Hauptmenü öffnen

FDP Basel-Stadt

politische Partei im Schweizer Kanton Basel-Stadt
Logo
Logo FDP.Die Liberalen Schweiz
Basisdaten
Präsident: Luca Urgese
Fraktionschef: Andreas Zappalà (Grosser Rat)
Markus Grolimund (Bürgergemeinderat)
Regierungsrat: Baschi Dürr
Wähleranteil: 11,1 %  (Grossratswahlen 2012)
Grossratsfraktion: 13  (12 FDP, 1 Aktives Bettingen)
Gliederung: 4 Quartiervereine
Gruppierungen: Jungfreisinnige Basel-Stadt
Freisinnige Frauen Basel-Stadt
Anschrift: Marktgasse 5
4051 Basel
Website: www.fdp-bs.ch

Die Basler FDP.Die Liberalen oder FDP Basel-Stadt (früher Freisinnig-Demokratische Partei Basel-Stadt) ist eine liberale politische Partei im Kanton Basel-Stadt. Sie und die Liberal-demokratische Partei Basel Stadt gehören der «FDP.Die Liberalen Schweiz» an. Die zwei Kantonalparteien blieben voneinander unabhängig, als ihre Mutterpartei 2009 durch Fusion der Freisinnig-Demokratischen Partei Schweiz und der Liberalen Partei Schweiz gegründet wurde. Beide liberalen Parteien von Basel-Stadt repräsentieren zusammen 21 % Wähler des Kantons.

Parteipräsident der Basler FDP.Die Liberalen ist Luca Urgese aus Basel (seit 2016).

Inhaltsverzeichnis

ProgrammBearbeiten

Das Legislaturprogramm 2013–2017[1] beschäftigt sich mit allen Bereichen des wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Lebens im Kanton.

Die Basler FDP definiert sich, wie ihre Mutterpartei (siehe FDP-Schweiz) auch, als liberale, reformorientierte Volkspartei, welche „allen Bürgerinnen und Bürger ein Höchstmass an persönlicher Freiheit ermöglicht und damit Eigenverantwortung überträgt“. Ihre zentrale liberale Werte bei der Zukunftsgestaltung des Kantons und des Landes sind Freiheit, Gemeinsinn und Fortschritt.

Die FDP Basel-Stadt hält Solidarität, Gemeinschaftsgefühl und Toleranz wichtig, und meint, dass diese nicht vom Staat verordnet werden können. Anstatt einer strikten staatlichen Planung, übermässigen Vorschriften und wachsender Beanspruchung von staatlichen Leistungen plädiert die Partei für einen lösungsorientierten und wettbewerbsfähigen Staat, welcher durch Limitierung und Überprüfung seiner Aufgaben und Ausgaben handlungsfähig bleibt. Die FDP ist für Kostenneutralität der Zentrumsleistungen des Kantons und fordert marktwirtschaftliche Rahmenbedingungen für die Basler Wirtschaft und Gewerbe, welche die Erhaltung und Vermehrung von Arbeitsplätzen und Sicherung der Sozialwerke ermöglichen.

Die Basler FDP sieht die Schwerpunkte ihrer Politik in den Forderungen für

  • mehr Arbeitsplätze – Keine Verdrängung des Gewerbes!
  • sichere Sozialwerke – Krankenkassenprämien von den Steuern abziehen!
  • weniger Bürokratie – Eine Anlaufstelle für alle Bewilligungen!
  • attraktiven Wohnraum – Weniger Hürden für bessere Wohnungen!

