Hauptmenü öffnen

Florian-Krygier-Stadion

Fußballstadion in Polen

Das Florian-Krygier-Stadion (offiziell: Stadion Miejski im. Floriana Krygiera, deutsch Städtisches Stadion mit Namen Florian Krygier) ist ein Fußballstadion in der siebtgrößten polnischen Stadt Stettin (polnisch Szczecin). Die Anlage stammt aus der Zeit, als die Stadt noch zum Deutschen Reich gehörte. Derzeit wird das hufeisenförmige Stadion von Pogoń Stettin (polnisch Pogoń Szczecin) aus der höchsten polnischen Fußballliga, der Ekstraklasa, genutzt. Es bietet 18.027 Sitzplätze, von denen 1.572 überdacht sind. Den Gästefans stehen 1.000 Plätze zur Verfügung.

Stadion Miejski im. Floriana Krygiera
Papricana
Florian-Krygier-Stadion (2009)
Florian-Krygier-Stadion (2009)
Frühere Namen

Stadion Miejski w Szczecinie (bis 2004)

Daten
Ort Mieczysława Karłowicza 28
PolenPolen 71-899 Stettin, Polen
Koordinaten 53° 26′ 11,4″ N, 14° 31′ 7,6″ OKoordinaten: 53° 26′ 11,4″ N, 14° 31′ 7,6″ O
Eigentümer Stadt Stettin
Betreiber MOSRiR Szczecin (Miejski Ośrodek Sportu, Rekreacji i Rehabilitacji w Szczecinie)
Eröffnung 5. Oktober 1925
Renovierungen 2002, 2019–2022 (geplant)
Abriss März 2019 (Beginn)
Oberfläche Naturrasen
Kapazität 18.027 Plätze (bis März 2019)
21.037 Plätze (ab 2022, geplant)
Spielfläche 105 × 68 m
Verein(e)
Veranstaltungen
  • Polnische Leichtathletikmeisterschaften 1965

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Am heutigen Stadionstandort wird schon seit 1914 Fußball gespielt, dabei wurde eine alte Kiesgrube in einen Fußballplatz umgewandelt. Am 5. Oktober 1925 fand das Stadion seine Einweihung. Damals besaß die Spielstätte Platz für 15.000 Besucher und hatte eine Leichtathletikanlage. Bis 1945 trug es den Namen „Rühl-Kampfbahn“. Hugo Rühl (* 1845; † 1922) war ein deutscher Turnlehrer und Sportfunktionär. Nach der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg wurde es 1949 als Städtisches Stadion wieder aufgebaut. 1955 wurde erstmals eine Flutlichtanlage im Stettiner Stadion installiert. Am 15. März 1959 feierte das Stadion mit einem Spiel gegen Gwardia Warschau Erstliga-Premiere.

Am 4. September 1963 gewann die polnische Fußballnationalmannschaft im Stadion ein Länderspiel gegen Norwegen mit 9:0. Es war der höchste Sieg der Polen in der Länderspielgeschichte und die Bestmarke hatte bis zum 10:0 am 1. April 2009 gegen San Marino Gültigkeit. 1965 fanden die polnischen Leichtathletikmeisterschaften im Pogoń-Stadion statt.

Aus finanziellen Schwierigkeiten heraus verkaufte der damaligen Verein MKS Pogoń Stettin 1989 das seit den 1950er Jahren in Vereinsbesitz befindliche Stadion an die Stadt. 1995 installierte man knapp 18.000 Kunststoffsitze im Stadion. Das Stadion war die erste polnische Spielstätte, die komplett mit Kunststoffsitzen ausgestattet wurde. 2001 wurde eine neue Flutlichtanlage mit 2.300 Lux Beleuchtungsstärke aufgestellt. 2003 begann die Überdachung des Stadions, aber bis auf einen kleinen Teil über Sektor 4 und 5 der Haupttribüne führte man die Arbeiten aus verschiedenen Gründen nicht weiter.

