Florian Schwarz (Regisseur)

deutscher Filmregisseur und Drehbuchautor
Ulrich Matthes, Florian Schwarz und Ulrich Tukur bei der Verleihung des Grimme-Preises 2015

Florian Schwarz (* 28. Februar 1974 in Koblenz) ist ein deutscher Filmregisseur.

LebenBearbeiten

Florian Schwarz studierte Regie an der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg. Wiederholt arbeitete er mit dem Drehbuchautor Michael Proehl zusammen, der auch das Drehbuch zu seinem Abschlussfilm Katze im Sack verfasste. Der abendfüllende Spielfilm mit Jule Böwe und Christoph Bach in den Hauptrollen wurde 2004 mit dem First Steps Filmpreis[1] prämiert und 2005 beim Filmfestival Max Ophüls Preis mit dem Drehbuchpreis und dem Filmmusikpreis bedacht. Als Regisseur zeichnete Schwarz auch für die Tatort-Folge Tatort: Weil sie böse sind verantwortlich, die 2010 für den Grimme-Preis nominiert[2] war und als Bester Fernsehfilm mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet wurde. Ebenfalls Regie führte Schwarz bei der Tatort-Episode mit dem Titel: Im Schmerz geboren. Diese Folge wurde im Jahr 2015 unter anderem mit der Goldenen Kamera in der Kategorie Bester deutscher Fernsehfilm, als auch mit dem Grimme-Preis in der Kategorie Fiktion geehrt.[3][4]

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

AuszeichnungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Florian Schwarz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Preisträger des First Steps Award
  2. Nominierungen für den Grimme-Preis 2010 (Memento des Originals vom 8. März 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.grimme-institut.de
  3. Joachim Huber: Grimme-Preise 2015: In Schmerz und Scherz geboren. In: tagesspiegel.de. 4. März 2015, abgerufen am 23. Juni 2015.
  4. Tukur-Tatort erhält Goldene Kamera als bester deutscher Fernsehfilm sueddeutsche.de; abgerufen am: 23. Juni 2015