Hauptmenü öffnen
FTI Touristik GmbH

Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 1983
Sitz München, DeutschlandDeutschland Deutschland
Leitung
  • Dietmar Gunz
  • Ralph Schiller
  • Roula Jouny
  • Andreas Eickelkamp
Mitarbeiterzahl rund 7000
Umsatz 3,1 Mrd. Euro (Konzern, 2016/17)
Branche Tourismus
Website www.fti.de

Die FTI Group ist ein deutscher Reisekonzern. Das Mutterunternehmen FTI Touristik GmbH mit Sitz in München ist operativ tätig und führt weltweit rund 90 Tochtergesellschaften. Weltweit beschäftigt der Konzern rund 7000 Mitarbeiter und ist der viertgrößte Reiseveranstalter Europas.[1]

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Die Frosch Touristik GmbH (heute: FTI Touristik GmbH) wurde 1983 von Dietmar Gunz als Reiseveranstalter für die Mittelmeerinseln Malta, Gozo und Comino gegründet. FTI übernahm 1987 die Geschäftsanteile der 1980 von Gunz gegründeten LAL Sprachreisen GmbH und 1989 die CA Ferntouristik GmbH, einen deutschen Fernreiseveranstalter. Die Frosch Software GmbH als Unternehmen für touristische Spezialsoftware sowie die UK Touristik GmbH, ein Spezialreiseveranstalter für Großbritannien und Irland, wurden 1990 gegründet. Der Schweizer Veranstalter CA Fernreisen AG (später: FTI Touristik AG) wurde 1992 von der FTI und vier Einzelgesellschaftern gegründet. In Orlando gründete FTI 1993 die CA Ferntouristik Inc., die später in FTI North America Inc. umbenannt wurde. FTI erwarb 1995 die Air-Maritime Seereisen GmbH, einen Spezialanbieter für Fluss- und Hochseekreuzfahrten und startete in Linz die Veranstalteraktivitäten in Österreich.

Die Dachmarke wurde 1996 eingeführt. FTI gründete die TVG Touristik Vertriebsgesellschaft mbH. Das Unternehmen übernahm exklusiv den Vertrieb für den italienischen Clubreise-Anbieter Club Valtur in Deutschland und Österreich. FTI erweiterte 1998 das Programm um Städtereisen. Im selben Jahr wurde das Last-Minute-Programm 5vorFlug gegründet. Der britische Reiseveranstalter Airtours plc stieg im Mai mit rund 30 Prozent bei FTI ein. FTI brachte 1999 den eigenen Mietwagenbroker driveFTI auf den Markt.

Der britische Reisekonzern Airtours/My Travel übernahm die FTI Frosch Touristik im Jahre 2000 und baute das Unternehmen als integriertes Reiseunternehmen mit der FTI Fluggesellschaft und konzerneigenen Hotels um. Die Übernahme rechnete sich aufgrund der Wirtschaftskrise und hohen Anlaufverlusten in den Jahren 2001/2002 nicht. Am 1. Oktober 2003 erwarb die RM2366 Vermögensverwaltungs GmbH, eine Investorengruppe um Dietmar Gunz, das Unternehmen zurück und führte eine Neuausrichtung durch. Der Produktbereich 5vorFlug wurde 2004 in die Tochtergesellschaft 5vorFlug GmbH ausgegliedert. Das Online-Portal zur Flug- und Reisesuche fly.de wurde 2005 gegründet. FTI baute 2006 den Multi-Channel-Vertrieb durch die Zusammenarbeit mit der Euvia Travel GmbH (Betreibergesellschaft von sonnenklar.TV) und der BigXtra Touristik GmbH weiter aus. Seit Herbst 2006 wird diese Ausrichtung durch ein Franchisekonzept der TVG unter dem Namen sonnenklar.TV Reisebüro ergänzt. Die IATA-Abteilung und das Consolidator-Geschäft des FTI Ticketshops wurden in eine eigene Gesellschaft, die FTI Ticketshop GmbH, ausgegliedert. FTI verkaufte 2007 die Air-Maritime Seereisen GmbH an deren Geschäftsführer, Alexander Gessl. Die Euvia Travel GmbH, Betreibergesellschaft von sonnenklar.TV, wurde im Dezember Tochterunternehmen von FTI. Anfang April 2010 firmierte die Frosch Touristik GmbH um zur FTI Touristik GmbH und bezog eine neue Konzernzentrale in München. Das Unternehmen stieg 2011 wieder ins Kreuzfahrtgeschäft ein und schloss einen langfristigen Vertrag für die Spirit of Adventure, das ehemalige Traumschiff Berlin. Es wird seit Mai 2012 als MS Berlin von FTI Cruises eingesetzt. 2012 stieg FTI mehrheitlich bei der britischen Youtravel Group ein und übernahm den französischen Reiseveranstalter Starter, heute FTI Voyages. Ein Jahr darauf feiert das Unternehmen sein 30-jähriges Bestehen und gründet die Mietwagenmarke Meeting Point Rent-A-Car. Seit März 2014 ist der ägyptische Hotelinvestor Samih Sawiris anteilig an der FTI Group beteiligt.

