Faking Hitler

deutsche Miniserie

Faking Hitler ist eine deutsche Miniserie, die am 30. November 2021 auf RTL+ veröffentlicht wurde. Sie zeigt die teilweise fiktiven Ereignisse um die Veröffentlichung der gefälschten Hitler-Tagebücher zu Beginn der 1980er-Jahre.

Serie
Originaltitel Faking Hitler
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahr 2021
Episoden 6 in 1 Staffel
Stab
Regie Tobi Baumann und Wolfgang Groos
Drehbuch Tommy Wosch, Annika Cizek und Dominik Moser
Musik Helmut Zerlett, Robert Matt
Premiere 30. Nov. 2021 auf RTL+[1]
Besetzung

HandlungBearbeiten

Am 25. April 1983 veröffentlicht das deutsche Magazin Stern eine Sensation: die privaten Tagebücher von Adolf Hitler. Nur wenige Tage später stellen sie sich als Fälschung heraus.

HintergrundBearbeiten

Die Miniserie wurde vom 7. April 2021 bis zum 29. Mai 2021 in Hamburg und Nordrhein-Westfalen gedreht.[2] Am 23. Oktober 2021 fand die Premiere im Kölner Filmpalast im Rahmen des Film Festival Cologne statt.[3]

RezeptionBearbeiten

KritikenBearbeiten

„»Faking Hitler« ist keine durchgeknallte Groteske wie »Schtonk!«. Helmut Dietls Film ist, wie man beim Wiederansehen feststellen kann, gerade wegen seines Haudrauf-Humors nicht besonders gut gealtert. Wosch erzählt nun einen fast konventionellen Krimi mit viel Achtzigerjahre-Zeitkolorit. In dem steuern die beiden Hochstaplerbegabungen Kujau und Heidemann mit heiterer Zwangsläufigkeit aufeinander zu. Bleibtreus Kujau ist ein nahezu ehrbarer Gauner.“

AuszeichnungenBearbeiten

2022 wurden Helmut Zerlett und Robert Matt für die Musik zur Serie in der Kategorie Beste Musik Fiktion für den Deutschen Fernsehpreis nominiert.[2]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Wolfgang Höbel: Serie über falsche Hitler-Tagebücher. Ein Mobiltelefon hätte die »Stern«-Blamage verhindern können. In: Kultur. Der Spiegel, 29. November 2021, abgerufen am 5. Januar 2022.
  2. a b Faking Hitler bei crew united, abgerufen am 15. September 2022.
  3. Faking Hitler. In: Produktionen. UFA Fiction, abgerufen am 5. Januar 2022.