Hauptmenü öffnen

Der Flughafen Nantes Atlantique liegt bei der Kleinstadt Bouguenais im französischen Département Loire-Atlantique, rund zehn Kilometer südwestlich der Stadt Nantes. Der Flughafen wird betrieben von der IHK Nantes. Der Flughafen Nantes Atlantique war 1997 der erste Flughafen mit Qualitätszertifikat (ISO 9001) in Europa. Seither ist die Zertifizierung stets erneuert und erweitert worden. Er hat rund um die Uhr geöffnet.

Aéroport de Nantes Atlantique
Flughafen Nantes Logo.svg
Nantes atlantique.jpg
Kenndaten
ICAO-Code LFRS
IATA-Code NTE
Koordinaten

47° 9′ 25″ N, 1° 36′ 28″ WKoordinaten: 47° 9′ 25″ N, 1° 36′ 28″ W

27 m (89 ft) über MSL
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 10 km südwestlich von Nantes
Basisdaten
Fläche 340 ha
Terminals 1
Passagiere ≈5.500.000 (2017)[1]
Luftfracht 11.103 t (2016)[2]
Flug-
bewegungen
50.585 (2016)[2]
Start- und Landebahn
03/21 2900 m × 45 m Asphalt

GeschichteBearbeiten

Der Flughafen geht zurück auf einen 1928 eröffneten Militärflugplatz.

Im Zweiten Weltkrieg besetzte ihn die deutsche Luftwaffe.

Die folgende Tabelle zeigt eine Auflistung ausgesuchter fliegender aktiver Einheiten (ohne Schul- und Ergänzungsverbände) der Luftwaffe der Wehrmacht die hier zwischen 1940 und 1944 stationiert waren.

Von Bis Einheit[3]
Dezember 1940 Juli 1941 Stab, I./KG 28 (Stab und I. Gruppe des Kampfgeschwaders 28)
November 1941 April 1942 III./KG 55
Mai 1942 Mai 1942 III./KG 77
August 1942 August 1942 13./KG 40 (13. Staffel des Kampfgeschwaders 40)

Später, zwischen Mitte Mai und Juli 1944 flogen die Ju 290A der 4. Staffel der Fernaufklärungsgruppe 5 (4./FAGr. 5) von Nantes. Daneben lagen hier für einige Tage Mitte Juni 1944 die Ju 88C von Stab, I. und II. Gruppe des Zerstörergeschwaders 1 (S., I. und II./ZG 1).

Seit 1951 dient der Flughafen zivilen bzw. kommerziellen Zwecken. Im Jahr 1988 erreichte die jährliche Passagierzahl 1 Million, heute sind es etwa 4,8 Millionen.

Technik am FlughafenBearbeiten

Am Flughafen kann JET A1 und AVGAS getankt werden.

GeschichteBearbeiten

Die Passagierzahlen sind von 1993 bis 2015 ständig gestiegen:

  • 1993 1.001.351
  • 1994 1.124.569
  • 1995 1.240.000
  • 1996 1.398.000
  • 1997 1.452.000
  • 1998 1.663.000
  • 1999 1.840.796
  • 2005 2.154.400
  • 2006 2.423.700
  • 2007 2.596.580
  • 2008 2.731.563
  • 2009 2.650.593
  • 2010 3.031.556
  • 2011 3.246.226
  • 2012 3.631.693
  • 2013 3.930.849
  • 2014 4.147.284
  • 2015 4.393.000
  • 2016 4.778.000
  • 2017 5 489 087
  • 2018 6 199 181

Um den gestiegenen Passagierzahlen und der Bedeutung des Flughafens für die Region Rechnung zu tragen, war 20 km nordwestlich von Nantes das Neubauprojekt Projet d’aéroport du Grand Ouest in Planung. Im Januar 2018 wurde bekannt, dass die Pläne für einen Neubau nach Protesten nicht weiter verfolgt würden.[4]

Fluggesellschaften und ZieleBearbeiten

Fluggesellschaft Direktverbindung von/nach
Aegean Athen, Rhodos, Korfu, Iraklio,

Saisonal: Kalamata.

