Flughafen Caracas

Flughafen in Venezuela

Der Flughafen Caracas (spanisch Aeropuerto Internacional de Maiquetía Simón Bolívar, englisch Simón Bolívar International Airport) ist ein internationaler Flughafen in Maiquetía, Venezuela, etwa 14 km nordwestlich der Hauptstadt Caracas. Bis ins dortige Stadtzentrum (Plaza Venezuela) benötigt man je nach Verkehrsdichte etwa 30 bis 60 Minuten.

Flughafen Caracas
Aeropuerto Internacional de Maiquetía Simón Bolívar
Maiquetiaairport.jpg
Kenndaten
ICAO-Code SVMI
IATA-Code CCS
Koordinaten

10° 36′ 4″ N, 66° 59′ 28″ WKoordinaten: 10° 36′ 4″ N, 66° 59′ 28″ W

Höhe über MSL 57 m  (187 ft)
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 4 km westlich von Maiquetía,
14 km nordwestlich von Caracas
Straße Autopista Caracas – La Guaira A–03
Bahn -
Nahverkehr Bus, Taxi
Basisdaten
Eröffnung 1945
Betreiber Instituto Aeropuerto Internacional de Maiquetía (IAIM)
Fläche 882 ha
Passagiere 8.830.688[1] (2010)
Flug-
bewegungen
139.727[2] (2010)
Start- und Landebahnen
09/27[3]
09 nur Starts
27 nur Landungen
2900 m × 45 m Asphalt
10/28[3] 3500 m × 45 m Asphalt

Der Maiquetía Aeropuerto wurde am 1. Januar 1945 vom Präsidenten Isaías Medina Angarita eingeweiht.

Flughafenbetreiber ist das Unternehmen Instituto Aeropuerto Internacional de Maiquetía (IAIM). Unter den zwölf internationalen Flughäfen des Landes ist der Flughafen Caracas am bedeutendsten. Er war das Luftfahrt-Drehkreuz der Fluggesellschaft Linea Aeropostal Venezolana.

Flughafeninfrastruktur: Der Flughafen verfügt über zwei asphaltierte Start- und Landebahnen mit einer Länge von 3500 und 2900 Metern Länge auf einer Höhe (ARP) von 57 Metern über dem Meeresspiegel sowie über zwei Abfertigungshallen und bedient Ziele in Nord-, Zentral- und Südamerika sowie in Europa. Aus Deutschland flog Lufthansa bis zum 17. Juni 2016 täglich non-stop ab Frankfurt am Main nach Caracas. Seitdem bietet Lufthansa wegen der Finanzkrise in Venezuela ebenso wie viele andere internationale Airlines keine Flüge nach Caracas mehr an.[4]

Der Flughafen wurde zeitweise von dem britisch-französischen Überschall-Flugzeug Concorde angeflogen.

ZwischenfälleBearbeiten

  • Am 12. Dezember 1968 wurde eine Boeing 707-321B der Pan American World Airways (N494PA) vor der Landung in Caracas bei Nacht in den Atlantischen Ozean geflogen, weil die Piloten die Flughöhe falsch einschätzten, nachdem sie die Lichter der auf einem Berghang gelegenen Stadt Maiquetía mit der Landebahn verwechselten. Bei dem Unfall starben alle 51 Insassen (siehe auch Pan-Am-Flug 217).[8]
  • Am 3. Dezember 1969 stürzte eine Boeing 707-328B der Air France (F-BHSZ) auf dem Weg von Santiago de Chile nach Paris kurz nach dem einer Zwischenlandung auf dem Flughafen Caracas folgenden Start etwa sechs Kilometer entfernt ins Meer. Alle 62 Menschen an Bord kamen ums Leben. Nach einem durchgesickerten Geheimbericht könnte sich eine Sprengladung im linken Hauptfahrwerkschacht befunden haben.[9]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Pasajeros Movilizados Año 2010. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Webseite des Flughafens. Archiviert vom Original am 2. April 2015; abgerufen am 31. März 2015 (spanisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.aeropuerto-maiquetia.com.ve
  2. Operaciones Aéreas Año 2010. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Webseite des Flughafens. Archiviert vom Original am 2. April 2015; abgerufen am 31. März 2015 (spanisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.aeropuerto-maiquetia.com.ve
  3. a b AIP Venezuela AD 2.SVMI, 5. Februar 2015
  4. Georg Ismar: Stopp für Venezuela-Flüge: "So schlimm war es noch nie". In: Spiegel Online. 16. Juni 2016, abgerufen am 17. Juni 2016.
  5. Flugunfalldaten und -bericht L-749 YV-C-AMA im Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 26. Januar 2022.
  6. ICAO Aircraft Accident Digest No. 9, Circular 56-AN/51, Montreal 1959 (englisch), S. 15.
  7. Peter J. Marson: The Lockheed Constellation (2 Bände). Air-Britain (Historians), Tonbridge, 2007, ISBN 0-85130-366-8, S. 449.
  8. Unfallbericht B-707 N494PA, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 16. Januar 2019.
  9. Unfallbericht B-707 F-BHSZ, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 29. Januar 2019.

WeblinksBearbeiten

Commons: Simón Bolívar International Airport – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien