Hauptmenü öffnen

Flughafen Bukarest Henri Coandă

Flughafen in Rumänien

Der Flughafen Bukarest Henri Coandă (IATA: OTP, ICAO: LROP); (rumänisch Aeroportul Internațional Henri Coandă București), früher Flughafen Bukarest-Otopeni, ist vor Băneasa der größere der beiden internationalen Verkehrsflughäfen der rumänischen Hauptstadt Bukarest. Er befindet sich nördlich von Bukarest in der Kleinstadt Otopeni und ist der wichtigste Flughafen des Landes. Er dient als Drehkreuz für die staatliche Fluggesellschaft TAROM sowie die rumänische Blue Air.

Flughafen Bukarest Henri Coandă
Flughafen Bukarest Logo.svg
Henri Coandă International Airport, March 2013.jpg
Kenndaten
ICAO-Code LROP
IATA-Code OTP
Koordinaten

44° 34′ 20″ N, 26° 6′ 8″ OKoordinaten: 44° 34′ 20″ N, 26° 6′ 8″ O

96 m (315 ft) über MSL
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 16 km nördlich von Bukarest
Basisdaten
Eröffnung 1968
Betreiber Compania Nationala AIHCB S.A.
Terminals 1
Passagiere 12.802.000[1] (2017)
Luftfracht 31.421 t[2] (2015)
Flug-
bewegungen
97.218[2] (2015)
Start- und Landebahnen
08R/26L 3500 m × 45 m Asphalt
08L/26R 3500 m × 45 m Asphalt

GeschichteBearbeiten

Der Flughafen geht auf einen 1940 eröffneten Militärflugplatz zurück, der im Frühjahr 1941 als Zwischenlandeplatz der deutschen Luftwaffe im Rahmen des Balkanfeldzugs der Wehrmacht diente. Der Flugplatz wurde 1943 ausgebaut und wurde ein Stützpunkt deutscher Abfangjäger gegen alliierte Bomber. Länger hier stationierte Staffeln waren von Mai 1943 bis August 1944 die Bf 110 der 10. und 12. Staffel des Nachtjagdgeschwaders 6 (10. und 12./NJG 6) sowie von Dezember 1943 bis August 1944 die 2. Staffel des Nachtjagdgeschwaders 100 (2./NJG 100). Der Flugplatz wurde am 4. April und 26. August 1944 Ziel von Bombenangriffen der Eighth Air Force der United States Army Air Forces.

Nach Ende des Zweiten Weltkriegs übernahm die rumänische Luftwaffe die Start- und Landebahn, die noch 1944 auf 1200 Meter verlängert worden war. Sie unterhält hier bis heute den Fliegerhorst 90.[3] Ab 1965 wurde am Umbau des Militärflugplatzes zu einem zivilen Flughafen gearbeitet. Dazu wurde die Bahn 08/26 auf 3500 Meter verlängert und ab 1968 erste internationale Flüge abgewickelt. Das Terminal für bis zu 1,2 Millionen Passagiere wurde am 13. April 1970 eröffnet und dient bis heute als internationales Ankunftsterminal. 1987 wurde die in einem Abstand von nur 1100 Metern errichtete Parallelbahn 08L/26R in Betrieb genommen.[4]

Im Mai 2004 wurde der Flughafen nach dem Flugpionier und Entwickler Henri Marie Coandă benannt. Im März 2011 wurde ein neuer Fingerdock in Betrieb genommen.[5]

Im April 2012 zogen alle Linienflüge, die bisher auf dem kleineren Flughafen Băneasa abgefertigt wurden, nach Otopeni um, da Băneasa ab diesem Datum ausschließlich dem Geschäftsreiseverkehr dient.[6]

2017 verzeichnete der Flughafen 12,802 Millionen Passagiere.[7]

AbfertigungsgebäudeBearbeiten

 
Innenansicht des Terminals

Der Flughafen verfügt über ein Terminal für alle Inlandsverbindungen und internationale Flüge. Es besitzt 24 Gates, von denen 14 mit Fluggastbrücken ausgestattet sind.[5] Darüber hinaus stehen Flugreisenden drei Business Class lounges sowie drei V.I.P. lounges zur Verfügung.[8]

Fluggesellschaften und ZieleBearbeiten

 
Eine Boeing von TAROM an einer Fluggastbrücke

Bukarest Henri Coandă ist der Heimatflughafen der einheimischen TAROM, die auch die aktivste Fluggesellschaft am Flughafen ist. Sie führt innereuropäische und nationale Flüge durch.