Aer Lingus Saisonal: Dublin.
Air Corsica Ajaccio, Bastia.
Air France Paris-Charles de Gaulle, Orly, Nizza, Marseille, Düsseldorf.
Air Transat Saisonal: Montreal.
British Airways Saisonal: London- Heathrow.
Brussels Airlines Brüssel- Brüssel-Zaventem.
Chalair Aviation Bordeaux, Pau.
Corendon Airlines Saisonal: Istanbul- Sabiha Gökçen, Ercan.
Easyjet London-Gatwick, Luton, Basel-Mülhausen, Lissabon, Bristol, Liverpool, Nizza, Lyon, Toulouse, Mailand, Porto, Genf, Lille, Tel Aviv, Tanger, Bilbao, Granada, Kopenhagen, Berlin, Rom, Catania, Bari, Dubrovnik, Ibiza, Bastia.
Europe Airpost Saisonal: Ajaccio, Palermo, Porto.
Flybe Manchester, Southampton, Birmingham.
Hop! Lille, Lyon, Mailand, Toulouse, Düsseldorf, Straßburg, Amsterdam, Calvi, Figari, Montpellier, Perpignan, Hamburg.
Iberia Madrid.
Iberia Express Madrid.
Jetairfly Saisonal: Marrakesch, Agadir, Casablanca.
KLM Amsterdam.
Lufthansa München.
Luxair Luxemburg.
Nouvelair Saisonal: Tunis, Djerba, Monastir.
Onur Air Saisonal: Antalya.
Royal Air Maroc Casablanca, Marrakesch, Agadir.
Ryanair Marseille, Dublin, Fès, Edinburgh, London, Sevilla, Neapel, Manchester, East Midlands, Valencia, Valletta.
Royal Air Maroc Casablanca, Marrakesch, Agadir.
TAP Portugal Lissabon.
Tassili Airlines Algier.
Transavia Berlin, Lissabon, Algier, Antalya, Djerba, Faro, Athen, Iraklio, Marrakesch, Funchal, Valletta, Monastir, Porto, Catania, Rom, Palma, Sevilla, Venedig, Santorin, Rom, Tel Aviv, Genf, Istanbul, Budapest, Oran, Algier, Tunis.
Tunisair Tunis, Monastir, Djerba.
Volotea Ajaccio, Bastia, Figari, Calvi, Montpellier, Grenoble, Straßburg, Toulouse, Lille, Perpignan, Alicante, Madrid, Korfu, Faro, Dubrovnik, Fuerteventura, Mykonos, Las Palmas, Ibiza, Pisa, Málaga, München, Neapel, Olbia, Palma de Mallorca, Palermo, Prag, Wien, Split, Menorca, Santorin, Teneriffa, Venedig, Valencia, Tanger.
Vueling Airlines Valencia, Alicante, Barcelona, Málaga, Palma de Mallorca, Rom, Teneriffa, Sevilla, Las Palmas de Gran Canaria.
XL Airways France Saisonal: Punta Cana, Fort de France

VerkehrsanbindungBearbeiten

Es besteht eine regelmäßige Busverbindung vom Flughafen nach Nantes. Zudem stehen am Flughafenterminal Taxis bereit.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Thomson Reuters ONE: VINCI Airports – Trafic du 4e trimestre 2017 et bilan annuel. In: easybourse.com. 18. Januar 2018, abgerufen am 18. Januar 2018 (französisch, Pressemitteilung).
  2. a b Statistik. (PDF; 1,55 MB) In: developpement-durable.gouv.fr. Ministère de l’écologie, du développement durable et de l’énergie, archiviert vom Original am 29. April 2017; abgerufen am 17. Januar 2018 (französisch).
  3. Henry L. deZeng IV: Luftwaffe Airfields 1935–45 France (with Corsica and Channel Islands). 2014, S. 263–265. In: ww2.dk, abgerufen am 5. September 2014.
  4. als/dpa: Notres-Dame-des Landes: Macrons Regierung stoppt Bau von umstrittenem Großflughafen. Die Umweltschützer haben sich durchgesetzt: Frankreichs Regierung gibt das Vorhaben für einen Großflughafen bei Nantes auf. In: Spiegel Online. 17. Januar 2018, abgerufen am 17. Januar 2018.