Finnischer Krieger

Grabmal im Waldgebiet Granitz auf Rügen in Mecklenburg-Vorpommern

Als Finnischer Krieger ist ein denkmalgeschütztes Grabmal im Waldgebiet Granitz auf Rügen in Mecklenburg-Vorpommern bezeichnet.

Grabmal Finnischer Krieger, 2019
Grabstätte

LageBearbeiten

Es befindet sich im Waldgebiet Granitz südlich eines Waldweges von der Kreuzeiche nach Binz, in dessen Gemarkung es liegt.

GestaltungBearbeiten

Das Grabmal besteht aus einem Stein, der mit einem verzierten Metallschild bekrönt ist. Auf dem Schild befindet sich die Inschrift:

Hier
ruht ein
Finnischer Krieger

Der Grabhügel ist von Natursteinen eingefasst. Neben dem Grab wurde im 21. Jahrhundert eine Informationstafel zur Geschichte des Grabes aufgestellt.

GeschichteBearbeiten

Im Herbst 1806 wurden schwedische Truppen, darunter auch im schwedischen Heer dienende Finnen, nach Kämpfen im Vierten Koalitionskrieg gegen französische Truppen auf Rügen einquartiert. So lebten im Winter 1806/1807 finnische Soldaten des schwedischen Heers auch in der Granitz im Hof Dolge beim Waldwärter und beim Förster. Sie versorgten sich häufig auch ungefragt mit Lebensmitteln aber auch Kleidung bei der einheimischen Bevölkerung. Es sollen sogar Kühe aus dem Stall gestohlen und geschlachtet worden sein. Nach einiger Zeit zogen die Truppen dann ab. Ein Finne erkrankte jedoch beim Abzug und kehrte zurück. Er verstarb in Dolge. In der Nähe des Hofes wurde der Soldat auf einem Bündel Stroh als Unterlage dann in Leinenlaken gehüllt bestattet, ein Sarg war im Ort nicht vorhanden. Sein Kopf wurde auf etwas Strauchholz gelagert.

WeblinksBearbeiten

Koordinaten: 54° 23′ 23,9″ N, 13° 38′ 46,8″ O