Die Charterfluggesellschaft Air Bucharest betreibt wie auch die ungarische Wizz Air und die irische Ryanair eine Basis an dem Flughafen. Außerdem operieren verschiedene andere europäische Fluggesellschaften.

 
Business Class lounge am Flughafen in Bukarest

Interkontinentalverbindungen bestehen nur ins nördliche Afrika (z. B. Tunesien) und in den Nahen Osten. Eine Verbindung nach Nordamerika (New York) wurde im Jahr 2008 von Delta Airlines angeboten, aber einige Monate nach Beginn wieder eingestellt.

VerkehrsanbindungBearbeiten

Bus: Es gibt zwei Express-Buslinien in die Innenstadt, Linie 780 und Linie 783. Beide Linien verbinden den Flughafen Otopeni mit dem Flughafen Bukarest-Băneasa. Von dort aus verkehrt die Linie 780 zum Gara de Nord, die Linie 783 über die wichtigsten Plätze in der Innenstadt, unter anderem Piața Charles de Gaulle, Piața Victoriei, Piața Romană, Piața Universității, zum Piața Unirii. Die Bushaltestelle befindet sich im Erdgeschoss des Flughafengebäudes, eine Etage unterhalb der Ankunft. Die Fahrt in die Innenstadt dauert eine knappe Stunde und kostet rund 2 Euro (Stand 2018).

PKW: Der Flughafen liegt 20 Kilometer nördlich der Innenstadt. Die Nationalstraße DN1 führt dorthin. Die 2012 eröffnete Autobahn A3 verläuft einige Kilometer östlich vom Flughafen, ohne über einen direkten Anschluss zu verfügen.

Taxi: Vom Flughafen aus gelten Taxi-Festpreise einer Gesellschaft („Fly“) in die Innenstadt. Es bieten auch andere Taxis ihre Dienste an, diese sind allerdings in der Regel deutlich teurer oder nehmen Festpreise. Die in den Verhandlungen mit den Taxifahrern genannten Preise sind in der Regel Euro-Beträge.

ZwischenfälleBearbeiten

Im Bereich des Flughafens Bukarest-Otopeni/-Henri Coanda kam es von 1971 bis Dezember 2018 zu acht Totalverlusten von Flugzeugen. Bei zwei davon kamen 65 Menschen ums Leben.[9]

  • Am 31. März 1995 kamen beim Absturz eines Airbus A310 der TAROM (YR-LCC) alle 60 Menschen an Bord ums Leben (siehe auch TAROM-Flug 371).

WeblinksBearbeiten

  Commons: Henri Coandă International Airport – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Traficul aerian a explodat anul trecut, Pro TV 6. März 2018
  2. a b Traffic Evolution. BucharestAirports.ro, abgerufen am 22. Juli 2017 (englisch).
  3. Angaben auf der Seite der rumänischen Luftstreitkräfte. Archiviert vom Original am 14. Mai 2014; abgerufen am 13. Mai 2014 (englisch).
  4. FlugRevue Oktober 2010, S. 72–75, Drehkreuz für Rumänien – Aeroportul International Henri Coanda.
  5. a b Andra Drochioiu: Otopeni Airport has new terminal following EUR 60 M investment. In: Nine O’Clock. 30. März 2011, abgerufen am 20. September 2011.
  6. romanliberia.ro – Cum va arăta aeroportul de lux din Băneasa (rumänisch) 9. März 2011.
  7. Traficul aerian a explodat anul trecut, Pro TV 6. März 2018
  8. Bucharest Airports - VIP & Business Lounges - Henri Coandă. Abgerufen am 9. Februar 2019.
  9. Unfallstatistik Bucharest-Otopeni, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 14. Januar 2018.