Hauptmenü öffnen

Fieren

Kontrolliertes Nach- bzw. Losegeben einer Leine oder Kette
Fieren der Großschot eines Großsegels: (1) dichtgeholt, (2) gefiert, (3) weitestgehend gefiert

Fieren – auch auffieren – ist ein Begriff aus der Schifffahrt, der das kontrollierte Lose-Geben oder Nachlassen einer Leine oder einer Kette beschreibt.

Zum „Bremsen“ kann auch die Reibung um eine Winsch oder eine Klampe genutzt werden.

Unkontrolliertes – das heißt unabsichtliches – Fieren wird als Ausrauschen bezeichnet.

Das Gegenteil von Fieren, also das Holen oder Ziehen einer Leine, wird als Anholen bzw. Dichtholen oder als Hieven bezeichnet. Mit Bezug auf den Anker spricht man dann auch vom „lichten“.