (5. April 2011).
  4. Jonas Fievé: Air Greenland vil have mulighed for at benytte Pituffik. Kalaallit Nunaata Radioa (17. September 2018).
  5. Forbedring af rutebeflyvning til Qaanaaq. Naalakkersuisut (24. September 2021).
  6. Flughafen Qaanaaq. Luftfahrthandbuch (AIP) von Naviair (englisch, dänisch).
  7. Rutenet. Air Greenland.