Hauptmenü öffnen

Europameisterschaften im Dressur- und Springreiten 2013

Europameisterschaften 2013
Sportarten: Dressurreiten
Springreiten
Para-Dressur
Austragungsort: Herning, DanemarkDänemark Dänemark
Teilnehmende Reiter: 202 (ohne Rahmenprüfungen)
Austragungsorte: MCH-Arena, Jyske-Arena
Internet: european-herning.dk

Die Europameisterschaften im Dressur- und Springreiten 2013 wurden vom 20. August bis 25. August 2013 in Herning, Dänemark ausgetragen. Im Rahmen des Turniers wurden die Einzel- und Mannschaftseuropameister im Springreiten, Dressurreiten sowie im Dressurreiten der Reiter mit Behinderung (Para-Dressur) ermittelt.

Inhaltsverzeichnis

OrganisationBearbeiten

Vorbereitung und AustragungsortBearbeiten

Im Rahmen der Generalversammlung der FEI im November 2010 wurden der Austragungsort der Europameisterschaften im Dressur- und Springreiten für 2013 bekannt gegeben. Erfolgreich bewarb sich hierfür die dänische Stadt Herning in Jütland. Im Mai 2011 wurde zudem die Europameisterschaften der Dressurreiten der Reiter mit Behinderung nach Herning vergeben.[1][2]

Die Europameisterschaften im Dressurreiten wurden 2013 zum fünften Mal in Dänemark ausgetragen. Erst zum zweiten Mal wurden im Springreiten Europameister in Dänemark ermittelt.

Größte Austragungsstätte der Europameisterschaften war die MCH-Arena, das Fußballstadion von Herning. Dort wurden die Europameisterschaftswettbewerbe im Dressur- und Springreiten sowie Rahmenwettbewerbe in beiden Disziplinen ausgetragen. Zweiter Veranstaltungsort war die benachbarte Jyske-Arena. Dort fanden die Prüfungen der Behindertenreitsportler sowie weitere Rahmenprüfungen der Springreiter statt.[3]

Durchführung und MedienBearbeiten

Hauptsponsor der Veranstaltung war ecco. Daneben hatten auch die Meisterschaften der einzelnen Sportarten jeweilige Titelsponsoren: Beim Springen war dies die P.S.I. GmbH, bei der Dressur das dänische Gestüt Blue Hors und bei der Para-Dressur die JYSK Holding.

Im deutschsprachigen Fernsehen zeigte Das Erste eine etwa einstündige Übertragung des Einzelfinals der Springreiter am Samstag,[4] SRF zwei übertrug diese Entscheidung im Umfang von drei Stunden. Das ZDF zeigte eine Zusammenfassung der Grand Prix Kür am Sonntag.[5] Bereits am Donnerstag wurden auf Eurosport jeweils 90-minütige Liveübertragungen der Mannschaftsfinals der Spring- und Dressurreiter ausgestrahlt.[6] Daneben übertrug die FEI das Turnier kostenpflichtig auf ihrer Internetseite.

WettkämpfeBearbeiten

Zeitplan EuropameisterschaftsprüfungenBearbeiten

20.  August
21. August
22. August
23. August
24. August
25. August
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
Samstag
Sonntag
Dressur E/M E/M E E
Dressur der Reiter mit Behinderung E/M E/M E E E
Springen E/M E/M E/M E

Legende:

  • E: Prüfung der Einzelwertung
  • E/M: Prüfung zählt für Einzel- und Mannschaftswertung
  • die blauen Felder stehen für Tage mit Prüfungen, die goldenen Felder für den Tag der jeweiligen Entscheidung

SpringreitenBearbeiten

AllgemeinesBearbeiten

 
Piergiorgio Bucci mit Casallo Z, Mitglied der italienischen Springreitermannschaft bei den Europameisterschaften 2013

Die erste Teilprüfung der Springreiter war eine Zeitspringprüfung am Dienstag. In dieser Prüfung gingen alle an den Europameisterschaften teilnehmenden Springreiter an den Start. Jede Mannschaft bestand aus drei oder vier Reitern einer Nation, von denen die drei besten Ergebnisse in die Mannschaftswertung eingingen.

