Hauptmenü öffnen

Filippo Carlà-Uhink (* 1980 in Florenz) ist ein italienischer Althistoriker.

LebenBearbeiten

Von 1998 bis 2003 studierte er Altertumswissenschaften an der Universität Turin. Nach der Promotion (2003–2007) im Fach Alte Geschichte an der Universität Udine bei Arnaldo Marcone lehrte er 2008 in römischer Geschichte (20 Stunden) im Master Esperto di cultura regionale (Piemonte) per la formazione degli insegnanti der Universität von Torino und der Universität Vitória. Von 2006 bis 2007 hatte er einen Lehrauftrag in der Alten Geschichte an der Universität Torino der Spezialisierungsschule für die Ausbildung der Lehrer. Von 2009 bis 2010 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (Seminar für Alte Geschichte und Epigraphik). Von 2010 bis 2014 war er Juniorprofessor für Kulturgeschichte der Antike an der Universität Mainz. 2013 unterrichtete er als Gastprofessor für Alte Geschichte an der Universität Nowosibirsk. Von 2013 bis 2014 vertrat er eine Professur für Alte Geschichte in Heidelberg. Von 2014 bis 2017 war er Lecturer in Classics and Ancient History an der University of Exeter. Nach der Habilitation 2016 im Fach Alte Geschichte an der TU Dresden war er von 2017 bis 2018 Akademischer Rat im Fach Geschichte an der PH Heidelberg. 2018 vertrat er eine Professur für Alte Geschichte an der Universität Tübingen. Seit Oktober 2018 lehrt er als Professor für Geschichte des Altertums an der Universität Potsdam.

Seine Forschungs- und Interessenschwerpunkte sind Geldgeschichte und Numismatik, Kulturgeschichte der Antike, Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Spätantike und Antikenrezeption, insbesondere in der modernen Pop-Kultur.

Schriften (Auswahl)Bearbeiten

  • L’oro nella tarda antichità: aspetti economici e sociali (= Collana del Dipartimento di Storia dell’Università di Torino). Zamorani, Torino 2009, ISBN 978-88-7158-164-4 (zugleich Dissertation, Udine 2007).
  • mit Maria G. Castello: Questioni tardoantiche. Storia e mito della “svolta costantiniana” (= Aracne. Band 659). Aracne, Roma 2010, ISBN 88-548-3524-2.
  • mit Arnaldo Marcone: Economia e finanza a Roma (= Itinerari. Storia). Il Mulino, Bologna, 2011, ISBN 978-88-15-14678-6.
  • als Herausgeber: Caesar, Attila und Co. Comics und die Antike. von Zabern, Darmstadt 2014, ISBN 3-8053-4757-X.
  • als Herausgeber mit Maja Gori: Gift Giving and the ‘Embedded’ Economy in the Ancient World. Winter, Heidelberg 2014, ISBN 978-3-8253-6331-4.
  • als Herausgeber mit Irene Berti: Ancient Magic and the Supernatural in the Modern Visual and Performing Arts. Bloomsbury, London/New York 2015, ISBN 1-47252-783-6.
  • als Herausgeber mit Domitilla Campanile und Margherita Facella: TransAntiquity. Cross-Dressing and Transgender Dynamics in the Ancient World. Routledge, London/New York 2017, ISBN 978-1-138-94120-5.
  • als Herausgeber mit Florian Freitag, Ariane Schwarz und Sabrina Mittermeier: Time and Temporality in Theme Parks. Wehrhahn, Hannover 2017, ISBN 3-86525-548-5.
  • The “Birth” of Italy. The Institutionalization of Italy as a Region, 3rd–1st Century BCE (= Klio Beihefte. Neue Folge. Band 28). De Gruyter, Berlin 2017, ISBN 3-11-054287-0 (zugleich Habilitationsschrift, Dresden 2016).

WeblinksBearbeiten