Fatih Keleş

türkischer Boxer
Fatih Keleş Boxer
Daten
Geburtsname Fatih Keleş
Gewichtsklasse Halbweltergewicht
Nationalität TurkeiTürkei Türkisch
Geburtstag 27. November 1989
Geburtsort Trabzon
Stil Linksauslage
Größe 1,75 m
Kampfstatistik
Kämpfe 14
Siege 11
K.-o.-Siege 6
Niederlagen 1
Unentschieden 1
Keine Wertung 1

Fatih Keleş (* 27. November 1989 in Trabzon) ist ein türkischer Profiboxer. Als Amateur war er Europameister 2011 und Olympiateilnehmer 2012.

AmateurkarriereBearbeiten

Bei den 10. Kadetten-Europameisterschaften 2005 in Siófok, gewann er eine Bronzemedaille im Bantamgewicht. Er hatte Juri Klotsenok aus Estland und Heiko Dosske aus Deutschland besiegt, ehe er dem Armenier Azat Hovannisyan unterlag.

Im April 2011 gewann er mit Siegen gegen Donato Cosenza, Damian Wrzesiński und Javkhlan Bariaddii, die Goldmedaille im Leichtgewicht beim Feliks Stamm Tournament in Warschau. Im Juni desselben Jahres gewann er völlig überraschend die 39. Europameisterschaften in Ankara. Im Leichtgewicht startend konnte er in der Vorrunde den Rumänen Marin Dragoş 24:12, im Achtelfinale den Aserbaidschaner Elvin Isayev 24:23, im Viertelfinale den Franzosen Souleymane Cissokho 20:12 und im Halbfinale den Armenen Vladimir Sarukhanyan 28:16 besiegen und zog somit ins Finale ein. Dort konnte er sich knapp nach Hilfspunkten gegen den Italiener Domenico Valentino durchsetzen. Bei den 16. Weltmeisterschaften im September/Oktober in Baku, erlitt er jedoch bereits im ersten Kampf eine Niederlage gegen Liu Qiang aus China (10:16). Im November konnte er schließlich noch die Türkische Meisterschaft im Leichtgewicht gewinnen.

Die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2012 in London hatte er durch sein WM-Ausscheiden verpasst und versuchte diese beim europäischen Olympiaqualifikationsturnier in seiner Heimat Trabzon nachzuholen. Dies gelang ihm mit dem Halbfinaleinzug nach drei Siegen. Im Halbfinale konnte er verletzt nicht antreten.

Bei den Olympischen Spielen in London, an denen er letztendlich im Leichtgewicht teilnahm, gewann er die Vorrunde gegen Abdelkader Chadi, schied jedoch im Achtelfinale gegen den Litauer Evaldas Petrauskas aus. Im Finale der Mittelmeerspiele 2013 in Mersin konnte sich Chadi an Keleş rächen, so dass dieser nur die Silbermedaille gewann. Bei den Weltmeisterschaften im Oktober 2013 in Almaty verlor er in der zweiten Vorrunde gegen Manoj Kumar aus Indien.

2015 nahm er an den Europameisterschaften in Samokow teil, wo er in der Vorrunde Maksim Vilde besiegte und im Achtelfinale gegen Pat McCormack ausschied.

ProfikarriereBearbeiten

Keleş gab sein Profidebüt am 24. April 2016 in Hamburg und gewann durch T.K.o. gegen Adnan Özcoban. Im Mai 2017 gewann er die WBO-Europameisterschaft im Halbweltergewicht durch einen Punktsieg gegen Rafik Harutjunjan und verteidigte den Titel zwei Monate später durch Unentschieden gegen Renald Garrido.

PrivatesBearbeiten

Keleş heiratete seine Frau Fatma im Alter von 17 Jahren und hat mit ihr zwei Kinder. Er studiert an der Karadeniz Technical University Sporterziehung und Sport.

Keleş boxt, seit er zehn Jahre alt ist. Sein Bruder ist ebenfalls Boxer.