Flughafen Palermo-Punta Raisi

Flughafen in Italien

Der Flughafen Palermo-Punta Raisi „Falcone e Borsellino“ (ital. Aeroporto Internazionale di Palermo Punta Raisi “Falcone e Borsellino”) ist der internationale Flughafen der italienischen Großstadt Palermo.

Aeroporto Internazionale di Palermo-Punta Raisi Falcone e Borsellino
PalermoIntAirport.jpg
Kenndaten
ICAO-Code LICJ
IATA-Code PMO
Koordinaten

38° 10′ 33″ N, 13° 5′ 28″ OKoordinaten: 38° 10′ 33″ N, 13° 5′ 28″ O

Höhe über MSL 20 m (66 ft)
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 35 km westlich von Palermo
Straße A29 SS113 E90
Bahn an Palermo
Basisdaten
Eröffnung 1960
Betreiber GESAP
Terminals 1
Passagiere 7.018.087[1] (2019)
Luftfracht 1.166 t[1] (2019)
Flug-
bewegungen
54.243[1] (2019)
Start- und Landebahnen
02/20 2068 m × 45 m Asphalt
07/25 3326 m × 60 m Asphalt

Lage und VerkehrsanbindungBearbeiten

Der Flughafen Palermo-Punta Raisi liegt an der Nordküste Siziliens, 35 km westlich von Palermo, bei dem Kap Punta Raisi auf dem Gemeindegebiet von Cinisi.

 
Bahnanbindung des Flughafens
  • Auto: Der Flughafen ist über die Autobahn A29 leicht zu erreichen.
  • Bus: Prestia e Comandé fährt zum Hauptbahnhof in Palermo (Transfer 50 min)
  • Bahn: Unter dem Terminal befindet sich ein zweigleisiger, elektrifizierter Kopfbahnhof. Zwischen dem Flughafen und dem Hauptbahnhof Palermo verkehren halbstündlich Züge des Servizio ferroviario metropolitano di Palermo (Linie A; die in der Karte angezeigte Unterbrechung war gültig bis Oktober 2018).

GeschichteBearbeiten

Der internationale Flughafen bei Punta Raisi wurde 1960 eröffnet, weil der alte, im Stadtgebiet gelegene Flughafen Palermo-Boccadifalco dem Verkehrsaufkommen nicht mehr gewachsen war. Die Berücksichtigung von Interessen der Mafia führte dazu, dass der Flughafen an einer ausgesprochen ungünstigen Stelle gebaut wurde, weswegen anfliegende Maschinen in der Regel relativ nahe an umliegenden Bergen vorbeifliegen müssen. Die regelmäßigen starken Scirocco-Winde zwangen recht bald zum Bau einer Querwindbahn. 1995 wurde ein neues Terminal mit einigen Fluggastbrücken eingeweiht und 2001 um eine Bahnverbindung mit der Innenstadt ergänzt. Ein weiterer Ausbau ist geplant.

NameBearbeiten

Benannt ist der Flughafen nach der Landzunge Punta Raisi, auf der er liegt, und nach den Richtern Giovanni Falcone und Paolo Borsellino, die 1992 von der Mafia ermordet wurden. An sie erinnerte bis 2011 eine Bronzeplakette von Tommaso Geraci am Eingang des Flughafens mit der Inschrift: „Giovanni Falcone – Paolo Borsellino – Die Anderen – Der Stolz des neuen Sizilien“. Bei Umbaumaßnahmen wurde sie entfernt und in das Commissariato in Cefalù verbracht.[2]

VerkehrszahlenBearbeiten

Quelle: Assaeroporti[1]
Flughafen Palermo-Punta Raisi – Verkehrszahlen 2000–2019[1]
Jahr Fluggastaufkommen Luftfracht (Tonnen)
(mit Luftpost)
Flugbewegungen
2019 7.018.087 1.166 54.243
2018 6.628.558 374 51.418
2017 5.775.274 324 46.627
2016 5.325.539 407 44.122
2015 4.910.791 1.186 42.407
2014 4.569.550 1.507 41.321
2013 4.349.672 1.533 40.244
2012 4.608.533 2.367 42.925
2011 4.992.798 1.977 48.865
2010 4.367.342 2.852 47.076
2009 4.376.143 3.308 49.878
2008 4.446.142 4.320 49.185
2007 4.511.165 4.384 51.217
2006 4.280.614 5.186 47.335
2005 3.831.876 5.219 44.065
2004 3.783.651 4.984 42.766
2003 3.649.494 5.372 42.866
2002 3.539.435 6.549 44.330
2001 3.213.389 6.012 41.777
2000 3.231.267 6.219 43.508

