Hauptmenü öffnen

Der FIL-Preis, offiziell Premio FIL de Literatura en Lenguas Romances, ist einer der wichtigsten lateinamerikanischen Literaturpreise. Er ist mit 150.000 US-$ dotiert und wird seit 1991 auf der Internationalen Buchmesse Guadalajara (FIL) an Autoren verliehen, die in romanischen Sprachen publizieren. Er war ursprünglich nach dem mexikanischen Schriftsteller Juan Rulfo benannt; nach Streitigkeiten mit den Erben des Autors wurde diese Benennung ab 2006 fallen gelassen.

PreisträgerBearbeiten

Der Premio de Literaturas Indígenas de AméricaBearbeiten

Eine Ergänzung zum Hauptpreis für Werke, die in den in Lateinamerika dominierenden Sprachen Spanisch und Portugiesisch verfasst wurde, ist ein ebenfalls während der Internationalen Buchmesse von Guadalajara verliehener Sonderpreis: der Premio de Literaturas Indígenas de América (PLIA), der Preis der indigenen Literaturen Amerikas.[1] Er ist mit 25.000 US-$ dotiert und zeichnet Schriftsteller aus, die in einer der indigenen amerikanischen Sprachen schreiben. Preisträger des Jahres 2015 ist der auf Tzeltal schreibende Mexikaner Josías López Gómez.[2]

FußnotenBearbeiten

WeblinksBearbeiten