Im Geschäftsjahr 2016/17 reisten 6 Millionen Gäste mit den Reiseveranstaltern der FTI Group. Damit wurde ein Umsatz von rund 3,1 Milliarden Euro erreicht.[2]

Reiseveranstalter der FTI GroupBearbeiten

 
Logo FTI Touristik

Die FTI Group bündelt unter der Dachmarke mehrere Reiseveranstalter. Dazu gehören:

FTI TouristikBearbeiten

FTI Touristik GmbH als Reiseveranstalter mit Pauschal- und Bausteinreisen: FTI Touristik bietet als Reiseveranstalter ein Vollsortiment mit Reisen in rund 120 Zielregionen weltweit. Urlaube mit Eigenanreise, Badeurlaube, Kreuzfahrten sowie Städtereisen zählen dazu.[3]

5vorFlugBearbeiten

5vorFlug als Last-Minute-Reiseveranstalter: 5vorFlug deckt vor allem den Bereich des Last-Minute-Urlaub ab mit Fokus auf Buchungen bis 42 Tage vor Abreise. Darüber hinaus hat der Anbieter auch Pauschalreisen, Ferienwohnungen- und Häuser, Hotelunterkünfte, Flüge sowie Mietwagen an allen wichtigen touristischen Standorten in seinem Portfolio. Außerdem werden Reiseversicherungen angeboten.[4]

LAL SprachreisenBearbeiten

LAL Sprachreisen als Veranstalter für Sprachreisen: LAL steht für „Love A Language“ und veranstaltet Sprachreisen in zahlreiche Destinationen weltweit. Die Kunden haben dabei die Möglichkeit aus den Sprachen Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Portugiesisch, Türkisch, Russisch, Chinesisch und Japanisch zu wählen. Zudem sind verschiedene Kurs- und Unterkunftsarten, wie beispielsweise Schüler- oder Erwachsenenkurse sowie Unterbringung in Privatunterkünften bzw. Schulresidenzen, im Programm.[5]

Windrose Finest TravelBearbeiten

Windrose ist im hochwertigen Studien- und Fernreisemarkt tätig.[6] Das Unternehmen wurde 1973 in Berlin gegründet und ist seit 2017 Teil der FTI Group.[7] Zu den Angeboten zählen Erlebnis-, Genuss- oder Studienreisen sowie Kreuzfahrten und Familienreisen in Destinationen weltweit.[8]

BigXtraBearbeiten

BigXtra ist als Reiseveranstalter auf den Vertrieb von Reisen als Aktionsware spezialisiert. Langfristige Angebote zur Nebensaison und die Einführung neuer Produkte am Markt erfolgen dabei über bekannte Handelspartner. Das Produktportfolio umfasst Reiseziele weltweit, von Badereisen über Familien-, Bus- und Erlebnisreisen bis hin zu Städte- und Musical-Trips.[9]