Kernpunkte des Legislaturprogramms 2009–2013:[2]

MandatsträgerBearbeiten

Grossratsfraktion[3]

Mitglieder des Basler Grossen Rates: Andreas Zappalà (seit 2011, Fraktionspräsident seit 2012), Beat Braun, (seit 2015), Peter Bochsler (seit 2013), Erich Bucher (seit 2013), Mark Eichner (seit 2014), Christian Egeler (2004–2016, Präsident des Grossen Rates 2014/15), Christophe Haller (seit 2005, vorheriger Fraktionspräsident 2006–2012), Helmut Hersberger (seit 2005, Präsident des Oberrheinrates), David Jenny (seit 2013), Murat Kaya (seit 2013), Christian C. Moesch (seit 2016), Stephan Mumenthaler (seit 2014), Ernst Mutschler (seit 2004), Elias Schäfer (2013–2014), Urs Schweizer (2004–2014), Daniel Stolz (2001–2014, früherer Fraktionspräsident, Vizepräsident des Grossen Rates 2012, früherer Nationalrat), Luca Urgese (seit 2014), Roland Vögtli (2001–2016).

Bürgergemeinderats-Fraktion[4]

Mitglieder des Basler Bürgergemeinderats: Markus Grolimund (seit 2005, Fraktionspräsident), Fabienne Beyerle (Bürgerrätin, seit 2014), Paul von Gunten (Bürgerrat, 2006–2014), Hansjörg Kundert (seit 2007), Georg André Schlager (seit 2005), Urs Schweizer (früherer Nationalrat und Basler FDP-Präsident).

ParteiorganisationBearbeiten

Das oberste Gremium der FDP Basel-Stadt ist der Parteitag. Am Parteitag werden Parolen zu Abstimmungsvorlagen gefasst und Kandidaten für Wahlen aufgestellt. Die Generalversammlung (Parteitag für Genehmigung des Jahresberichtes) wählt ebenso die Geschäftsleitung,[5] die sowohl strategische wie auch parteipolitische Entscheidungen trifft. Von Amtes wegen gehören ihr die FDP-Vertreter im Regierungsrat und im Nationalrat sowie der Präsident der Fraktion des Grossen Rates an. Für die operative Führung stellt die Geschäftsleitung einen Geschäftsführer an, der ebenso Einsitz in der Geschäftsleitung nimmt.

Geschäftsleitung;

Luca Urgese (Präsident), Nadine Gautschi (Vizepräsidentin), Daniel Seiler (Vizepräsident), Fabienne Beyerle (Bürgerrätin), Sandra Breiter, Baschi Dürr (Regierungsrat), Patrick Erny, Urs Keller, Nicolaj Kugler, Christian C. Moesch, Edwin E. Tschopp, Andreas Zappalà (Fraktionspräsident), Christoph Ziltener (Zentralkassier).

Gliederung und Gruppierungen

Die FDP Basel-Stadt ist in folgende Quartiervereine (Sektionen), welche den kantonalen Wahlkreisen entsprechen, unterteilt:

  • Grossbasel-Ost, Präsident: Erich Bucher
  • Grossbasel-West, Präsident: Ivo Dändliker
  • Kleinbasel, Präsident: Daniel Seiler
  • FDP Riehen, Präsident: Andreas Zappalà

Eigenständige, der Partei nahestehenden Gruppierungen in Basel-Stadt sind:

ParteigeschichteBearbeiten

Mehrere freisinnige Vereine von Basel gründeten 1869 den Verein der Liberalen Basels (Vereinigte Liberale), der ein locker organisierter Dachverband war; die eigentliche Parteipolitik wurde von seiner Grossratsfraktion, vom Verein der liberalen Grossräte, getragen. Die wichtigsten Persönlichkeiten der Gründungszeit waren Wilhelm Klein, erster Präsident der Vereinigten Liberalen; Christian Friedrich Göttisheim, erster Zentralpräsident der FDP Schweiz 1894–1896, Basler Ständerat 1881–1896 und Ständeratspräsident 1891; Ernst Brenner, bisher einziger Basler freisinniger Bundesrat; Hermann Kinkelin, Basler Grossrat 1867−1902, Grossratspräsident 1877/1879 und Nationalrat 1890−1899. Der erste Quartierverein (Sektion) der Freisinnig-demokratischen Partei Basel wurde 1882 mit dem Namen Spalen- und Stadtquartierverein gegründet, ein Jahr später bildete sich der Verein Freisinniger Kleinbasler, als Gründungspräsident amtete Ständerat Christian Friedrich Göttisheim von 1883 bis 1888.