Nach der Zeitspringprüfung wurden die dort erzielte Zeit (Strafpunkte wurden bei Zeitspringprüfungen in Sekunden umgerechnet) in Wertungspunkte umgerechnet. Hierbei wurde der Führende mit 0,00 Wertungspunkten geführt. Die nachfolgenden Reiter erhielten ihren jeweiligen Abstand zum Führenden in Hundertstelsekunden als Wertungspunkte, jedoch in halbiertem Umfang, abgerundet auf zwei Stellen hinter dem Komma. Somit hätte ein Reiter, der 13 Hundertstelsekunden hinter dem Führenden platziert wäre, 0,06 Wertungspunkte erhalten.

Die Mannschaftsentscheidung fiel in der zweiten Prüfung, einer Springprüfung mit zwei Umläufen. Diese wurde auf zwei Tage verteilt (Mittwoch und Donnerstag) durchgeführt. Am zweiten Tag der Prüfung durften nur noch die besten zehn Mannschaften sowie die besten 50 Reiter teilnehmen (alle Mannschaftsreiter der zehn Mannschaften waren qualifiziert). Nach Abschluss dieser Prüfung stand die endgültige Mannschaftswertung fest, anhand der die Mannschaftsmedaillen vergeben wurden.

Am Samstagnachmittag gingen die besten 25 Teilnehmer nach der zweiten Teilprüfung nochmals an den Start. In diesem Einzelfinale, einer Springprüfung mit zwei Umläufen, fiel die Entscheidung in der Einzelwertung.[3]

Es waren insgesamt 78 Springreiter aus 22 Nationen[7][8] bei den Europameisterschaften am Start, aus diesem Starterfeld bilden 19 Nationen eine Mannschaft. Die teilnehmenden Nationen dürfen jeweils vier Springreiter mit jeweils einem Pferd zu den Europameisterschaften entsenden. Österreich zog seine Springreiterequipe zwei Wochen vor Beginn der Europameisterschaften zurück, aufgrund derzeit noch zu unerfahrener bzw. verletzter Pferde wolle man sich auf die Weltreiterspiele 2014 konzentrieren.[9]

ErgebnisseBearbeiten

Zwischenergebnis nach dem ersten TagBearbeiten

Wie bereits bei der Europameisterschaft zwei Jahre zuvor ging die französische Equipe am ersten Tag der Mannschaftswertung in Führung. Mit einem Abstand von mehr als einem Abwurf (5,04 Wertungspunkte) folgt auf Platz Großbritannien, die weiteren Mannschaften folgen mit jeweils knappem Abstand.[10]

In der Einzelwertung setzte sich der britische Reiter Ben Maher mit Cella in Führung. Bester Schweizer Reiter war Steve Guerdat mit Nino des Buissonnets auf Rang zwei, bester Deutscher wurde Daniel Deußer mit Cornet d´Amour auf Rang zehn.[11][8]

Einzelwertung:

Rang Reiter Pferd Sekunden (Wertungspunkte)
Vereinigtes Konigreich  Ben Maher Cella 76,31 (0,00)
Schweiz  Steve Guerdat Nino des Buissonnets 76,89 (0,29)
Frankreich  Roger-Yves Bost Myrtille Paulois 77,47 (0,58)
Portugal  Luciana Diniz Winningmood 78,01 (0,85)
Frankreich  Kevin Staut Silvana 78,12 (0,90)

Mannschaftswertung:

Mannschaft Reiter Pferd Wertungspunkte
1 Frankreich  Frankreich Aymeric de Ponnat Armitages Boy (4,32)
Roger-Yves Bost Myrtille Paulois 0,58
Patrice Delaveau Orient Express 1,66
Kevin Staut Silvana 0,90
3,14
2 Vereinigtes Konigreich  Großbritannien William Funnell Billy Congo (7,76)
Michael Whitaker Viking 5,46
Ben Maher Cella 0,00
Scott Brash Sanctos 2,72
8,18
3 Schweiz  Schweiz Pius Schwizer Picsou du Chene (4,89)
Paul Estermann Castlefield Eclipse 4,84
Janika Sprunger Palloubet d´Halong 3,32
Steve Guerdat Nino des Buissonnets 0,29
8,45
4 Deutschland  Deutschland Ludger Beerbaum Chiara 3,34
Carsten-Otto Nagel Corradina (3,49)
Daniel Deußer Cornet d´Amour 2,01
Christian Ahlmann Codex One 3,42
8,77
Zwischenergebnis nach dem zweiten TagBearbeiten

Am zweiten Tag der Springreiter, im ersten Umlauf der zweiten Prüfung, blieben 19 von 77 verbliebenen Startern ohne Fehler. Insbesondere die Reiter aus den international weniger erfahrenen Equipen sammelten viele Strafpunkte, 16 Teilnehmer hatten Ergebnisse von 12 oder mehr Strafpunkten.

