Eyðun Elttør

färöischer Politiker des Sjálvstýrisflokkurin

Eyðun Elttør (* 23. März 1941 in Klaksvík, Färöer) ist ein ehemaliger färöischer Maschinenmeister sowie früherer Politiker des Sjálvstýrisflokkurin, der Minister in der Landesregierung der Färöer und Vorsitzender seiner Partei war.

Eyðun Elttør

Eyðun Elttør war von Mai 1998 bis Februar 2004 Minister für Öl und Umwelt in der Landesregierung Anfinn Kallsberg I (1998–2002) und in der Landesregierung Anfinn Kallsberg II (2002–2004).[1]

Als Sámal Petur í Grund am 10. November 2001 zum neuen Parteivorsitzenden des Sjálvstýrisflokkurin gewählt wurde, erhielt Eyðun Elttør den Posten des Stellvertreters. Gut zwei Wochen später, am 27. November, gab Sámal Petur í Grund den Parteivorsitz an seinen Stellvertreter ab.[2] Eyðun Elttør blieb bis 2003 Vorsitzender des Sjálvstýrisflokkurin. Nachfolger wurde Kári P. Højgaard.[3]

Eyðun Elttør bemühte sich darüber hinaus dreimal (2002, 2004 und 2008) darum als Abgeordneter des Sjálvstýrisflokkurin ins färöische Parlament (Løgting) zu kommen, wurde aber nicht gewählt.[4]

FamilieBearbeiten

Die Eltern von Eyðun Elttør sind Ella und Eli Elttør aus Klaksvík.[5] Er lebt in Klaksvík.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Landsstýri, lms.fo
  2. Sámal Petur í Grund formaður (Memento vom 17. Dezember 2001 im Internet Archive). (auf Färöisch)
  3. Eyðun Elttør nýggjur formaður (Memento vom 8. Januar 2002 im Internet Archive). (auf Färöisch)
  4. Endaligt úrslit 23/01 (Memento des Originals vom 26. März 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/kvf.fo, Løgtingsvalið 19. januar 2008, kvf.fo
  5. Løgtingið 150 – Hátíðarrit, Band 2 (2002), Seite 277 PDF (Memento vom 4. Januar 2014 im Internet Archive). (auf Färöisch)