Flächenstaat

Territorialstaat

Als Flächenstaat bezeichnet man Staaten mit vergleichsweise großem Staatsgebiet, nicht notwendigerweise auch mit großer Bevölkerungszahl (so genannter Großstaat). Gegensatz sind die Kleinstaaten.

Russland – der weltweit größte Flächenstaat

MerkmaleBearbeiten

Flächenstaaten sind das Erkenntnisobjekt der Politikwissenschaft und Geografie, doch lässt sich hier eine allgemeingültige Definition des Begriffs Flächenstaat nicht finden.[1] Die Fachliteratur geht für Flächenstaaten mit einer Bevölkerungszahl von mehr als 15 Millionen Einwohnern aus,[2] die Fläche muss 5.000 km² überschreiten.[3] Erich Obst kategorisierte sie 1972 als makrotope (Flächenstaaten mit mehr als 800.000 km²), mesotope (zwischen 40.000 und 800.000 km²) und minitope Staaten (bis 1000 km²)(Mikrostaaten).[4] Das wissenschaftliche Interesse galt seit jeher den Großstaaten;[5] das sind Staaten mit großem Staatsgebiet und hoher Bevölkerungszahl.

Charakteristisch für Flächenstaaten sind mehrere Zeit- und Klimazonen innerhalb des Staates.

BeispieleBearbeiten

Die sechs größten Flächenstaaten sind:

Staat Fläche
in Mio. qkm
Bevölkerungszahl
in Mio. (2017)
Russland  Russland 17098,2 144,5
Kanada  Kanada 9984,7 36,7
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 9826,7 325,4
China Volksrepublik  Volksrepublik China 9596,9 1386,8
Brasilien  Brasilien 8514,9 207,9
Australien  Australien 7741,2 24,5

Größter Flächenstaat der Welt ist Russland, gefolgt von Kanada, den USA und der Volksrepublik China. Letztere hat bei weitem die meisten Einwohner, was bei geringerer Fläche eine höhere Bevölkerungsdichte als bei den vorherigen Staaten zur Folge hat. Mit Australien gehört auch ein faktischer Inselstaat zu den großen Flächenstaaten; da Australien als Kontinent gilt, ist es formal kein Inselstaat.

BundesstaatenBearbeiten

In Bundesstaaten werden als Flächenstaaten diejenigen Untergliederungen (Länder, Provinzen, Regionen) bezeichnet, die eine große Landfläche des gesamten Staatsgebietes einnehmen. Hierzu gehören beispielsweise (geordnet nach Fläche):

In manchen Bundesstaaten gibt es zur Unterscheidung noch die Stadtstaaten.

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Sven Pastoors, Loek Geeraedts, Amand Berteloot: Anpassung um jeden Preis? 2005, S. 24.
  2. Wolfgang Ismayr (Hrsg.): Die politischen Systeme Westeuropas. 1997, S. 677.
  3. Albert Manke, Katerina Brezinová (Hrsg.): Kleinstaaten und sekundäre Akteure im Kalten Krieg. 2016, S. 56.
  4. Erich Obst, Martin Schmithüsen (Hrsg.): Allgemeine Staatengeographie. 1972, S. 347.
  5. Robert Haas: Kleinstaaten in den internationalen Beziehungen im 21. Jahrhundert. 2015, S. 5.