Frankreich verlor seine Führung vom ersten Tag, an die Spitze setzte sich Großbritannien mit drei fehlerfreien Ritten. Diese Leistung erbrachten ebenso die Schweizer Reiter, so dass die Schweiz auf Rang zwei vorrückte. Den zweiten Umlauf der besten zehn Mannschaften verpasste die heimische dänische Mannschaft auf Platz 12.

Einzelwertung:

Rang Reiter Pferd Wertungspunkte
Tag 1 Tag 2 Gesamt
Vereinigtes Konigreich  Ben Maher Cella 0,00 0,00 0,00
Schweiz  Steve Guerdat Nino des Buissonnets 0,29 0,00 0,29
Frankreich  Roger-Yves Bost Myrtille Paulois 0,58 0,00 0,58
Schweden  Rolf-Göran Bengtsson Casall 1,63 0,00 1,63
Portugal  Luciana Diniz Winningmood 0,85 1,00 1,85
Deutschland  Daniel Deußer Cornet d´Amour 2,01 0,00 2,01

Mannschaftswertung:

Mannschaft Reiter Pferd Wertungspunkte
Tag 1 Tag 2 Gesamt
1 Vereinigtes Konigreich  Großbritannien Ben Maher Cella 0,00 0,00
Michael Whitaker Viking 5,46 0,00
William Funnell Billy Congo (7,76) (12,00)
Scott Brash Sanctos 2,72 0,00
8,18 0,00 8,18
2 Schweiz  Schweiz Pius Schwizer Picsou du Chene (4,89) (1,00)
Paul Estermann Castlefield Eclipse 4,84 0,00
Janika Sprunger Palloubet d´Halong 3,32 0,00
Steve Guerdat Nino des Buissonnets 0,29 0,00
8,45 0,00 8,45
3 Frankreich  Frankreich Patrice Delaveau Orient Express 1,66 4,00
Aymeric de Ponnat Armitages Boy (4,32) 4,00
Roger-Yves Bost Myrtille Paulois 0,58 0,00
Kevin Staut Silvana 0,90 (8,00)
3,14 8,00 11,14
4 Deutschland  Deutschland Daniel Deußer Cornet d´Amour 2,01 0,00
Carsten-Otto Nagel Corradina (3,49) 4,00
Christian Ahlmann Codex One 3,42 (4,00)
Ludger Beerbaum Chiara 3,34 0,00
8,77 4,00 12,77
Nach dem dritten Tag: Endergebnis MannschaftswertungBearbeiten

Der dritte Tag der Mannschaftsentscheidung brachte das Klassement nochmals deutlich durcheinander. Verlierer des Tages aus der Spitzengruppe war die Schweizer Equipe, bei der alle vier Reiter Strafpunkte hinnehmen mussten, die Schweiz rutsche damit auf Rang fünf ab. Die französische Mannschaft bekam vier Strafpunkte zu ihrem Ergebnis hinzu, was die Chance auf eine Medaille zunichtemachte. Schweden profitierte hiervon, ohne weitere Fehler für das Mannschaftsergebnis rückten sie auf Rang drei vor.

Beim Ritt des letzten Reiters in der Prüfung, Scott Brash, fiel die Entscheidung um die Goldmedaille: Die deutsche Mannschaft hatte sich am dritten Tag von Rang vier auf den Silberrang vorgekämpft. Brash dufte sich als letzter britischer Reiter maximal vier Strafpunkte erlauben. Genau dies gelang ihm, mit nur einem Abwurf sicherte er Großbritannien den Mannschafts-Europameistertitel.[12]

Endstand Mannschaftswertung:

