Evangelisches Missionswerk

christliche Organisation mit Sitz in Hamburg

Das Evangelische Missionswerk in Deutschland (EMW) mit Geschäftsstelle in Hamburg ist ein Dach- und Fachverband evangelischer Kirchen, evangelischer Freikirchen und regionaler Missionswerke sowie einzelner missionarischer Verbände und Einrichtungen für die ökumenische, missionarische und entwicklungsbezogene Zusammenarbeit mit Christen und Kirchen in Übersee und für ökumenische Bewusstseinsbildung in Deutschland.

Evangelisches Missionswerk in Deutschland
(EMW)
Rechtsform Eingetragener Verein
Gründung 19. September 1975
Gründer EKD-Synode
Sitz Hamburg, Deutschland
Schwerpunkt Beratung und Koordination
Aktionsraum weltweit
Vorsitz Dietmar Arends
Geschäftsführung Rainer Kiefer (Direktor)
Beschäftigte 29 Beschäftigte in der EMW-Geschäftsstelle
Website www.emw-d.de

Seine Mitglieder sind zwölf evangelische Missionswerke, fünf missionarische Verbände sowie fünf Freikirchen und die Evangelische Kirche in Deutschland.

GeschichteBearbeiten

Die EKD-Synode gründete das EMW am 19. September 1975, zum ersten Vorsitzenden wurde Hans-Heinrich Harms gewählt.[1] Die erste Mitgliederversammlung fand am 13. Mai 1976 statt, bei der Martin Lehmann-Habeck in sein Amt als Direktor eingeführt wurde. Am 2. Januar 1977 nahm die Geschäftsstelle in Hamburg die Arbeit auf. Die „Arbeitsgemeinschaft evangelischer Missionen in der DDR“ wurde 1964 gegründet und schloss sich am 25. September 1991 mit dem westdeutschen Pendant zum heutigen EMW zusammen.

Eines der Anliegen der ökumenischen Bewegung war und ist die Zusammenarbeit in der Mission. Schon nach der ersten großen Weltmissionskonferenz, die 1910 in Edinburgh stattfand, entstand 1921 auf internationaler Ebene der Internationale Missionsrat (IMR) als internationales Forum des Austausches und der Absprachen über Kooperationen. In Deutschland war schon 1885 der Deutsche Evangelische Missionsbund (DEM) gegründet worden, aus dem nach dem Ersten Weltkrieg der Deutschen Evangelischen Missionsausschuss wurde. Im Jahre 1933 ging daraus auf dem Hintergrund der Auseinandersetzungen der Missionsgesellschaften mit den Deutschen Christen und den Versuchen der Eingliederung der Missionen in eine Deutsche Reichskirche der „Deutsche Evangelische Missionstag“ (DEMT) mit dem „Deutschen Evangelischen Missionsrat“ (DEMR) als seinem Exekutivausschuss hervor. Missionstag und Missionsrat bildeten die unmittelbare Vorgängerinstitution des EMW.

Im Vorfeld der Gründung des EMW kam es im Streit um das Missionsverständnis zu verschiedenen Interessenskonflikten. Hintergrund für eine fundamentale Kritik an der Missionspraxis, die bis zur Ablehnung jeglichen Gedankens an die Mission führte, waren Vorwürfe im Zusammenhang mit Kolonialismus, Imperialismus, der Zerstörung von Kulturen und grundsätzlicher Intoleranz. Etliche, aber nicht alle evangelikal orientierten Missionsgesellschaften, die zu einer Rückkehr zu einem biblisch orientierten Verständnis von Mission aufriefen, hatten bereits seit 1968 zu einer stärkeren Kooperation untereinander gefunden, 1969 mit der Arbeitsgemeinschaft Evangelikaler Missionen (AEM) einen eigenen Dachverband gegründet und zogen sich schließlich aus dem DEMT zurück.[2]

MitgliederBearbeiten

  1. Arbeitsgemeinschaft Mennonitischer Gemeinden in Deutschland (AMG)
  2. Arbeitsgemeinschaft Missionarische Dienste (AMD)
  3. Berliner Missionswerk (BMW)
  4. Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden
  5. CVJM-Gesamtverband in Deutschland e.V.
  6. Deutsche Bibelgesellschaft
  7. Deutsche Evangelische Missionshilfe (DEMH)
  8. Deutsche Gesellschaft für Missionswissenschaft (DGMW)
  9. Deutsches Institut für Ärztliche Mission (DIFÄM)
  10. Evangelisch-altreformierte Kirche in Niedersachsen
  11. Evangelisch-lutherisches Missionswerk in Niedersachsen (ELM)
  12. Evangelisch-Lutherisches Missionswerk Leipzig e.V. (LMW)
  13. Evangelisch-methodistische Kirche (EmK)
  14. Evangelische Kirche in Deutschland (EKD)
  15. Evangelische Mission in Solidarität e.V. (EMS)
  16. Gossner Mission
  17. Herrnhuter Brüdergemeine
  18. Mission Eine Welt Centrum für Partnerschaft, Entwicklung und Mission der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern
  19. Morgenländische Frauenmission
  20. Norddeutsche Mission (NM)
  21. Vereinte Evangelische Mission – Gemeinschaft von Kirchen in drei Erdteilen (VEM)
  22. Zentrum für Mission und Ökumene – Nordkirche weltweit

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Freddy Dutz: „Bruder Bischof“. Nachruf. In: EineWelt. Zeitschrift des Evangelischen Missionswerkes in Deutschland, Jg. 86 (2006), Heft 4, S. 33.
  2. 25 Jahre Evangelisches Missionswerk in Deutschland - Der Mission verpflichtet, emw-d.de, abgerufen am 25. Juli 2015.

Koordinaten: 53° 33′ 3,4″ N, 10° 1′ 52,9″ O