FTI CruisesBearbeiten

FTI Cruises ist seit 2012 im Kreuzfahrtgeschäft tätig. Das Flaggschiff MS Berlin, das bis 2014 aus rechtlichen Gründen unter dem Namen „FTI Berlin“ firmierte, ist ein ehemaliges ZDF-Traumschiff.[10] Durch seine überschaubare Größe hat die MS Berlin den Vorteil, auch kleinere Häfen anlaufen zu können.[11] Das Schiff bietet Platz für max. 412 Gäste in insgesamt 206 Kabinen. 180 Besatzungsmitglieder arbeiten an Bord. FTI Cruises hat neben Mittelmeer-, Karibik & Kuba-, Nordeuropa-, Westeuropa- auch Event- und Erlebniskreuzfahrten im Angebot.[12]

sonnenklar.tvBearbeiten

sonnenklar.TV als Reiseshoppingsender

ReisemittlerBearbeiten

Die FTI Group ist ebenso als Reisemittler tätig. Zu den Reisemittlermarken der FTI Group gehören:

fly.deBearbeiten

Das Flugbuchungsportal fly.de ist seit 2005 aktiv. Mit Hilfe der Flugsuche „Best Mixx“ kombiniert fly.de Billig-, Charter-, und Linienflüge aus dem Angebot von rund 800 Airlines. Nach abgeschlossener Suche wird für den Kunden der preiswerteste Tarif ausgewählt. Neben Flügen bietet fly.de auch eine große Auswahl an Hotels und Mietwagen.[13]

TVGBearbeiten

TVG ist eine Vertriebsgesellschaft, die unter ihrem Dach verschiedene Reisebüro-Franchise-Modelle mit den Marken sonnenklar.TV Reisebüro, Flugbörse und 5vorFlug bündelt.[14] Derzeit gibt es in Deutschland ca. 300 TVG-Franchise Reisebüros.[15]

youtravel.comBearbeiten

Youtravel vermittelt an Online-Reisebüros und Onlinereiseveranstaltern erstklassige Hotels und Resorts weltweit mit allen Verpflegungsoptionen. Es ist ein klassischer Online-B2B-Anbieter.[16]

Hotelmarken der FTI GroupBearbeiten

Unter Meeting Point Hotels (MP Hotels) bündelt die Gruppe seit 2015 ihr Hotelgeschäft. Neben der Hauptmarke Labranda Hotels & Resorts hat das Unternehmen seit 2018 weitere vier Marken hinzugestellt und die ersten Design Plus Häuser eröffnet.

Labranda Hotels & ResortsBearbeiten

Die Hotelmarke Labranda Hotels & Resorts wurde im September 2015 gegründet. Sie begann mit 24 Häusern auf den Kanaren, in Ägypten, Marokko, Griechenland, Malta, Italien sowie in der Türkei.[17] Innerhalb des ersten Jahres kamen 14 weitere Hotels hinzu. Die Labranda Hotels & Resorts umfassten nach eigenen Angaben im Juli 2018 rund 9.000 Betten in knapp 60 Hotels und Resorts. Alle Labranda Hotels zeichnen sich dadurch aus, dass sie sich durch Einrichtung und Angebot am Zielland orientieren, was sich am landestypischen Design der Hotels sowie dem gastronomischen Angebot widerspiegelt. Des Weiteren wird in allen Häusern dieser Marke kostenfreies W-LAN zur Verfügung gestellt.

Labranda Hotels & Resorts untergliedern sich in fünf Kategorien. Dazu gehören:

  • Select: All-Inclusive, gehobene bis mittlere Preisklasse
  • Comfort: All-Inclusive, mittlere Preisklasse
  • Familiy Star: All-Inclusive-Resorts für die Familie, mittlere bis gehobene Preisklasse
  • Balance: Individuelle Häuser mit von der Natur inspirierten Design; gesunde Speisen, mittlere bis gehobene Preisklasse
  • City: Stadthotels, mittlere Preisklasse für Geschäftsreisende und Urlauber[18]