Ehemalige Parteipräsidenten

Daniel Stolz, Urs Schweizer, Adolf Bucher, Michael Pfeifer, Dieter Mohr, Hans-Rudolf Striebel

Ehemalige Regierungsräte

Hanspeter Gass (2006–2013), Jörg Schild (1992–2006), Stefan Cornaz (1995–1999), Hans-Rudolf Striebel (1984–1995), Kurt Jenny (1972–1992), Arnold Schneider (1966–1984), Otto Miescher (1962–1972), Alfred Schaller (1950–1966), Edwin Zweifel (1934−1962), Richard Calini (1923–1925), Friedrich Aemmer (1911–1934), Armin Stöcklin (1907–1919), Albert Burckhardt (1902−1910), Heinrich David (1897–1910), Heinrich Reese (1894−1907), Richard Zutt (1887–1911), Rudolf Philippi (1887–1902), Ernst Brenner (1884–1897), Johann Jakob Burckhardt (1881–1887), Rudolf Falkner (1875–1894), Karl Burckhardt (1875–1893), Niklaus Halter (1875−1886), Wilhelm Klein (1875–1878; 1881–1887). Siehe auch Liste der Regierungsräte des Kantons Basel-Stadt.

Ehemalige Nationalräte

Daniel Stolz (2012–2016), Peter Malama (2007–2012), Urs Schweizer (2006–2007), Johannes Randegger (1995–2006), Stefan Cornaz (1994–1995), Paul Wyss (1977–1994), Arnold Scheider (1967–1971), Alfred Schaller (1947–1977, Ratspräsident 1966/67), Max Imboden (1965–1967), Alfred Gasser (1960–1965), Eugen Dietschi (1941–1960, Ratspräsident 1958/59), Victor Emil Scherer (1929–1941), Karl-Oskar Schär (1917–1929), Christian Rothenberger (1908–1919), Emil Göttisheim (1905–1919), Johann Emil Müry (1902–1911), Otto Zoller (1902–1905), Heinrich David (1899–1908), Hermann Kinkelin (1890–1899), Ernst Brenner (1887–1897, Ratspräsident 1894/95). Siehe auch Liste der Nationalräte des Kantons Basel-Stadt.

Ehemalige Ständeräte

Eugen Dietschi (1960–1967), Ernst Alfred Thalmann (1928–1935), Victor Emil Scherer (1919–1925), Paul Scherrer (1886–1919, Ratspräsident 1907/08), Christian Friedrich Göttisheim (1881–1896, Ratspräsident 1891/92), Wilhelm Klein (1881). Siehe auch Liste der Ständeräte des Kantons Basel-Stadt.

Ehemaliger Bundesrat

Ernst Brenner (1897–1911, Bundespräsident 1901, 1908).

Ehemalige Grossratspräsidenten Bruno Mazzotti (2005), Rudolf Grüninger (1999), Jürgen Zimmermann (1992), Adolf Bucher (1987), Werner Rihm (1981), [...] Eugen Dietschi (1949), [...] Victor Emil Scherrer (1916), Emil Angst (1914), Emil Göttisheim (1904), Paul Scherrer (1894, 1896, 1906), Hermann Kinkelin (1879)

WeblinksBearbeiten

ReferenzenBearbeiten

  1. Legislaturprogramm 2013-2017@1@2Vorlage:Toter Link/www.fdp-bs.ch (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  2. Legislaturprogramm 2009–2013@1@2Vorlage:Toter Link/fdp-bs.ch (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  3. Grossratsfraktion@1@2Vorlage:Toter Link/www.fdp-bs.ch (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. der Basler FDP
  4. Bürgergemeinderats-Fraktion@1@2Vorlage:Toter Link/www.fdp-bs.ch (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. der Basler FDP
  5. Geschäftsleitung@1@2Vorlage:Toter Link/www.fdp-bs.ch (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.

LiteraturBearbeiten