ZwischenfälleBearbeiten

 
Wrack der Alitalia DC-8, 1972
  • Am 23. Dezember 1978 verunglückte eine Douglas DC-9-32 der Alitalia (I-DIKQ; Taufname „Isola di Stromboli“) aus Rom kommend ebenfalls während des Landeanflugs auf Palermo. Die Maschine stürzte kurz vor der Landebahn ins Meer, nachdem die Piloten anscheinend die Orientierung verloren hatten und zu tief anflogen waren. Von den 129 Menschen an Bord wurden 108 getötet, 21 konnten mit zu Hilfe eilenden Fischerbooten gerettet werden.[4]
  • Am 6. August 2005 musste die Flugbesatzung einer ATR 72-200 der Fluggesellschaft Tuninter (TS-LBB) vor der Küste Siziliens notwassern, 26 Kilometer vom Flughafen Palermo-Punta Raisi entfernt. Unglücksursache war ein am Tag zuvor falsch eingebauter Tankfüllstandsanzeiger. Der für die kleinere ATR 42 vorgesehene Anzeiger hatte statt eines leeren Tanks einen vollen Tank angezeigt, sodass die Maschine mit lediglich 570 kg (statt 3000 kg) Kerosin von Bari in Richtung Djerba gestartet war. Bei der Notwasserung im Mittelmeer starben 16 der 39 Personen an Bord (siehe Tuninter-Flug 1153).[5]
  • Am 24. September 2010 verunglückte ein aus Rom-Fiumicino kommender Airbus A319-132 der italienischen Billigfluggesellschaft Wind Jet (EI-EDM) bei der Landung auf dem Flughafen Palermo-Punta Raisi. Während des Anflugs gegen 20 Uhr herrschte starker Regenfall und wurden auch Windscherungen gemeldet. Die Maschine setzte 367 Meter vor der Landebahn 07 auf und rutschte noch 850 Meter weiter. Das Hauptfahrwerk des Airbus knickte dabei ab. Von den insgesamt 129 Menschen an Bord erlitten bei der anschließenden Evakuierung des Flugzeuges 34 Passagiere und 1 Flugbegleiter leichte Verletzungen.[6] Am 28. November 2014 veröffentlichte die italienische Luftunfallbehörde ANSV schließlich ihren abschließenden Untersuchungsbericht[7] und benannte Pilotenfehler als Hauptunfallursache: Der Bericht stellt zahlreiche Verstöße gegen Handlungsrichtlinien fest; so verzichtete der Flugkapitän auf die vorgeschriebene Landevorbesprechung, beschimpfte mehrfach den unerfahrenen Copiloten, der das Flugzeug anfangs steuerte, und unterstützte ihn während des Landeanflugs nur unzureichend, bis er selbst die Steuerung übernahm. Zudem kritisiert der Bericht, dass das Flughafenpersonal nur verzögert Alarm auslöste und die ersten Rettungsfahrzeuge erst 22 Minuten nach dem Unfall am Flugzeug eintrafen. Zu diesem Zeitpunkt hatten sich die Passagiere bereits zu Fuß in das nahe Flughafengebäude gerettet.[8][9]

BilderBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Palermo Punta Raisi Airport – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e f Statistiche. In: assaeroporti.com. Assaeroporti, abgerufen am 27. April 2020 (italienisch).
  2. Monica Panzica: Punta Raisi, Gesap: concorso per nuova opera dedicata a Falcone e Borsellino. In: Corriere del Mezzogiorno. 24. Juni 2011, abgerufen am 18. Oktober 2018 (italienisch).
  3. Unfallbericht DC-8-40 I-DIWB, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 26. September 2019.
  4. Unfallbericht DC-9-32 I-DIKQ, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 26. September 2019.
  5. Unfallbericht ATR 72 TS-LBB, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 16. Dezember 2017.
  6. fliegerweb.com: Wind Jet A319 machte Bruchlandung
  7. ANSV: Aeroporto di Palermo Punta Raisi, A319 marche EI-EDM, abgerufen am 8. Dezember 2012 (italienischsprachig)
  8. Aviation Herald: Accident: Windjet A319 at Palermo on Sep 24th 2010, touched down short of runway, abgerufen am 8. Dezember 2014 (englischsprachig)
  9. Unfallbericht A319 EI-EDM, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 31. Januar 2020.