Mannschaft Reiter Pferd Wertungspunkte
Tag 1 Tag 2 Tag 3 Gesamt
1 Vereinigtes Konigreich  Großbritannien Ben Maher Cella 0,00 0,00 0,00
Michael Whitaker Viking 5,46 0,00 (5,00)
William Funnell Billy Congo (7,76) (12,00) 0,00
Scott Brash Sanctos 2,72 0,00 4,00
8,18 0,00 4,00 12,18
2 Deutschland  Deutschland Daniel Deußer Cornet d´Amour 2,01 0,00 0,00
Carsten-Otto Nagel Corradina (3,49) 4,00 (5,00)
Christian Ahlmann Codex One 3,42 (4,00) 0,00
Ludger Beerbaum Chiara 3,34 0,00 0,00
8,77 4,00 0,00 12,77
3 Schweden  Schweden Jens Fredricson Lunatic 1,29 (20,00) 0,00
Angelica Augustsson Mic Mac du Tillard (47,16) 4,00 0,00
Henrik von Eckermann Gotha FRH 6,52 0,00 (4,00)
Rolf-Göran Bengtsson Casall 1,63 0,00 0,00
9,44 4,00 0,00 13,44
4 Frankreich  Frankreich Patrice Delaveau Orient Express 1,66 4,00 0,00
Aymeric de Ponnat Armitages Boy (4,32) 4,00 4,00
Roger-Yves Bost Myrtille Paulois 0,58 0,00 0,00
Kevin Staut Silvana 0,90 (8,00) (9,00)
3,14 8,00 4,00 15,14
5 Schweiz  Schweiz Pius Schwizer Picsou du Chene (4,89) (1,00) 4,00
Paul Estermann Castlefield Eclipse 4,84 0,00 4,00
Janika Sprunger Palloubet d´Halong 3,32 0,00 1,00
Steve Guerdat Nino des Buissonnets 0,29 0,00 (4,00)
8,45 0,00 9,00 17,45
6 Niederlande  Niederlande Jur Vrieling Bubalu 4,70 0,00 1,00
Willem Greve Carambole 2,72 (8,00) 5,00
Maikel van der Vleuten Verdi (8,65) 4,00 0,00
Jeroen Dubbeldam Utascha 5,19 0,00 (8,00)
12,61 4,00 6,00 22,61
7 Italien  Italien Luca Maria Moneta Neptune Brecourt 3,99 0,00 9,00
Piergiorgio Bucci Casallo Z 2,74 (4,00) (AUSG)
Emanuele Gaudiano Cocoshynsky (5,83) 4,00 0,00
Juan Carlos García Prince de la Mare 2,11 4,00 8,00
8,84 8,00 17,00 33,84
8 Belgien  Belgien Dirk Demeersman Bufero van het Panishof 6,30 4,00 8,00
Jos Verlooy Domino 5,04 0,00 5,00
Nicola Philippaerts Cortez 4,57 (8,00) 4,00
Ludo Philippaerts Challenge van de Begijnakker 3,27 0,00 12,00
12,88 4,00 17,00 33,88
9 Irland  Irland 42,42
10 Spanien  Spanien 44,77
11 Portugal  Portugal [Anm 1]31,35
12 Danemark  Dänemark [Anm 1]32,08
13 Ungarn  Ungarn [Anm 1]48,29
14 Norwegen  Norwegen [Anm 1]50,61
15 Finnland  Finnland [Anm 1]54,49
16 Polen  Polen [Anm 1]54,98
17 Tschechien  Tschechien [Anm 1]66,34
18 Russland  Russland [Anm 1]76,25
19 Weissrussland  Weißrussland [Anm 1]83,71

Anmerkung:

  1. a b c d e f g h i Mannschaft war nicht für den abschließenden Umlauf der besten zehn Mannschaften qualifiziert

In der Einzelwertung war Ben Maher weiterhin der dominierende Reiter, mit Cella blieb er die dritte Runde in Folge ohne Fehler und geht mit 0,00 Wertungspunkten in das Einzelfinale am Samstag. Noch vier weitere Reiter, darunter Daniel Deußer und Ludger Beerbaum, sind in der Einzelwertung weniger als einen Abwurf von Maher entfernt. Beste Reiterin nach drei Tagen ist Janika Sprunger auf dem siebenten Rang.[13]

Zwischenstand Einzelwertung:

Rang Reiter Pferd Wertungspunkte
Tag 1 Tag 2 Tag 3 Gesamt
Vereinigtes Konigreich  Ben Maher Cella 0,00 0,00 0,00 0,00
Frankreich  Roger-Yves Bost Myrtille Paulois 0,58 0,00 0,00 0,58
Schweden  Rolf-Göran Bengtsson Casall 1,63 0,00 0,00 1,63
Deutschland  Daniel Deußer Cornet d´Amour 2,01 0,00 0,00 2,01
Deutschland  Ludger Beerbaum Chiara 3,34 0,00 0,00 3,34
Schweiz  Steve Guerdat Nino des Buissonnets 0,29 0,00 4,00 4,29
Schweiz  Janika Sprunger Palloubet d´Halong 3,32 0,00 1,00 4,32
Endergebnis EinzelwertungBearbeiten

Am letzten Tag der Springreit-Europameisterschaftswettbewerbe traten die 25 besten Reiter des bisherigen Zwischenklassements der Einzelwertung nochmals an, um den Einzel-Europameister zu ermitteln. Im ersten Umlauf dieser letzten Prüfung kam es zu vielen Fehlern, nur zwei Reiter kamen ohne Strafpunkte in das Ziel. Auch de bisher fehlerfreie Ben Maher musste hier vier Strafpunkte hinnehmen, die ihn die bisher sichere Führung kostete.