Am 26. Juli 2004 beschloss der Stadtrat von Stettin die Umbenennung des Stadions. Seit der Saison 2004/05 ist es zu Ehren des ehemaligen Trainers Florian Krygier benannt.[1] 2005 erhielt das Spielfeld eine Rasenheizung und 2007 wurde eine neue Anzeigetafel installiert. Von 2009 bis 2010 wurde die Anlage renoviert. Im Zuge dessen erneuerte man die Umkleidekabinen und ein Presse- und V.I.P.-Gebäude wurde errichtet. 2013 wurde die Stadionbestuhlung erneuert.[2]

Es wird geplant, das Stettiner Stadion einer Renovierung zu unterziehen und die Tribünen komplett zu überdachen.[3] Am 10. März 2019 findet mit der Partie zwischen Pogoń Stettin und Zagłębie Lubin das letzte Spiel in der über 90 Jahre alten Spielstätte vor den Mitte des Monats beginnenden Abrissarbeiten statt. Zunächst werden die Südtribüne an der Längsseite und die Westkurve abgebrochen. Die Nordtribüne mit 4.800 Sitzplätzen und V.I.P.- sowie Presse-Bereich bleibt vorerst bestehen, um den Spielbetrieb fortsetzen zu können. Die beiden neuen Ränge sollen im Herbst 2020 übergeben werden. Danach wird der Nordrang erneuert. Wann die bisher offene Seite im Osten geschlossen wird, ist noch unklar. Das Budget für das gesamte Bauprojekt liegt bei 364,4 Mio. PLN (rund 84,1 Mio. Euro). Neben dem Stadion mit 21.037 Sitzplätzen soll eine Ausbildungsakademie mit vier Spielfeldern (ein Kunstrasenfeld mit Überdachung in den kalten Monaten sowie drei Hybridrasenfelder) entstehen. Bis 2022 soll die komplette Anlage betriebsbereit sein.[4][5]

LänderspieleBearbeiten

In den elf Spielen der polnischen Fußballnationalmannschaft in Stettin weisen die Gastgeber eine positive Bilanz (Sieben Siege, zwei Unentschieden und zwei Niederlagen) auf.

  • 04. Sep. 1963: Polen  PolenNorwegen  Norwegen 9:0 (3:0)
  • 24. Okt. 1965: Polen  PolenFinnland  Finnland 7:0 (6:0)
  • 02. Okt. 1966: Polen  PolenLuxemburg  Luxemburg 4:0 (0:0)
  • 20. Okt. 1968: Polen  PolenDeutschland Demokratische Republik 1949  DDR 1:1 (1:0)
  • 22. Juli 1970: Polen  PolenIrak 1963  Irak 2:0 (0:0)
  • 26. Apr. 1972: Polen  PolenSpanien 1945  Spanien Amat. 2:0 (1:0) (nicht offiziell)
  • 21. Aug. 2002: Polen  PolenBelgien  Belgien 1:1 (0:0)
  • 29. Mai 2004: Polen  PolenGriechenland  Griechenland 1:0 (1:0)
  • 29. Mai 2005: Polen  PolenAlbanien  Albanien 1:0 (1:0)
  • 11. Mär. 2008: Polen  Polen – Auswahl ausländischer Spieler der Ekstraklasa 2:3 (0:2) (nicht offiziell)
  • 11. Aug. 2010: Polen  PolenKamerun  Kamerun 0:3 (0:1)

GalerieBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Florian-Krygier-Stadion – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Zum Fußballspiel zu Pogoń Szczecin (Memento vom 17. Februar 2003 im Internet Archive)
  2. pogonszczecin.pl: Stadiongeschichte (polnisch)
  3. stadiumdb.com: New design: Stadion Floriana Krygiera Artikel vom 24. Oktober 2013 (englisch)
  4. Poland: Time to say goodbye, Papricana! In: stadiumdb.com. 18. Februar 2019, abgerufen am 19. Februar 2019 (englisch).
  5. Stadion Floriana Krygiera. In: stadiumdb.com. Abgerufen am 19. Februar 2019 (englisch).