Hauptmenü öffnen

Fédération Française de Badminton

Badmintonverband

Die Fédération Française de Badminton (FFBA) ist die oberste nationale administrative Organisation in der Sportart Badminton in Frankreich. Der Verband mit Sitz in Saint-Ouen (Seine-Saint-Denis) wurde im Februar 1979 gegründet, existierte als Teil des französischen Tennisverbandes jedoch schon deutlich früher.

GeschichteBearbeiten

Badminton in seiner heutigen Form wurde in Frankreich erstmals 1898 in Saint-Servan gespielt, wo der britische Armeeangehörige J. E. Jones eine Vierfeldhalle erbauen ließ. Der Verein Dieppe BC wurde Mitglied in der Badminton Association und im November 1908 organisierten die Franzosen mit den French Open das erste internationale Turnier auf dem europäischen Festland überhaupt. 1934 war der französische Tennisverband Gründungsmitglied der Badminton World Federation, damals als International Badminton Federation bekannt. Der Verband wurde 1968 ebenfalls Mitglied im kontinentalen Dachverband Badminton Europe, damals noch unter dem Namen European Badminton Union firmierend. 1973 war der Verband maßgeblich an der Initialisierung des Plume d’Or beteiligt.

Bedeutende Veranstaltungen, Turniere und LigenBearbeiten

PräsidentenBearbeiten

Zeitraum Name
Fédération française
1936 Ernest Féret
1937 Bléry
1938–39/1941 René Mathieu
Commission Centrale de Badminton de la FF Lawn Tennis
1941–1960 René Mathieu
1960–1960 Michel Marret
1960–1968 René Pelletier
1968–1979 Claude Lefèvre
Fédération française de badminton
1979–1984 Claude Lefèvre
1984–1988 Alain Citoleux
1988–1996 Jean Brunet
1996–2012 Paul André Tramier
2012- Richard Rémaud

WeblinksBearbeiten

ReferenzenBearbeiten

  • Pat Davis: The Encyclopaedia of Badminton. Robert Hale, London, 1987, S. 59, ISBN 0-7090-2796-6