Hauptmenü öffnen

FDI World Dental Federation

internationale Organisation

Die FDI[1] World Dental Federation ist der Weltverband der Zahnärzte mit Sitz in Genf, Schweiz.

FDI World Dental Federation
Fédération Dentaire Internationale
Logo der World Dental Federation
Vorlage:Infobox/Wartung/Bild

Organisation Zahnärztlicher Weltverband
Gründung 15. August 1900
Hauptsitz Genf, (Schweiz)
Präsident Dr. T. C. Wong
Geschäftsführer Jean-Luc Eiselé
Mitglieder 150 Organisationen in 135 Ländern
Homepage www.fdiworldental.org

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Die FDI wurde im Jahre 1900 als Fédération Dentaire Internationale von Charles Godon von der Ecole Dentaire de Paris und fünf weiteren Zahnärzten in Paris gegründet, Florestan Aguilar aus Madrid, Spanien, George Cunningham aus Cambridge, England, Elof Förberg aus Stockholm, Schweden, A.W. Harlan aus Chicago, Illinois, USA und E. Sauvez aus Paris, Frankreich. Diese Männer waren zusammen mit den Drs. L. Grevers (Holland), F. Hesse (Deutschland) und Pichler (Österreich) zum ersten Vorstand gewählt worden. Die FDI ist einer der ältesten internationalen Berufsverbände der Welt.

Die FDI hat zurzeit mehr als 150 nationale Mitgliedsverbände in mehr als 130 Ländern, die zusammen fast 1 Million Zahnärzte vertreten. Präsidentin der Gesellschaft ist Tin Chun Wong (China). (Stand 2014)

OrganisationBearbeiten

Delegierte der Mitgliedsorganisationen wählen in einer Generalversammlung den Rat der FDI, der für die die Verwaltung zuständig ist.[2]

Fünf ständige Komitees sind zuständig für Kommunikation und Mitgliederunterstützung, zahnärztliche Berufsausübung, Fortbildung und Wissenschaft sowie Mundgesundheitsentwicklung und Gesundheitsförderung.

Die FDI unterhält offizielle Beziehungen zu den Vereinten Nationen (UN) und der Weltgesundheitsorganisation (WHO), deren Ziel, weltweit die Zahngesundheit zu fördern, sie unterstützt.

Sie ist – neben dem Weltbund der Krankenschwestern und Krankenpfleger, der Internationalen Pharmazeutischen Föderation und dem Weltärztebund – Mitglied der World Health Professions Alliance.

Ziele der FDIBearbeiten

Die FDI hat die Vision, die Welt zu einer optimalen Mundgesundheit zu führen und hat sich daher folgende Aufgaben gestellt:

  • Der weltweite, maßgebende und unabhängige Sprecher für Zahnheilkunde zu sein
  • Die Interessen der Mitgliedsverbände und deren Mitglieder zu fördern
  • Eine optimale Mund- und Allgemeingesundheit für alle Menschen zu unterstützen
  • Die Ethik, Kunst, Wissenschaft und Praxis der Zahnheilkunde zu fördern und zu unterstützen
  • Das Bewusstsein der führenden Politiker dafür zu stärken, dass es einen direkten Zusammenhang zwischen Gesundheit im Mund und körperlicher Gesundheit im Ganzen gibt
  • Die Aufklärung der Bevölkerung in unterprivilegierten Ländern im Bereich Mundhygiene und Mundgesundheit mit Hilfe angepasster Strategien und die Entwicklung privater und öffentlicher Partnerschaften zu fördern
  • Unterschiede in Niveau und Qualität der Mundgesundheit durch die Umsetzung effektiver Maßnahmen zur Förderung der Mundgesundheit zu verringern

Die FDI entwickelt und verbreitet Grundsatzpositionen, Normen und Informationen zu allen Aspekten der Mundgesundheit weltweit. FDI-Stellungnahmen geben den aktuellen Wissens- und Erkenntnisstand über zahlreiche Themen im Zusammenhang mit Mundgesundheit, Mundgesundheitspolitik und dem zahnärztlichen Berufsstand wieder.

Die FDI bietet ein Netzwerk von Mitgliedern, Partnern und Vertretern des öffentlichen Gesundheitswesens und arbeitet in Kooperation mit der WHO an der Veröffentlichung von wissenschaftlichen und aufklärenden Referenzdokumenten.

Welt-MundgesundheitstagBearbeiten

Der Welt-Mundgesundheitstag (World Oral Health Day, WOHD) wird jedes Jahr am 20. März begangen. Er geht zurück auf einen Beschluss der Generalversammlung der FDI im Jahre 2007 beim Zahnärzteweltkongress in Dubai. Ursprünglich war der 12. September dafür vorgesehen, am Geburtstag des Gründervaters der FDI Charles Godon. Später wurde aus praktischen Erwägungen das Datum auf den 20. März verlegt. Im Jahre 2013 wurde der Tag in 38 Ländern begangen.[3] In Deutschland wird am 25. September der Tag der Zahngesundheit begangen.

UnterorganisationenBearbeiten

Die FDI unterhält folgende Unterorganisationen:

  • African Regional Organisation (ARO)
  • Asia Pacific Regional Organisation (APRO)
  • European Regional Organisation (ERO)[4]
  • Latin American Regional Organisation (LARO)
  • North American Regional Organisation (NARO)

Ehemalige PräsidentenBearbeiten

Präsidenten waren:[5]

  • Michèle Aerden, Belgien
  • Burton Conrod, Canada
  • Heinz Ernie, Schweiz
  • Jacques Monnot, Frankreich
  • Orlando Monteiro da Silva, Portugal
  • Arumugam Ratnanesan, Malaysia
  • Clive B. Ross, Neuseeland
  • Katsuo Tsurumaki, Japan
  • Roberto Vianna, Basilien

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. die Abkürzung leitet sich von der französischen Ursprungsbezeichnung Fédération Dentaire Internationale ab
  2. Satzung der FDI (Memento des Originals vom 24. Februar 2014 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.fdiworldental.org
  3. World Oral Health Day (Memento des Originals vom 24. Februar 2014 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.fdiworldental.org
  4. ERO
  5. Past Presidents der FDI