Design PlusBearbeiten

Im Januar 2018 lancierte FTI eine zweite eigene Hotelmarke mit dem Namen Design Plus. Diese richtet sich an Kunden, die Wert auf trendiges Design, Service und exklusive Restaurants legen. Im Februar 2018 wurde das erste Haus auf Gran Canaria eröffnet – das Design Plus Bex. Es befindet sich in einem ehemaligen Bankgebäude im Zentrum der Inselhauptstadt Las Palmas und spielt in der Innenarchitektur mit den Symbolen eines Geldinstitut. Das Frühstücksrestaurant ist beispielsweise im ehemaligen Tresorraum untergebracht. In der Lobby befinden sich stilisierte Münzstapel das Designelement.[19] Im Juli 2018 öffnete nach dem Bex Hotel auf Gran Canaria das zweite Haus der neuen FTI-Hotelmarke Design Plus. Das Seya Beach Hotel liegt am Strand von Alacati an der türkischen Ägäis. Das Hotel verfügt über 190 Zimmer und Suiten sowie einen Spa mit Wellness-Anwendungen, Dampfbad und Sauna. Bei der Innengestaltung wurden natürliche Materialien und Farbtöne integriert, die die Architektur und Stimmung Alacatis widerspiegeln sollen. Kernstück des Hotels ist der eigene Open-Air-Beach-Club, der auch für Gäste aus Cesme und Alacati eine Anlaufstelle ist.[20]

Kairaba Hotels & ResortsBearbeiten

Im März 2018 lancierte die FTI Tochter Meeting Point Hotels eine weitere Hotelmarke: Kairaba Hotels & Resorts.[21] Die Häuser der Premiumbrand ermöglichen Strandferien in 5-Sterne-Resorts für Paare, Familien, Freunde und Alleinreisende. Das Verpflegungskonzept sieht Ultra-All-Inclusive-Service vor.[22] Das erste Resort eröffnet voraussichtlich Ende 2018 in Ägypten unter den Namen Kairaba Lagoon Sahl Hasheesh. Weitere Hotels werden folgen.[23]

Clubs Plus ResortBearbeiten

Ebenfalls im März 2018 wurde die Hotelmarke Clubs Plus Resort lanciert.[24] Das internationale Clubkonzept richtet sich an Familien und sportaffine Paare, Singles und Freundesgruppen. In den Anlagen besteht ein Sport- und Unterhaltungsprogramm. Des Weiteren gibt es Adults-only- sowie Wellness- und Spa-Bereiche für Erwachsene. Als Verpflegungskonzept ist ein All-Inclusive-Angebot vorgesehen, das auch Gourmet-Dinner am Abend beinhaltet. Derzeit gibt es noch keine konkreten Auskünfte über Standort oder Anzahl der Resorts.[25]

Lemon & SoulBearbeiten

Im April 2018 wurde die nächste Hotelkette angekündigt.[26] Die neu geplanten Lemon & Soul Häuser richten sich an budgetbewusste Urlauber, die Wert auf bezahlbaren Komfort in Drei- bis Vier-Sterne-Häusern in Strandnähe legen. Die Verpflegung variiert von ohne Mahlzeit bis All-Inclusive. Vorgesehen sind Häuser in einer Größendimension von rund 80–150 Zimmer im Mittelmeerraum.[27]

Mietwagenbroker driveFTIBearbeiten

Der Mietwagenbroker driveFTI vermittelt Mietwägen verschiedenster Autoverleihfirmen. Mit über 200.000 vermittelten Fahrzeugen gehört der Anbieter damit zu den größten Mietwagen-Brokern im deutschsprachigen Raum.[28] Zur Auswahl stehen Kleinwagen, Autos der Mittelklasse, Cabrios, Limousinen, Vans und Jeeps.[29]

Destination ManagementBearbeiten

Unter der Dachmarke Meeting Point International hat FTI seine Destination Management Companies (DMCs) weltweit zusammengefasst. 2009 wurde das 100-prozentige Tochterunternehmen gegründet. Meeting Point International ist derzeit mit Destinationsmanagement-Niederlassungen in 19 Ländern mit 44 Standorten vertreten. Sie bieten Incoming Leistungen für die professionelle Reisebranche an, darunter zählen sämtliche Services von Übernachtung, Ground Handling, Beförderung und Transfers über Rundreisen, Ausflüge, MICE bis hin zu Gruppenreisen und VIP-Angeboten.[30]

