Hauptmenü öffnen
Zeichnung einer Faun Z 912/21-155 Zugmaschine

Der Faun Z 912/21 war ein militärischer Lastkraftwagen des deutschen Nutzfahrzeugherstellers Faun und gehörte zur 1. Generation der Radfahrzeuge der Bundeswehr.

Zwischen 1961 und 1969 wurde das Fahrzeug in der Variante Z 912/21-155 und -203 als Schlepper für die entsprechenden Artilleriegeschütze gebaut, in den Varianten L 912/21 MUN-RK und 912/21 MUN als Munitionstransporter für die Artillerie und als Z 912/21 A1 Zugmaschine für die Flugabwehrkanonen des Typs Skysweeper.[1]

BeschreibungBearbeiten

Das Fahrzeug war ein dreiachsiger, allradangetriebener Frontlenker (6×6) mit Doppellenkvorderachse und Pritsche. Hinter dem Fahrerhaus war ein luftgekühlter Deutz-V12-Dieselmotor vom Typ F 12 L 714 A mit 195 kW (265 PS) verbaut.[1]

Das Fahrerhaus war – wie für viele Militärlastkraftwagen der 1. Generation der Bundeswehr typisch – nicht geschlossen, sondern hat ein faltbares Tuchverdeck und eine nach vorn herunterklappbare Frontscheibe, so dass das Fahrzeug bei Bedarf auch gefechtsmäßig gefahren werden konnte.

Die relativ kurze Pritsche mit Holzboden konnte zum Transport von Lasten bis zu 10 t (z. B. für Ballastgewichte bei schweren Anhängern) oder Personal verwendet werden. Am Heck unterhalb der Pritsche war eine ITAG Seilwinde mit 10 t Zugkraft und 60 m Seillänge montiert.[1]

Faun Z 921/21 MUN (Zugmaschine)Bearbeiten

Die Zugmaschine des Typs Faun Z 921/21 MUN war ein Munitionstransporter mit einem 1-t-Kran, der auf der Pritsche, rechts vor der Hinterachse, montiert war.

Technische Daten (Faun Z 921/21 MUN)
Motor: V12-Dieselmotor Deutz F 12 L 714 A, luftgekühlt
Hubraum: 19.000 cm³
Leistung: 195 kW (265 PS)
Antrieb: Allrad (6×6)
Leergewicht: 17.200 kg
zul. Gesamtgewicht: 27.300 kg
Verbrauch: ca. 45 l/100 km (Straße)
Getriebe: ZF AK 6-75-3 6-Gang + Vorgelege
Radstand: 1780 + 3110 mm
Gesamtmaße: 8363 × 2500 × 3500 mm
Ladefläche: 5000 × 2350 mm
Reifen: 16.00-25 M
Höchstgeschwindigkeit: 59 km/h

WeblinksBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Karl Anweiler und Manfred Pahlkötter:"Typenkompass Radfahrzeuge der Bundeswehr seit 1956"; Motorbuch Verlag, 2009, ISBN 978-3613031098

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Karl Anweiler, Rainer Blank: Die Rad- und Kettenfahrzeuge der Bundeswehr 1956 bis heute. Bechtermünz-Verlag, 1999, ISBN 3-8289-5369-7, S. 201,211,212,213.