Evangelisch-reformierte Kirche Schweiz

Schweizer Verbund

Die Evangelisch-reformierte Kirche Schweiz[1] (kurz EKS; bis Jahresende 2019 Schweizerischer Evangelischer Kirchenbund SEK) mit Sitz in Bern ist der Zusammenschluss der reformierten Kantonalkirchen (zumeist – mit Ausnahme der Kantone Neuenburg und GenfLandeskirchen) und der Evangelisch-methodistischen Kirche in der Schweiz. Die EKS ist ein zivilrechtlicher Verein mit 25 Mitgliedern (Stand 2021).

Die reformierten Landeskirchen der Schweiz

Geschichte Bearbeiten

Vorgängerorganisationen waren die evangelische Tagsatzung und die 1858 entstandene «Schweizerische reformierte Kirchenkonferenz». Eine offizielle konfessionelle Lehre gibt es nicht, die Kirchen sehen sich als «bekenntnisfrei».[2]

Der SEK wurde am 7. September 1920 gegründet. Ort der Gründungsversammlung war das Stadthaus Olten. Mitglieder waren 15 reformierte Kirchen und zwei Diasporaverbände (reformierte Minderheiten in katholischen Kantonen). 1921 wurden die kantonalen Kirchen der Kantone Genf, Neuenburg und Waadt aufgenommen, 1922 die Bischöfliche Methodistenkirche. 1946 gründete der SEK das Hilfswerk der Evangelischen Kirchen der Schweiz (HEKS). 1959 trat der SEK der Konferenz Europäischer Kirchen bei. 1973 wurde eine Erklärung der gegenseitigen Anerkennung der Taufe zwischen dem SEK, der Schweizer Bischofskonferenz und der Christkatholischen Kirche unterzeichnet.[3]

2018 beschloss der «Schweizerische Evangelische Kirchenbund», sich per Anfang 2020 als Evangelisch-reformierte Kirche Schweiz (EKS) neu zu organisieren und sich eine entsprechende Verfassung zu geben.[4][5] An der Rechtsform hat sich damit nichts geändert, die EKS ist dieselbe juristische Person wie der SEK, rechtlich handelt es sich um eine Änderung des Vereinsnamens verbunden mit einer Statutenrevision. Die Vereinsstatuten werden vereinsintern als "Verfassung" bezeichnet, die Mitgliederversammlung als "Synode".[6]

Im August 2019 befürwortete der SEK die zivilrechtliche Trauung gleichgeschlechtlicher Paare.[7] Am 27. Mai 2020 trat Ratspräsident Gottfried Locher zurück im Zusammenhang mit einer Beschwerde, zu deren Inhalt «aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes» keine weiteren Angaben gemacht wurden; ob die Vorwürfe mit einer Strafklage einhergingen, wurde ebenfalls nicht kommuniziert.[8] Die NZZ berichtete über «amouröse Verstrickungen» Lochers.[9]

Organe Bearbeiten

Rat Bearbeiten

Der Rat ist das Exekutivorgan des EKS und wird durch den Präsidenten geführt. In der Regel treffen sich die sieben Mitglieder (bis 2010 neun Mitglieder) des Rats einmal im Monat zu einer zweitägigen Sitzung in Bern.

Aktuelle Ratsmitglieder sind (Stand 15. Januar 2024), in Klammer (Kantonal-)Kirche:

Bisherige Ratspräsidenten

Synode Bearbeiten

Die Synode (bis 2019 Abgeordnetenversammlung) ist das Parlament (Legislative) der EKS. Sie tritt zwei Mal pro Jahr zusammen, im Juni als Gast einer Mitgliedkirche, im November in Bern. Die Mitgliedkirchen sind mit rund 80 Synodalen vertreten, die Diakonie- und die Frauenkonferenz stellen je zwei Delegierte mit Rede- und Antragsrecht.

Die Synode wählt das Präsidium und die Mitglieder des Rates, nimmt den Jahresbericht entgegen und beschliesst über Budget und Jahresrechnung. Sie kann dem Rat auf dem Weg von Motionen und Postulaten Aufträge erteilen, über Interpellationen Auskünfte verlangen und in Resolutionen ihre Haltung zu aktuellen Fragen zum Ausdruck bringen.

Geschäftsstelle Bearbeiten

Die Geschäftsstelle am Sulgenauweg 26 in Bern beschäftigt rund 35 Personen in den Bereichen:[10]

  • Theologie und Ethik
  • Kirchenbeziehungen
  • Aussenbeziehungen und Werke
  • Kommunikation
  • Zentrale Dienste

Geleitet wird sie seit dem Februar 2016 von Hella Hoppe.[11]

Ökumenische Beziehungen Bearbeiten

Die EKS ist Mitglied in zahlreichen ökumenischen Organisationen, beispielsweise in der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen in der Schweiz (AGCK Schweiz)[12], im Ökumenischen Rat der Kirchen, in der Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen und in der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa.

