Führungsgrundgebiet

Ein Führungsgrundgebiet dient der Strukturierung von Fähigkeiten innerhalb einer Führungsorganisation. Der Begriff wird überwiegend beim Militär, aber auch bei Feuerwehr, Katastrophen- und Zivilschutz (Technisches Hilfswerk) verwendet.

MilitärBearbeiten

Abteilungen eines militärischen Stabes sind meist nach Führungsgrundgebieten gegliedert.

DeutschlandBearbeiten

In der Bundeswehr sind die Abteilungen der Stäbe nach Führungsgrundgebieten gegliedert. Klassische Führungsgrundgebiete sind:[1]

  • Personalwesen, Innere Führung, Presse (FGG 1),
  • Militärisches Nachrichtenwesen (FGG 2),
  • Führung, Organisation, Ausbildung (FGG 3),
  • Logistik (FGG 4),
  • Führungsdienst (FGG 6)

Weitere Abteilungen/Sachgebiete (z. B. Sanitätsdienst, Verwaltung) können hinzutreten.

SchweizBearbeiten

Auch die Schweizer Armee gliedert nach Führungsgrundgebieten (FGG)

  • FGG 1 Personelles der Armee
  • FGG 2 Nachrichten
  • FGG 3 Operationen
  • FGG 4 Logistik
  • FGG 5 Planung
  • FGG 6 Führungsunterstützung
  • FGG 7 Ausbildung
  • FGG 8 Finanzen
  • FGG 9 International
  • FGG10 Sicherheit

Nordatlantikpakt-Organisation (NATO)Bearbeiten

In der NATO unterscheidet man

  • Manpower or Personnel (1) – Truppenstärke und Personal
  • Intelligence / security / information operations (2) – Militärisches Nachrichtenwesen/​Sicherheit/​Informationsoperationen
  • Operations (3) – Führung und Einsatz
  • Logistics (4) – Logistik
  • Plans & Strategy (5) – Planung und Strategie
  • Signal (Communications and IT) (6) – Kommunikation und Informationstechnik
  • Training (7) – Ausbildung
  • Finance (8) – Haushalt und Finanzen
  • CIMIC (9) – Zivil-militärische Zusammenarbeit

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. ZDv 1/50 – Grundbegriffe der militärischen Organisation. 1996.