Føroya Studentaskúli og HF-skeið

Schule auf den Färöern

Føroya Studentaskúli og HF-skeið ist der Name einer Schule der höheren Bildungsstufe in Hoydalar, einem Ortsteil von Hoyvík, dem nördlichen Vorort der färöischen Hauptstadt Tórshavn.

Føroya Studentaskúli og HF-skeið
Hoyvik and Hoydalar 2014.JPG
Blick über Hoyvík und Hoydalar: In der Mitte die Kirche von Hoyvík und rechts die Schule in Hoydalar.
Schulform Gymnasium
Gründung 1937
Adresse

Hoydalar
Sanatoriivegur 13
FO-188 Hoyvík

Staat Färöer
Koordinaten 62° 1′ 38″ N, 6° 45′ 53″ WKoordinaten: 62° 1′ 38″ N, 6° 45′ 53″ W
Schüler 791[1]
Leitung Herleif Hammer
Website Hoydalar.fo

Bisherige EntwicklungBearbeiten

 
Føroya Studentaskúli in Hoydalar
 
Viðarlundin í Niðara Hoydali mit Føroya Studentaskúli in Hoydalar.

Die weiterführende Schule wurde 1937 gegründet und zog 1962 auf das Gelände eines ehemaligen Lungensanatoriums in einem windgeschützten Tal in Hoydalar mit der Parkanlage Viðarlundin í Niðara Hoydali („Das Gehölz im unteren Heutal“) in unmittelbarer Umgebung.[2]

Das Schulzentrum ist heute mit fast 800 Schülern und 100 Lehrern die größte weiterführende Schule auf den Färöern.[3] Schulleiter ist seit Anfang 2014 Herleif Hammer.[4] Der Name der Schule weist schon auf eine grundlegende Zweiteilung hin. Es gibt zum einen eine dreijährige gymnasiale Oberstufe (studentsútbúgving), die sich an Schüler unter 18 Jahren richtet und in etwa der Sekundarstufe II in Deutschland entspricht. Zum anderen gibt es ein zweijähriges Erwạchsenengymnasium (HF-útbúgving), das sich an Personen über 18 Jahren mit Weiterbildungswunsch richtet. (HF ist die Abkürzung für hægri fyrireikingarprógv d. h. höheres Vorbereitungsexamen)

Zu den Unterrichtsfächern gehören neben den Sprachen und dem naturwissenschaftlich-technischen Bereich auch gesellschaftswissenschaftliche Fächer, Kunst, Musik und Sport.[5]

Zukünftige EntwicklungBearbeiten

Aufgrund beengter Verhältnisse, nicht nur in Hoydalar (Føroya Studentaskúli), sondern auch an der Handelsschule (Føroya Handilsskúli) und der Technischen Schule in Tórshavn (Tekniski Skúlin í Tórshavn), begann man 2008 mit der Planung eines großzügigen gemeinsamen Schulzentrums im Marknagil in Tórshavn.[6] Seit 2014 befindet sich das neue Schulzentrum (Skúladepilin) im Bau, wobei es allerdings zu baulichen Verzögerungen kam.[7][8][9] Voraussichtlich wird das neue Schulzentrum mit dem Namen Glasir – Tórshavn College zum Schuljahr 2017 in Betrieb genommen.[10]

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Føroya Studentaskúli og HF-skeið (Memento des Originals vom 26. Oktober 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.les.fo, les.fo
  2. Skoven i Niðara Hoydali, les.fo
  3. Føroya Studentaskúli og HF-skeið (Memento des Originals vom 26. Oktober 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.les.fo, les.fo
  4. Herleif Hammer verður rektari í Hoydølum, kvf.fo
  5. Føroya Studentaskúli og HF-skeið (Memento des Originals vom 19. Februar 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hoydalar.fo, hoydalar.fo
  6. Støðan við Skúladepilinum við Marknagil, oyggjatidindi.com, 26. September 2015.
  7. Føroya størsta byggiætlan fer av bakkastokki (Memento des Originals vom 30. November 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.landsverk.fo, landsverk.fo, S. 5.
  8. Marknagilsdepilin, portal.fo
  9. Skúladepilin við Marknagil, landsverk.fo
  10. Marknagilsdepilin eitur Glasir (Memento des Originals vom 19. Februar 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/foroyar.dk, foroyar.dk