Mitgliedkirchen Bearbeiten

Das Gebiet der Schweiz gliedert sich in 24 reformierten Kantonalkirchen. Als weiteres Mitglied der EKS ist die Evangelisch-methodistischen Kirche nicht auf ein Kantonsgebiet beschränkt, sondern umfasst in der Schweiz rund 100 Standorte.[13]

Mitgliedkirche Präsidium Mitglieder Kirchgemeinden Fläche (km²) Verwaltungssitz
Reformierte Landeskirche Aargau Kirchenratspräsident: Christoph Weber-Berg 144’155 75 1'404 Aarau
Evangelisch-reformierte Landeskirche beider Appenzell Kirchenratspräsident: Martina Tapernoux-Tanner 21’779 21 416 Trogen
Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons Basel-Landschaft Kirchenratspräsident: Christoph Herrmann 77’559 35 518 Liestal
Evangelisch-reformierte Kirche Basel-Stadt Kirchenratspräsident: Lukas Kundert 23’305 7 37 Basel
Reformierte Kirchen Bern-Jura-Solothurn Synodalratspräsidentin: Judith Pörksen Roder 532’125 213 7'060 Bern
Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons Freiburg Synodalratspräsident: Pierre-Philippe Blaser 40’257 16 1'671 Murten
Église Protestante de Genève Präsidentin des Konsistorialrats: Chantal Eberlé 45’284 31 282 Genf
Evangelisch-reformierte Landeskirche des Kantons Glarus Kirchenratspräsident: Sebastian Doll 12’673 12 685 Glarus
Evangelisch-reformierte Landeskirche Graubünden Kirchenratspräsidentin: Erika Cahenzli 61’158 78 7’105 Chur
Evangelisch-Reformierte Landeskirche des Kantons Luzern Synodalratspräsidentin: Lilian Bachmann 38’551 10 1’493 Luzern
Église réformée évangélique du canton de Neuchâtel Synodalratspräsident: Yves Bourquin 36’946 9 802 Neuenburg
Evangelisch-reformierte Kirche Nidwalden Kirchenratspräsident: Reto Bazzani 4’118 3 276 Stans
Verband der evangelisch-reformierten Kirchgemeinden des Kantons Obwalden Präsident des Verbandsrats: Michael Candrian 2’830 2 491 Sarnen
Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons St. Gallen Kirchenratspräsident: Martin Schmidt 97’043 40 2'026 St. Gallen
Evangelisch-reformierte Kirche Kanton Schaffhausen Kirchenratspräsident: Wolfram Kötter 26’700 28 298 Schaffhausen
Evangelisch-reformierte Kantonalkirche Schwyz Kirchenratspräsident: Erhard Jordi 17’187 6 908 Küssnacht
Evangelisch-reformierte Kirche im Kanton Solothurn Synodalratspräsidentin: Evelyn Borer 23’497 13 528 Olten
Chiesa evangelica riformata nel Ticino Synodalratspräsident: Stefano D'Archino 12’777 3 2'812 Lugano
Evangelische Landeskirche des Kantons Thurgau Kirchenratspräsidentin: Christina Aus der Au 88’876 61 991 Frauenfeld
Evangelisch-reformierte Landeskirche Uri Kirchenratspräsident: Kurt Rohrer 1'622 1 1'077 Altdorf
Église Évangélique Réformée du canton de Vaud Synodalratspräsidentin: Anne Abruzzi 185’199 87 3'212 Lausanne
Evangelisch-reformierte Kirche des Wallis Synodalratspräsident: Gilles Cavin 20’812 10 5'224 Sitten
Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde des Kantons Zug Kirchenratspräsident: Ursula Müller-Wild 16’042 1 239 Zug
Evangelisch-reformierte Landeskirche des Kantons Zürich Kirchenratspräsident Esther Straub 396’876 130 1'729 Zürich
Evangelisch-methodistische Kirche in der Schweiz Bischof Stefan Zürcher 5'123 62 Zürich

Literatur Bearbeiten

  • Emil Marion: Die protestantische Schweiz. Schweizerischer Evangelischer Kirchenbund. Ursprung und Geschichte. Evangelischer Verlag, Zollikon 1958.
  • Heinz Rüegger: Reformiert-methodistische Kirchengemeinschaft. In: Theologische Zeitschrift (Basel), Jg. 53 (1997), S. 240–254.

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Impressum. In: Evangelisch-reformierte Kirche Schweiz. Abgerufen am 6. Januar 2020.
  2. Vgl. Rudolf Gebhard: Apostolikumsstreit. In: Historisches Lexikon der Schweiz. 27. Januar 2011, abgerufen am 23. Mai 2017. Vgl. Reformierte Kirchen Bern-Jura-Solothurn / Eglises réformées Berne-Jura-Soleure: Bekenntnisse. Abgerufen am 23. Mai 2017.
  3. 100 Jahre Schweizerischer Evangelischer Kirchenbund SEK Chronik 1920–2020
  4. Der Kirchenbund wird 2020 zur Kirche. ref.ch, 18. Dezember 2018.
  5. Der Schweizerische Evangelische Kirchenbund wird 2020 zur Kirche. In: www.kath.ch. 18. Dezember 2018, abgerufen am 6. Januar 2020.
  6. Evangelisch-reformierte Kirche Schweiz EKS Neue Verfassung Genehmigt von der Abgeordnetenversammlung des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes am 18. Dezember 2018.
  7. srf.ch: Ehe für alle - Reformierte Kirche sagt: Ja, ich will
  8. Vanessa Buff, Rücktritte in der EKS: Was aktuell bekannt ist – und was noch nicht, ref.ch, 17. Juni 2020. Vanessa Buff, all EKS «Wir können die aufgeworfenen Fragen nicht ewig unbeantwortet lassen», ref.ch, 29. März 2021.
  9. Simon Hehli, Amouröse Verstrickungen stürzen die reformierte Kirche in die Krise, NZZ, 15. Juni 2020.
  10. Geschäftsstelle. Evangelisch-reformierte Kirche Schweiz, abgerufen am 29. Dezember 2023.
  11. Kirchenbund: Hella Hoppe Geschäftsleiterin ad interim. In: Nachrichtenportal ref.ch. Reformierte Medien, 16. Februar 2016, abgerufen am 29. Dezember 2023.
  12. Mitglieder. Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen in der Schweiz, abgerufen am 26. Juni 2023 (deutsch).
  13. Mitgliedkirchen. Evangelisch-reformierte Kirche Schweiz, abgerufen am 29. Dezember 2023.