KonzernzentraleBearbeiten

Seit April 2010 befindet sich die Konzernzentrale der FTI GROUP in der Landsberger Straße in München. Das Gebäude gilt wegen seiner ökologischen Aspekte, wie beispielsweise der Kühlung und Beheizung mit Grundwasser und einer tageslichtabhängigen Beleuchtungssteuerung, als innovativ.[31] Auch für die Mitarbeiter gibt es einige Vorteile im Gebäude, etwa höhenverstellbare Schreibtische, ein unternehmenseigner Kindergarten mit über 40 Plätzen sowie mit der „Kairaba Lounge“ ein eigenes Mitarbeiterrestaurant im obersten Stock mit Blick über ganz München. Auf 22.000 Quadratmetern haben circa 1200 Menschen einen Arbeitsplatz gefunden.[32] Die Auswahl des Unternehmensstandorts direkt an der Donnersbergerbrücke macht es vor allem Pendlern möglich, den Arbeitsplatz mit öffentlichen Verkehrsmitteln schnell zu erreichen.[33]

Kritik an Delfin- und WalvorführungenBearbeiten

Nach Verhandlungen mit dem Hagener Wal- und Delfinschutz-Forum (WDSF) hatte FTI Touristik im Jahr 2013 zugesagt, weltweit keine „Delfin- und Walvorführungen“ mehr zu bewerben.[34] In allen FTI-Katalogen hieß es daraufhin auf den Einleitungsseiten: „FTI Touristik rät vom Besuch von Delfinarien und Orca-Shows aus Tierschutzgründen ab. Vom Wal- und Delfinschutz-Forum (WDSF) wurden wir daher als delfinfreundlich ausgezeichnet.“ In FTI-Pressemitteilungen vom 10. Juli 2013 und 22. Dezember 2013 erläuterte Ralph Schiller, Group Managing Director der FTI, dazu: „Darüber hinaus verzichten wir auch in unserer gesamten Außendarstellung wie Anzeigen, Plakatwerbung oder Reisebürodekorationen auf die Bewerbung solcher Shows. Wir wollen mit unserem Einsatz einen Beitrag zum Tierschutz leisten.“[35][36]

Im FTI-Kanaren-Winterkatalog 2015/16 (S. 164/165) bewirbt FTI erneut in einer zweiseitigen Bewerbung mit Foto die Orca-Show im Loro Parque auf Teneriffa: „Erleben sie die einzigartige OrcaOcean Show und lassen Sie sich von der Kraft der 6 Wale beeindrucken. … Bewundern Sie die intelligenten Delfine…“.[37]

