Hauptmenü öffnen

Eva-Maria Labouvie (* 29. Juni 1957 in Saarlouis) ist eine deutsche Historikerin.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Nach dem Abitur am Gymnasium in Dillingen/Saar im Jahr 1977[1] studierte Eva Labouvie an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken Geschichte und Germanistik. Hier promovierte sie im Jahr 1989 auch und wurde im Jahr 1997 im Fachbereich Neuere Geschichte und Landesgeschichte habilitiert. 1995 wurde sie für ihre Arbeit mit dem Heinz-Maier-Leibnitz-Preis ausgezeichnet. Seit April 2002 ist sie als Professorin für Geschichte der Neuzeit (17.–19. Jahrhundert) mit dem Schwerpunkt der Geschlechterforschung[2] am Institut für Geschichte (IGES) der Otto-von-Guericke-Universität in Magdeburg tätig.

Werke (Auswahl)Bearbeiten

  • Zauberei und Hexenwerk. Ländlicher Hexenglaube in der frühen Neuzeit. Fischer Taschenbuch 10493, Frankfurt am Main 1991, 2. Auflage 1993, ISBN 3-596-10493-9 (Originalausgabe).
  • Verbotene Künste. Volksmagie und ländlicher Aberglaube in den Dorfgemeinden des Saarraumes (16.–19. Jahrhundert) (= Saarland-Bibliothek. Band 4). Röhrig Universitätsverlag, St. Ingbert 1992, ISBN 3-924555-71-0 (Dissertation Universität Saarbrücken 1989, 403 Seiten, unter dem Titel: Zauberei und Hexenwerk).
  • Andere Umstände. Eine Kulturgeschichte der Geburt. Böhlau, Köln / Weimar / Wien 1998; 2. Auflage 2000, ISBN 3-412-02598-4.
  • Beistand in Kindsnöten. Hebammen und weibliche Kultur auf dem Land (1550–1910) (= Geschichte und Geschlechter; Band 29). Campus, Frankfurt am Main / New York 1999, ISBN 3-593-36361-5 (Habilitationsschrift, Universität Saarbrücken, 1997, 431 Seiten).
  • Eva Labouvie (Hrsg.): Frauen in Sachsen-Anhalt, ein biographisch-bibliographisches Lexikon vom Mittelalter bis zum 18. Jahrhundert. Böhlau, Köln u. a. 2015, ISBN 978-3-412-50128-0.
  • Eva Labouvie (Hrsg.): Frauen in Sachsen-Anhalt 2. Ein biographisch-bibliographisches Lexikon vom 19. Jahrhundert bis 1945. Böhlau, Köln u. a. 2019, ISBN 978-3-412-51145-6.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Hundert Jahre Gymnasium Dillingen, 1902–2002, Festschrift des Albert-Schweitzer-Gymnasiums, Gymnasium des Landkreises Saarlouis, Dillingen/Saar 2002, S. 274.
  2. Geschlechterforscherin Prof. Dr. Eva Labouvie hat ihr erstes Buch zur Rolle von Frauen im Raum Sachsen-Anhalt vorgestellt. Abgerufen am 22. Februar 2016.