Hauptmenü öffnen

Europawahl in Malta 2004
2009
(Erstpräferenzen)
 %
50
40
30
20
10
0
48,4 %
39,8 %
9,3 %
2,5 %
Sonst.
Sitzverteilung
  
Insgesamt 5 Sitze

Die Europawahl am 12. Juni 2004 war die erste Wahl zum Europäischen Parlament in Malta statt, nach dem das Land zum 1. Mai 2004 der Europäischen Union beigetreten war. In Malta wurden fünf der 732 Mitglieder des Parlaments gewählt, die Mindestzahl für ein Mitgliedsland.

WahlsystemBearbeiten

Die Wahl erfolgte nach dem Präferenzwahlsystem. Dabei stellen die Parteien Kandidatenlisten, zusätzlich stellten sich unabhängige Kandidaten zur Wahl. Die Wähler konnten zum einen eine Stimme für ihren bevorzugten Kandidaten abgeben (Erstpräferenz), zusätzlich aber eine Zweitpräferenz für einen weiteren Kandidaten.

Ausgangslage und KandidatenBearbeiten

Seit dem 1. Mai 2003 war Malta mit fünf Beobachtern im Europaparlament vertreten, die nach dem Beitritt am 1. Mai 2004 zu Mitgliedern des Parlaments wurden. Sie waren vom Repräsentantenhaus gewählt worden. Gemäß der Zusammensetzung des Repräsentantenhauses stellte die konservative Partit Nazzjonalista (PN) mit drei Abgeordnete, die sozialdemokratische Partit Laburista (PL) deren zwei.

Zur Wahl traten neben den beiden großen Parteien fünf weitere Kleinparteien und fünf unabhängige Kandidaten an.

ErgebnisBearbeiten

Die Wahlbeteiligung betrug 82,39 %. Wahlsieger war die oppositionelle PL mit 48,4 % der Erstpräferenzen und drei Sitzen. Die beiden restlichen Sitze entfielen auf die PN. Überraschend stark schloss die grüne Alternattiva Demokratika (AD) mit 9,3 % ab – ihr bestes Ergebnis bei Repräsentantenhauswahlen bis dahin lag bei 1,7 %. Die AD konnte jedoch keine Mandat gewinnen.[1]

Kürzel Partei Europapartei Erstpräferenzen Anteil Mandate Fraktion
PL Partit Laburista  SPE 118.983 48,42 3  SOZ
PN  Partit Nazzjonalista  EVP  97.688 39,76 2  EVP-ED
AD Alternattiva Demokratika, The Green Party  EGP 22.938 9,33
IE Imperium Europa   1603 0,65
Alpha - Partit Politiku 756 0,31
Kul Ewropa 66 0,03
Christian Democratic Republican Party   64 0,03
Unabhängige
  • Carmelo Farrugia
  • Nazzareno Bonnici
  • Damian Chukwuemeka Iwueke
  • Victor Zammit
  • Christopher Sciberras

3.119
183
153
145
24


1,27
0,07
0,06
0,06
0,01

Gewählte AbgeordneteBearbeiten

Nachwahl 2008Bearbeiten

Nachdem Joseph Muscat (PL) zum 25. September aus dem Europaparlament ausschied – er wurde Parteivorsitzender der PL und rückte ins Repräsentantenhaus nach – wurde eine Nachwahl abgehalten. Bei dieser kandidierten nur Mitglieder der PL. Gewinner der Wahl war Glenn Bedingfield mit 25368 Erstpräferenzen (61,94 %).[2]

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. doi-archived.gov.mt
  2. doi-archived.gov.mt