Hauptmenü öffnen

Fernando Aínsa

spanisch-uruguayischer Schriftsteller
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung: Artikel nicht vorhanden
Bitte hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Fernando Aínsa (* 24. Juli 1937 in Palma de Mallorca, Spanien;[1]6. Juni 2019 in Saragossa[2]) war ein spanisch-uruguayischer Schriftsteller.

LiteraturBearbeiten

  • Cécile Chantraine-Braillon, Norah Giraldi Dei Cas, Fatiha Idmhand (Hrsg.): El escritor y el intelectual entre dos mundos: lugares y figuras del desplazamiento. Vervuert, Frankfurt 2010, ISBN 978-3-86527-588-2. (Zur Tagung)
  • Horacio Cerutti Guldberg, Jussi Pakkasvirta (Hrsg.): Utopía en Marcha. Tagungsband. Abya-Yala, 2009, ISBN 978-9978-22-800-5:
  • Hugo Biagini: Fernando Ainsa, ciudadano enraizado del mundo. Vorträge im Rahmen des Simposio 'La concepción de la utopía desde América Latina' (en homenaje a Fernando Aínsa) des 52. Congreso Internacional de Americanistas.
  • Anna Housková: Concepción de la novela iberoamericana de Fernando Ainsa.
  • María del Rayo Ramírez Fierro: La aplicación de la filosofía de la esperanza en la historia americana: los aportes de Fernando Aínsa.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. “Hay que reconciliar utopía y democracia” (spanisch) auf unav.edu vom 4. Oktober 2016, abgerufen am 10. August 2017
  2. Fallece a los 81 años el escritor Fernando Aínsa heraldo.es, abgerufen am 7. Juni 2019