Hauptmenü öffnen

Fernmeldeturm Trier-Petrisberg

Turm in Deutschland
Fernmeldeturm Trier-Petrisberg
Bild des Objektes
Basisdaten
Ort: Petrisberg bei Trier
Land: Rheinland-Pfalz
Staat: Deutschland
Höhenlage: 265 m ü. NHN
Koordinaten: 49° 45′ 15,8″ N, 6° 39′ 53,7″ O
Verwendung: Fernmeldeturm, Rundfunksender
Zugänglichkeit: Sendeturm öffentlich nicht zugänglich
Besitzer: Deutsche Funkturm
Turmdaten
Baustoffe: Beton, Stahlbeton
Gesamthöhe: 132 m
Daten zur Sendeanlage
Letzter Umbau (Sender): November 2008
Wellenbereich: UKW-Sender
Rundfunk: UKW-Rundfunk
Sendetypen: DVB-T, DAB, Richtfunk
Positionskarte
Fernmeldeturm Trier-Petrisberg (Rheinland-Pfalz)
Fernmeldeturm Trier-Petrisberg
Fernmeldeturm Trier-Petrisberg
Lokalisierung von Rheinland-Pfalz in Deutschland

Der Fernmeldeturm Trier-Petrisberg ist eine Sendeanlage für UKW-Hörfunk und Fernsehen auf dem Petrisberg in Trier. Der 132 m hohe Fernmeldeturm ist im Besitz der Deutsche Funkturm GmbH und wurde als Typenturm erbaut.

Fernmeldeturm Trier-Petrisberg, Luftaufnahme (2016)

Inhaltsverzeichnis

Frequenzen und ProgrammeBearbeiten

Analoges Radio (UKW)Bearbeiten

Frequenz 
(MHz)
Programm RDS PS RDS PI Regionalisierung ERP 
(kW)
Antennendiagramm
rund (ND)/gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/vertikal (V)
94,3 Deutschlandradio Kultur DKULTUR_ D220 0,2 ND H
102,9 RPR1 RPR1._TR
_RPR1.__
D5A8 (regional), 
D3A8
Eifel-Saar-Mosel 0,1 ND H
106,4 bigFM _bigFM__ D3A9 Rheinland-Pfalz 0,1 ND H
105,8 Rockland Radio ROCKLAND D3AA Trier 0,1 ND H
88,4 Cityradio Trier City88.4 13A2 0,5 D (20°-110°, 280°-340°) V

Digitales Radio (DAB+)Bearbeiten

Das Digitalradio (DAB+) wird in vertikaler Polarisation und im Gleichwellenbetrieb mit anderen Sendern ausgestrahlt. Seit dem 16. November 2011 wird dabei der DAB+ Sendestandard verwendet, die Ausstrahlung im DAB Sendestandard auf Kanal 12A wurde abgeschaltet. Am 2. November 2015 erfolgte die Aufschaltung des Bundesmuxx auf Kanal 5C mit 2,5 kW ERP Sendeleistung. Am 3. Dezember 2015 wechselte der Block 11A des SWR zum eigenen Standort Trier-Markusberg.

Block Programme
(Datendienste)
ERP 
(kW)
Antennen- diagramm
rund (ND),
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/
vertikal (V)
Gleichwellennetz (SFN)
5C
DRDeutschland
(D__00188)
DAB+-Multiplex der Media Broadcast: 2,5 ND H

Digitales Fernsehen (DVB-T)Bearbeiten

Seit dem 12. November 2008 wird vom Fernmeldeturm Trier-Petrisberg das digitale Antennenfernsehen (DVB-T) mit drei öffentlich-rechtlichen Multiplex-Kanälen abgestrahlt. Die digitalen Ausstrahlungen laufen im Gleichwellenbetrieb (Single Frequency Network) mit anderen Sendestandorten.

Kanal Frequenz 
(MHz)
Multiplex Programme im Multiplex[1] ERP 
(kW)
Antennendiagramm
rund (ND)/
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/
vertikal (V)
Modulations-
verfahren
FEC Guard-
intervall
Bitrate 
(MBit/s)
SFN
E46 674 ARD Digital (SWR Rheinland-Pfalz) 5 ND H 16-QAM 
(8k-Modus)
2/3 1/4 13,27 Fernmeldeturm Trier-Petrisberg, Scharteberg (Eifel-Daun), Haardtkopf (Hunsrück), Geisberg (Schoden)
E48 690 ARD regional (SWR Rheinland-Pfalz) 5 ND H 16-QAM 
(8-k-Modus)
2/3 1/4 13,27 Petrisberg, Scharteberg, Haardtkopf, Saarburg
E30 546 ZDFmobil 5 ND H 16-QAM 
(8-k-Modus)
2/3 1/4 13,27 Petrisberg, Scharteberg, Haardtkopf, Saarburg, Donnersberg (Pfälzer Wald), Schoksberg (Saarbrücken), Göttelborner Höhe, Kaiserslautern-Dansenberg, Kettrichhof (Pirmasens), Hunau-Schmallenberg (Hochsauerland), Nordhelle (Ebbegebirge), Siegen-Giersberg

DVB-T2 HDBearbeiten

Am 28. November 2018 wird auf den neueren Standard DVB-T2 HD umgeschaltet. Ab diesem Zeitpunkt werden auch wieder Privatsender empfangbar sein. Gleichzeitig endet die Ausstrahlung auf dem bisherigen DVB-T Standard.[2][veraltet]

Ehemalige analoge ProgrammeBearbeiten

Vor der Umstellung auf DVB-T liefen hier die folgenden analogen TV-Sender:

Kanal Frequenz 
(MHz)
Programm ERP
(kW)
Antennendiagramm
rund (ND)/
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/
vertikal (V)
22 479,25 ZDF 20 D H
48 687,25 SWR Fernsehen Rheinland-Pfalz 33 D H
56 751,25 Sat.1 0,316 ND V
58 767,25 N24 0,1 / 0,1 D H / V

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten