Hauptmenü öffnen

Fisch (Saargau)

Ortsgemeinde im Landkreis Trier-Saarburg, Rheinland-Pfalz
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Fisch
Fisch (Saargau)
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Fisch hervorgehoben
Koordinaten: 49° 37′ N, 6° 29′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Trier-Saarburg
Verbandsgemeinde: Saarburg-Kell
Höhe: 350 m ü. NHN
Fläche: 6,87 km2
Einwohner: 415 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte: 60 Einwohner je km2
Postleitzahl: 54439
Vorwahl: 06581
Kfz-Kennzeichen: TR, SAB
Gemeindeschlüssel: 07 2 35 025
Adresse der Verbandsverwaltung: Schloßberg 6
54439 Saarburg
Website: www.gemeinde-fisch.de
Ortsbürgermeister: Otmar Wacht
Lage der Ortsgemeinde Fisch im Landkreis Trier-Saarburg
LuxemburgSaarlandEifelkreis Bitburg-PrümLandkreis BirkenfeldTrierBescheid (Hunsrück)Beuren (Hochwald)DamflosGeisfeldGrimburgGusenburgHermeskeilHinzert-PölertNaurath (Wald)Neuhütten (Hochwald)RascheidReinsfeldZüschBaldringenGreimerath (bei Trier)HeddertHenternKell am SeeLampadenMandernPaschelSchillingenSchömerichVierherrenbornWaldweilerZerfKanzemKonzNittelOberbilligOnsdorfPellingenTawernTemmelsWasserlieschWawern (Saar)Wellen (Mosel)WiltingenBonerathFarschweilerGusterathGutweilerHerlHinzenburgHolzerathKasel (bei Trier)KorlingenLorscheidMertesdorfMorscheidOllmuthOsburgPluwigRiveris (Gemeinde)Schöndorf (an der Ruwer)Sommerau (an der Ruwer)ThommWaldrachAylFisch (Saargau)FreudenburgIrsch (bei Saarburg)Kastel-StaadtKirfMannebach (bei Saarburg)MerzkirchenOckfenPalzemSaarburgSchodenSerrigTaben-RodtTrassemWincheringenBekondDetzemEnschFell (Mosel)FöhrenKennKlüsserathKöwerichLeiwenLongenLonguichMehring (Mosel)Naurath (Eifel)PölichRiolSchleichSchweichThörnichTrittenheimAach (bei Trier)FranzenheimHockweilerIgel (Mosel)Kordel (Eifel)LangsurNewelRalingenTrierweilerWelschbilligZemmerKarte
Über dieses Bild
Ortsgemeinde Fisch

Fisch ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Trier-Saarburg in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Saarburg-Kell an.

Inhaltsverzeichnis

Geographische LageBearbeiten

Der Ort liegt im Saargau zwischen der Saar und der Obermosel unweit der Grenze zu Luxemburg im Westen. Umliegende Gemeinden sind Mannebach, Saarburg, Merzkirchen und Wincheringen. Die nächstgelegene Großstadt ist Trier, etwa 18 km im Nordosten. Fisch liegt in unmittelbarer Nähe des historischen Jakobswegs KölnPrüm–Trier–Metz (Frankreich) und der heutigen Route Trier–Perl.

Westlich von Fisch verlief die Römerstraße Metz–Trier, heute teilweise als Kreisstraße 111.

Zur Gemeinde gehören noch die Wohnplätze Siedlung Alleestraße, Alterhof, Maklich und Im Viezgarten.[2]

GeschichteBearbeiten

Der Ortsname Fisch kommt vom lateinischen aedificium (Gehöft) und weist auf eine frühere römische Gutsanlage hin. Um 1150 wurde der Ort als vischus erstmals urkundlich erwähnt.

Im Dreißigjährigen Krieg wurden hier befindliche Hofgüter der Herren von Warsberg zerstört. Bis zur Eroberung durch französische Truppen 1794 gehörte Fisch zur luxemburgischen Herrschaft Wincheringen.

Am 18. Juli 1946 wurde die Gemeinde Fisch gemeinsam mit weiteren 80 Gemeinden der Landkreise Trier und Saarburg dem im Februar 1946 von der übrigen französischen Besatzungszone abgetrennten Saargebiet angegliedert, das zu der Zeit nicht mehr dem Alliierten Kontrollrat unterstand. Am 6. Juni 1947 wurde diese territoriale Ausgliederung bis auf 21 Gemeinden wieder zurückgenommen, damit kam der Ort an das 1946 neugebildete Land Rheinland-Pfalz.

Bevölkerungsentwicklung

Die Entwicklung der Einwohnerzahl der Gemeinde Fisch, die Werte von 1871 bis 1987 beruhen auf Volkszählungen:[3]

Jahr Einwohner
1815 161
1835 210
1871 226
1905 269
1939 305
Jahr Einwohner
1950 302
1961 309
1970 292
1987 246
2005 312

PolitikBearbeiten

GemeinderatBearbeiten

Der Ortsgemeinderat in Fisch besteht aus acht Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer Mehrheitswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem.[4]

BürgermeisterBearbeiten

Ortsbürgermeister ist seit dem 16. Juni 2014 Otmar Wacht.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Rehlinger Kirche St. Jakobus

Die denkmalgeschützte, am Jakobsweg Trier–Santiago liegende Kirche St. Jakobus mit romanischem Turm aus dem 12. Jahrhundert und Langhaus aus dem 18. Jahrhundert ist das letzte Relikt des untergegangenen Dorfes Rehlingen-Littdorf (Lage→).

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Fisch (Saargau) – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Bevölkerungsstand 2017, Gemeindeebene (Hilfe dazu).
  2. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz (Hrsg.): Amtliches Verzeichnis der Gemeinden und Gemeindeteile. Stand: Januar 2018[Version 2019 liegt vor]. S. 77 (PDF; 2,2 MB).
  3. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Regionaldaten
  4. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Stadt- und Gemeinderatswahlen