Das Wal- und Delfinschutz-Forum (WDSF) entzog FTI Touristik daraufhin die Auszeichnung delfinfreundlich und veröffentlichte in einer Pressemitteilung vom 10. September 2015: "Das WDSF reagierte empört und fühlt sich und die FTI-Gäste getäuscht. WDSF-Geschäftsführer Jürgen Ortmüller: „FTI hatte uns im Mai dieses Jahres nach der Kooperationsvereinbarung im Jahr 2013 noch schriftlich zugesagt, dass nach wie vor Meeressäuger nicht in der Bewerbung von Reiseangeboten gezeigt würden und den Gästen weiterhin grundsätzlich vom Besuch von Delfinshows abgeraten würde. Jetzt ist FTI vor der Lobby der Delfinarienbetreiber eingeknickt und möchte offenbar gerne wieder an der Vermittlung der katastrophalen Delfin- und Orcahaltung verdienen.“ [38]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. fvw Dossier Deutsche Veranstalter 2016, FVW Medien GmbH, 23. Dezember 2016.
  2. Firmenporträt. Januar 2018, abgerufen am 19. Juni 2018.
  3. FTI Touristik GmbH – ein Urlaubsriese auf dem Deutschen Reisemarkt. In: urlaubspiraten.de. Abgerufen am 30. August 2018.
  4. Reiseveranstalter 5vorFlug. In: 5vorflug.de. Abgerufen am 30. August 2018.
  5. Gute Gründe für eine Sprachreise mit LAL. In: lal.de. Abgerufen am 30. August 2018.
  6. Übernimmt FTI den Luxusanbieter Windrose Finest Travel? In: abouttravel.ch. 17. März 2017, abgerufen am 30. August 2018.
  7. FVW: Familienbande, Ausgabe vom 7. Juli 2017.
  8. WINDROSE Finest Travel - Made in Berlin since 1973. In: windrose.de. Abgerufen am 30. August 2018.
  9. BIGXTRA TOURISTIK. In: onlineweg.de. Abgerufen am 30. August 2018.
  10. "FTI Berlin": Rückkehr eines Traumschiffs. In: t-online.de. 25. Juli 2012, abgerufen am 30. August 2018.
  11. MS BERLIN: Technische Daten. In: kreuzfahrt1000.de. Abgerufen am 30. August 2018.
  12. Die Berlin. In: fti-cruises.com. Abgerufen am 30. August 2018.
  13. Das ist fly.de. In: fly.de. Abgerufen am 30. August 2018.
  14. TVG - Beschreibung des Franchise-Systems. (Nicht mehr online verfügbar.) In: franchisekey.com. Ehemals im Original; abgerufen am 30. August 2018.@1@2Vorlage:Toter Link/www.franchisekey.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  15. TVG. In: fti.de. Abgerufen am 30. August 2018.
  16. Youtravel. In: fti.de. Abgerufen am 30. August 2018.
  17. FTI lanciert eigene Hotelmarke Labranda Hotels & Resorts. In: htr.ch. 14. Oktober 2015, abgerufen am 22. August 2018.
  18. Touristik Aktuell: Eine Handvoll Hotelmarken, Ausgabe vom 9. Juli 2018.
  19. FTI lanciert zweite eigene Hotelmarke. In: touristik-aktuell.de. 19. Januar 2018, abgerufen am 22. August 2018.
  20. Türkei: FTI eröffnet neues „Design Plus Hotel“ an der Ägäis-Küste. In: travel4news.at. 23. Juli 2018, abgerufen am 22. August 2018.
  21. FTI erweitert Hotelmarken-Portfolio. In: travel-one.net. 6. März 2018, abgerufen am 22. August 2018.
  22. traveller: Roula Jouny Hunger auf Hotels, Ausgabe vom 27. April 2018.
  23. Touristik Aktuell: Eine Handvoll Hotelmarken, Ausgabe vom 9. Juli 2018.
  24. FTI lanciert neue Hotelmarken. In: travelnews.ch. 6. März 2018, abgerufen am 22. August 2018.
  25. Touristik Aktuell: Eine Handvoll Hotelmarken, Ausgabe vom 9. Juli 2018.
  26. FTI bringt neue Hotelmarke Lemon & Soul. In: fvw.de. 25. April 2018, abgerufen am 22. August 2018.
  27. Touristik Aktuell: Eine Handvoll Hotelmarken, Ausgabe vom 9. Juli 2018.
  28. DRIVE FTI - MIETWAGEN OHNE SELBSTBETEILIGUNG. In: mietwagenauskunft.de. Abgerufen am 30. August 2018.
  29. drive.de abgefahren günstig! In: drive.de. Abgerufen am 30. August 2018.
  30. Meeting Point International. In: virtualmarket.itb-berlin.de. Abgerufen am 30. August 2018.
  31. FTI in neuer Zentrale mit Tochterunternehmen unter einem Dach. In: reisenews-online.de. 12. April 2010, abgerufen am 30. August 2018.
  32. Das neue FTI-Konzerngebäude: Öko-Innovation zum Wohlfühlen. In: fti.de. Abgerufen am 30. August 2018.
  33. Christian Schlesinger: FTI: Paradiesvogel der Reisebranche. In: wiwo.de. 19. Juli 2010, abgerufen am 30. August 2018.
  34. Reiseveranstalter sagt Shows den Kampf an BUNTE 29. November 2013
  35. FTI-Pressemitteilung vom 10. Juli 2013: FTI verzichtet auf Werbung für Delfin- und Walshows
  36. FTI-Pressemitteilung vom 22. November 2013: FTI verzichtet auf Werbung für Delfin- und Walshows
  37. FTI Virtueller Katalog Winter Kanaren/Kapverden 2015/16: FTI Winter 2015/16 Kanaren/Kapverden
  38. Tierschutzorganisation entzieht FTI Touristik das Prädikat "delfinfreundlich" (Memento vom 5. März 2016 im Internet Archive)