Flachland

Gemeinsprachlich auch für Ebene im geographisch-morphologischen Sinne sowie von Meteorologen für die Wetterberichte verwendet

Der Ausdruck Flachland wird in der Geographie für Landformen mit geringer Reliefenergie und geringen Hangneigungen verwendet, die geomorphologisch etwa zwischen Ebene und Hügelland vermitteln. In dieser fachsprachlichen Bedeutung ist Flachland prinzipiell unabhängig von der Meereshöhe und kann demnach auch Hochländer prägen.[1][2] Umgangssprachlich wird Flachland häufig gleichbedeutend wie Ebene verwendet, wobei die Abgrenzung zu nicht wirklich flachen Gebieten unscharf sein kann. Der Begriff Flächenland (i. S. v. Flächenstaat) hat keine Beziehung zu Flachland.

Verwendung in der Meteorologie Bearbeiten

In einem abgewandelten Sinne wird Flachland bisweilen von Meteorologen als Kategorie für die Wetterberichte verwendet, um die tiefer gelegenen, klimatisch milderen Höhenstufen eines Landes zu bezeichnen – insbesondere in Ländern mit großen Anteilen an Gebirgen (wie etwa in Österreich und der Schweiz).

  • Der Deutsche Wetterdienst unterscheidet zwischen Bergland und Tiefland (wobei der Ausdruck Flachland synonym gebraucht wird), verwendet die Begriffe aber je nach Region relativ: In Süddeutschland liegt der Bezug wie in Österreich und der Schweiz auf der Meereshöhe, während in Norddeutschland die Oberflächenstruktur gemeint ist.[8][9]

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Flachland […] Gebiet mit geringen Höhenunterschieden, d. h. geringer → Reliefenergie bei gleichzeitig geringen → Hangneigungsstärken. Fehlen die Reliefunterschiede innerhalb des F. ganz, handelt es sich um eine → Ebene. […] Zum F. gehört sowohl das → Tiefland als auch das → Hochland. […]“ In: Hartmut Leser (Hrsg.) et al.: Diercke Wörterbuch Geographie. 16., völlig überarbeitete Auflage, Westermann, Braunschweig 2017, ISBN 978-3-14-100840-1, S. 252.
  2. Flachland, Teil der Erdoberfläche, der nur geringe Höhenunterschiede aufweist; nach der Höhenlage wird zw. Tiefland (bis 200 m.ü.M.) u. Hochland unterschieden. ↗Ebene.“ In: Johannes Klein (Bearbeiter): Herder Lexikon Geographie. 10., neubearbeitete Auflage, Herder, Freiburg i. Br. 1990, ISBN 3-451-21753-8, S. 77.
  3. Prognoseregionen MeteoSchweiz. In: Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie. Abgerufen am 5. Mai 2024.
  4. Thomas Jordi: Wo liegt das Flachland. (Audio-Datei (MP3)) In: srf.ch. 3. April 2012, abgerufen am 2. Mai 2024 (schweizerdeutsch).
  5. Prognoseregionen Wetterbericht Schweiz auf wetterfroscher.ch
  6. Herbert Formayer, Lukas Clementschitsch, Michael Hofstätter, Helga Kromp-Kolb: Vor Sicht Klima! Klimawandel in Österreich, regional betrachtet. Endbericht. Hrsg.: Institut für Meteorologie (BOKU-Met). Universität für Bodenkultur Wien. Wien September 2009, S. 20 f. (meteo.boku.ac.at [PDF; abgerufen am 8. Mai 2024]).
  7. Alpenvorland. In: Geologie von Österreich. GeoSphere Austria – Bundesanstalt für Geologie, Geophysik, Klimatologie und Meteorologie, abgerufen am 8. Mai 2024.
  8. Bergland und Tiefland im Wetter- und Klimalexikon auf dwd.de
  9. Deutscher Wetterdienst, Regionale Flugklimatologie (RFK) für die Allgemeine Luftfahrt in der Bundesrepublik Deutschland, 2. Ausgabe, erste Änderung Mai 2010, Offenbach am Main, PDF, S. 31.