Im zweiten Umlauf der Prüfung gingen nur noch 20 Pferd-Reiter-Paare an den Start, sechs Teilnehmer verzichteten. Auch dieser zweiten Umlauf war sehr anspruchsvoll, vier Starter blieben hier ohne Fehler, darunter die zwei bisher Führenden. Damit sicherte sich der Franzose Roger-Yves Bost mit Myrtille Paulois den Europameistertitel, beide hatten während ihrer fünf Ritte bei den Europameisterschaften nur einen Zeitstrafpunkt kassiert. Bestes Starterpaar des Tages waren Scott Brash und Sanctos, die als einzige zwei fehlerfreie Runden zeigten und sich damit auf den Bronzerang hocharbeiteten.[14]

Endergebnis:

Rang Reiter Pferd Wertungspunkte
Tag 1 Tag 2 Tag 3 Tag 4 Gesamt
1. Umlauf 2. Umlauf
Frankreich  Roger-Yves Bost Myrtille Paulois 0,58 0,00 0,00 1,00 0,00 1,58
Vereinigtes Konigreich  Ben Maher Cella 0,00 0,00 0,00 4,00 0,00 4,00
Vereinigtes Konigreich  Scott Brash Sanctos 2,72 0,00 4,00 0,00 0,00 6,72
Schweden  Rolf-Göran Bengtsson Casall 1,63 0,00 0,00 4,00 4,00 9,63
Deutschland  Daniel Deußer Cornet d´Amour 2,01 0,00 0,00 5,00 4,00 11,01
Deutschland  Ludger Beerbaum Chiara 3,34 0,00 0,00 4,00 4,00 11,34
Schweiz  Janika Sprunger Palloubet d´Halong 3,32 0,00 1,00 5,00 5,00 14,32
Schweiz  Steve Guerdat Nino des Buissonnets 0,29 0,00 4,00 0,00 12,00 16,29
Vereinigtes Konigreich  Michael Whitaker Viking 5,46 0,00 5,00 1,00 5,00 16,46
10  Italien  Luca Maria Moneta Neptune Brecourt 3,99 0,00 9,00 4,00 4,00 20,99
11  Frankreich  Aymeric de Ponnat Armitages Boy 4,32 4,00 4,00 9,00 0,00 21,32
12  Deutschland  Christian Ahlmann Codex One 3,42 4,00 9,00 0,00 5,00 21,42
13  Frankreich  Patrice Delaveau Orient Express 1,66 4,00 0,00 9,00 8,00 22,66
14  Griechenland  Athina Onassis de Miranda Camille Z 6,86 0,00 4,00 5,00 8,00 23,86
15  Danemark  Andreas Schou Vivaldi K 2,92 5,00 5,00 10,00 1,00 23,92
...
20  Schweiz  Pius Schwizer Picsou du Chene 4,89 1,00 4,00 9,00 N.GES. 18,89
...
22  Schweiz  Paul Estermann Castlefield Eclipse 4,84 0,00 4,00 14,00 N.GES. 22,84
...
28  Deutschland  Carsten-Otto Nagel Corradina 3,49 4,00 5,00 12,49

DressurreitenBearbeiten

AllgemeinesBearbeiten

In der Dressur gehen 65 Reiter aus 19 Nationen an den Start. 14 Nationen hiervon haben drei oder vier Reiter im Starterfeld und können somit eine Mannschaft bilden.[15]

Die erste Prüfung in der Dressur ist auch gleich der entschiedene Wettbewerb in der Mannschaftswertung: Am Mittwoch und Donnerstag findet der Grand Prix de Dressage statt. An dieser Prüfung nehmen alle an den Europameisterschaften teilnehmenden Dressurreiter teil. Nach bis zu vier Mannschaftsreitern je Equipe stehen dann am Donnerstagnachmittag die Mannschaftseuropameister fest.

