Felix Arnold (Bauforscher)

deutscher Bauforscher

Felix Arnold (* 1972) ist ein deutscher Bauforscher.

LebenBearbeiten

Felix Arnold ist der Sohn der Ägyptologen Dorothea und Dieter Arnold sowie Enkel von Wolfgang Schadewaldt.

Arnold studierte Architektur und spezialisierte sich auf Bauforschung. Im Jahr 2000 wurde er an der Universität Karlsruhe zum Dr.-Ing. promoviert. 1999/2000 erhielt er das Reisestipendium des Deutschen Archäologischen Instituts. Von 2001 bis 2004 bearbeitete er als Auslandsstipendiat am DAI Madrid den islamischen Palast von Almería. 2004/05 war er Stipendiat am Schweizerischen Institut für ägyptische Bauforschung und Altertumskunde in Kairo und für die Grabung in Elephantine tätig. Von 2005 war er Referent für Baugeschichte am DAI Madrid und grub in Munyat ar-Rummaniya bei Córdoba. Von 2011 bis 2016 war er Referent für Baugeschichte am Abteilung Kairo des Deutschen Archäologischen Instituts und arbeitete in Dahschur und Elephantine. 2012 wurde er an der TU München habilitiert. Seit 2016 war er Referent für Baugeschichte an der Abteilung Madrid des Deutschen Archäologischen Instituts und leitet die Grabung in Madinat al-Zahra, seit 2021 ist er Zweiter Direktor der Abteilung Madrid.

Arnolds Hauptforschungsgebiete sind die islamische Architektur, insbesondere der Palastbau, sowie die altägyptische Architektur.

Veröffentlichungen (Auswahl)Bearbeiten

  • The South Cemeteries of Lisht II. The Control Notes and Team Marks (= Publications of the Metropolitan Museum of Art Egyptian Expedition. Band 23). Metropolitan Museum of Art, New York 1990, ISBN 978-0-300-09161-8 (Digitalisat).
  • Elephantine XXX. Die Nachnutzung des Chnumtempelbezirks – Wohnbebauung der Spätantike und des Frühmittelalters (= Archäologische Veröffentlichungen. Deutsches Archäologisches Institut, Abteilung Kairo 116). Zabern, Mainz 2003, ISBN 3-8053-2961-X (Dissertation).
  • Der islamische Palast auf der Alcazaba von Almería (= Madrider Beiträge 30). Reichert, Wiesbaden 2008, ISBN 978-3-89500-587-9.
  • Munyat ar-Rummānīya. Ein islamischer Landsitz bei Córdoba. Palastanlagen (= Madrider Beiträge 34). Reichert, Wiesbaden 2015, ISBN 978-3-95490-066-4.
  • Islamic Palace Architecture in the Western Mediterranean. A History. Oxford University Press, New York 2017, ISBN 978-0-19-062455-2.
  • u. a.: Munyat ar-Rummānīya. Die Gartenanlagen (= Madrider Beiträge 39). Reichert, Wiesbaden 2021, ISBN 978-3-95490-407-5.

WeblinksBearbeiten