Die besten 30 Teilnehmer des Grand Prix de Dressage sind für die zweite Prüfung, den Grand Prix Spécial, startberechtigt. Diese Prüfung wird am Freitag ausgetragen. Anhand von dessen Ergebnis werden die Einzelmedaillen des Grand Prix Spécial vergeben.

Die letzte Einzelentscheidung der Europameisterschaften in Herning fällt am Sonntagnachmittag: Die Dressurreiter, die unter die Top 15 der Einzelwertung des Grand Prix Spécial kommen, nehmen an der Grand Prix Kür teil. Soweit es aus einer oder mehreren Nationen mehr als drei Reiter unter die Top 15 des Grand Prix Spécial schaffen, darf der jeweils niedrigstplatzierte (vierte) Reiter der jeweiligen Nation nicht an der Grand Prix Kür teilnehmen. Hierfür rückt dann nach der Platzierung des Grand Prix Spécial jeweils ein anderer Reiter nach. In dieser Prüfung wird dann der zweite Satz Einzelmedaillen bei diesen Europameisterschaften vergeben.[3]

ErgebnisseBearbeiten

MannschaftswertungBearbeiten

Am ersten Tag des Grand Prix de Dressage dominierten die ersten zwei deutschen Mannschaftsreiter. Zunächst ging Fabienne Lütkemeier bei ihrem ersten Championat nach der Junge Reiter-Zeit mit D´Agostino in Führung (73,237 Prozent), später wurde ihr diese Führung durch Isabell Werth und Don Johnson FRH abgenommen (75,213 Prozent).

Bei den dritten Reitern der Nationen trumpfte dann die Konkurrenz auf: Carl Hester und Uthopia erreichten ein Ergebnis von 75,334 Prozent, Edward Gal und Undercover gingen mit 81,763 Prozent deutlich in Führung. Kristina Sprehes Pferd Desperados FRH war durch die Atmosphäre des Stadions beeindruckt, beide hatten im Ritt einzelne Schwächen und kamen auf 75,061 Prozent.

Auch bei der vierten Reitern zeigten die niederländischen und britischen Starter starke Runden, mit 85,942 Prozent stellten Charlotte Dujardin und Valegro sogar einen neuen Weltrekord auf. Mit dem Ritt von Nathalie zu Sayn-Wittgenstein und Digby setzte sich die dänische Mannschaft im Zwischenklassement noch vor die deutsche Mannschaft. Diese musste nun mit ihrem letzten Starterpaar nachlegen: Helen Langehanenberg und Damon Hill NRW meisterten den Druck und kamen auf ein Ergebnis von 84,377 Prozent. Mit diesem Ergebnis sicherte sich die deutsche Equipe den Mannschaftssieg.[16][17]

Endergebnis:

Mannschaft Reiter Pferd Prozent
1 Deutschland  Deutschland Fabienne Lütkemeier D´Agostino (73,237)
Isabell Werth Don Johnson FRH 75,213
Kristina Sprehe Desperados FRH 75,061
Helen Langehanenberg Damon Hill NRW 84,377
234,651
2 Niederlande  Niederlande Danielle Heijkoop Siro (70,228)
Hans Peter Minderhoud Romanov 71,353
Edward Gal Undercover 81,763
Adelinde Cornelissen Parzival 80,851
233,967
3 Vereinigtes Konigreich  Großbritannien Gareth Hughes Nadonna (60,866)
Michael George Eilberg Half Moon Delphi 72,264
Carl Hester Uthopia 75,334
Charlotte Dujardin Valegro 85,942
233,540
4 Danemark  Dänemark Lone Bang Larsen Fitou L (68,875)
Andreas Helgstrand Akeem Foldager 72,720
Anna Kasprzak Donnperignon 75,881
Nathalie zu Sayn-Wittgenstein Digby 76,003
224,604
5 Schweden  Schweden Malin Hamilton Fleetwood (64,742)
Minna Telde Santana 70,517
Patrik Kittel Toy Story 73,283
Tinne Vilhelmson Silfvén Don Auriello 75,046
218,846
6 Osterreich  Österreich Andrea John Esperanto 68,389
Karin Kosak Lucy´s Day (65,532)
Renate Voglsang Fabriano 68,860
Victoria Max-Theurer Augustin OLD 74,772
212,021
7 Belgien  Belgien Julie de Deken Lucky Dance 67,629
Philippe Jorissen Le Beau (65,106)
Simon Missiaen Vradin 68,571
Claudia Fassaert Donnerfee 70,897
207,097
8 Frankreich  Frankreich Claire Gosselin Karamel de Lauture 66,778
Karen Tebar Florentino (66,246)
Jessica Michel Riwera de Hus 68,875
Marc Boblet Noble Dream 70,015
205,668
9 Schweiz  Schweiz Caroline Häcki-Rindlisbacher Rigoletto Royal CH 66,657
Melanie Hofmann Cazzago C (65,471)
Hans Staub Warbeau 65,790
Marcela Krinke Susmelj Molberg 71,125
203,572
10 Finnland  Finnland 202,994
11 Portugal  Portugal 202,766
12 Italien  Italien 199,620
13 Norwegen  Norwegen 198,571
14 Luxemburg  Luxemburg 194,802
Einzelwertung: Grand Prix SpécialBearbeiten

Im Grand Prix Spécial gingen die Medaillen an die favorisierten Paare, diese leisteten sich jedoch alle deutliche Fehler in der Dressurprüfung: Kurz vor Ende eines sehr guten Ritts bog Helen Langehanenberg auf die Diagonale ab, anstatt wie vorgesehen an der langen Seite starken Trab zu reiten. Trotz dieses Fehlers errang sie mit Damon Hill NRW 84,330 Prozent. Nach ihr kam Charlotte Dujardin mit Valegro in das Viereck. Sowohl sie als auch später Adelinde Cornelissen verritten sich und setzten zu Zweierwechseln an, anstatt wie vorgesehen Galopptraversalen zu reiten. Trotz dieser Fehler reichte es für alle drei Reiterinnen für den Gewinn einer Einzelmedaille.

Edward Gal und Undercover, die am Vortag eine starke Leistung gezeigt hatten, verpatzten den Start ihrer Prüfung, die Grußaufstellung wurde von den Richtern mit Noten von 3,0 bis 5,5 bedacht. Während der Prüfung steigert sich das Paar deutlich, eine Piaffe wurde von fünf von sieben Richtern mit der Höchstnote 10,0 bedacht. Am Ende bedeutete dies knapp unter 80 Prozent und damit den vierten Rang. Auf dem fünften Platz folgte Kristina Sprehe, die mit Desperados FRH eine stärkere Runde als am Vortag zeigte und hierfür 79,345 Prozent bekam. Deutlich schwächer als im Grand Prix zeigten sich Isabell Werth und Don Johnson FRH, die auf dem 20. Platz kamen und damit nicht für die Grand Prix Kür qualifiziert sind.[18]

Rang Reiter Pferd Prozent
Vereinigtes Konigreich  Charlotte Dujardin Valegro 85,699 %
Deutschland  Helen Langehanenberg Damon Hill NRW 84,330 %
Niederlande  Adelinde Cornelissen Parzival 81,548 %
Niederlande  Edward Gal Undercover 79,479 %
Deutschland  Kristina Sprehe Desperados FRH 79,345 %
Vereinigtes Konigreich  Carl Hester Uthopia 78,497 %
Danemark  Anna Kasprzak Donnperignon 76,682 %
Schweden  Tinne Vilhelmson Silfvén Don Auriello 76,220 %
Deutschland  Fabienne Lütkemeier D´Agostino 75,818 %
10  Osterreich  Victoria Max-Theurer Augustin OLD 75,119 %
...
18  Schweiz  Marcela Krinke Susmelj Molberg 72,039 %
...
20  Deutschland  Isabell Werth Don Johnson FRH 71,890 %
...
27  Osterreich  Renate Voglsang Fabriano 69,241 %
Einzelwertung: Grand Prix KürBearbeiten

Die Grand Prix Kür bestätigten die Ergebnisse der Vortage: Erneut gewann Charlotte Dujardin Gold vor Helen Langehanenberg und Adelinde Cornelissen. Dujardin und ihr Pferd Valegro bekamen von zwei von sieben Richtern über 90 Prozent in der technischen Note, in der künstlerischen B-Note sahen alle Richter sie über 90 Prozent. Acht von 15 Starterpaare erhielten ein Endergebnis von über 80 Prozent.[19]

Rang Reiter Pferd Prozent
Vereinigtes Konigreich  Charlotte Dujardin Valegro 91,250 %
Deutschland  Helen Langehanenberg Damon Hill NRW 87,286 %
Niederlande  Adelinde Cornelissen Parzival 86,393 %
Niederlande  Edward Gal Undercover 84,911 %
Deutschland  Kristina Sprehe Desperados FRH 81,875 %
Vereinigtes Konigreich  Carl Hester Uthopia 81,696 %
Danemark  Anna Kasprzak Donnperignon 80,161 %
Schweden  Tinne Vilhelmson Silfvén Don Auriello 80,071 %
Danemark  Nathalie zu Sayn-Wittgenstein Digby 79,554 %
10  Deutschland  Fabienne Lütkemeier D´Agostino 77,411 %
...
12  Osterreich  Victoria Max-Theurer Augustin OLD 75,518 %

Dressurreiten der Reiter mit BehinderungBearbeiten

AllgemeinesBearbeiten

Das Starterfeld der Dressur der Reiter mit Behinderung umfasste 59 Reiter, die aus 19 Nationen stammen.[20]

Das Programm der Para-Dressurreiter begann mit der Team-Prüfung, die am Mittwoch und Donnerstag durchgeführt wurde. Dieser bildete die erste von zwei Prüfungen der Mannschaftswertung. Die Mannschaftswertung folgt einem komplexen Regelwerk, um die Leistungen der unterschiedlich stark behinderten Teilnehmer sportlich vergleichbar zu machen. So setzt sich eine Mannschaft aus jeweils bis zu vier Reitern pro Nation zusammen, wobei die drei besten Ergebnisse in die Wertung eingehen. Pro Mannschaft muss zumindest ein Reiter dem Grade Ia, Ib oder Grade II zugeordnet sein. Zudem galt die Regelung, dass pro Mannschaft nicht mehr als drei Reiter einem Grade angehören durften. In der Mannschaftswertung werden für jedes Grade eigene, festgelegte Aufgaben geritten.

Am Freitag und Samstag wurde der Championshiptest, ausgetragen. Dieser war die erste Einzelprüfung und zugleich die zweite Teilprüfung der Mannschaftswertung. Die zweite Einzelwertung war die Kür, die am Samstagnachmittag stattfand. Bei der Kür stellten die Reiter die vorgeschriebenen Lektionen individuell zu einer Prüfung zusammen. Pro Grade wurden zwei Einzel-Europameister ermittelt, je einer im Championshiptest und in der Kür. Es wurden also, einschließlich der Mannschaftsprüfung, insgesamt elf Medaillensätze vergeben.

ErgebnisseBearbeiten

MannschaftswertungBearbeiten

Endergebnis:[21]

Mannschaft Reiter Pferd Prozent
Tag 1 Tag 2 Gesamt
1 Vereinigtes Konigreich  Großbritannien Sophie Christiansen (Grade Ia) Janeiro 76,391 76,609 153,000
Anne Dunham (Grade Ia) Lucas Normark 75,435 75,174 150,609
Natasha Baker (Grade II) Cabral 69,765 72,114 (141,879)
Sophie Wells (Grade IV) Valerius 74,333 75,643 149,976
453,585
2 Deutschland  Deutschland Elke Philipp (Grade Ia) Regaliz 72,174 71,174 143,348
Britta Näpel (Grade II) Aquilina 68,971 71,286 (140,257)
Angelika Trabert (Grade II) Ariva-Avanti 71,853 71,571 143,424
Hannelore Brenner (Grade III) Women of the World 69,684 72,610 142,294
429,066
3 Danemark  Dänemark Stinna Tange Kaastrup (Grade Ib) Steffi Graf 71,240 71,862 143,102
Caroline Cecilie Nielsen (Grade II) Leon AUSG 63,029 (63,029)
Line Thorning Jørgensen (Grade IV) Di Caprio 68,905 69,595 138,500
Line Kongensgaard (Grade IV) Laponio 70,405 70,024 140,429
422,031
4 Italien  Italien Sara Morganti (Grade Ia) Royal Delight 74,957 74,478 149,435
Antonella Cecilia (Grade II) Zadok 67,294 68,629 135,923
Francesca Salvadè (Grade II) Muggel 68,059 68,286 136,345
Silvia Ciarrocchi (Grade IV) Duke Henry 56,024 56,167 (112,191)
421,703
5 Niederlande  Niederlande Nicole Den Dulk (Grade Ib) Fifty Fifty 67,240 68,069 (135,309)
Demi Vermeulen (Grade II) Vaness 68,176 68,400 136,576
Sanne Voets (Grade III) Vedet PB 70,974 71,927 142,901
Frank Hosmar (Grade IV) Alphaville 67,714 71,810 139,524
419,001
6 Belgien  Belgien 414,875
7 Frankreich  Frankreich 406,290
8 Osterreich  Österreich Pepo Puch (Grade Ib) Fine Feeling S 75,400 76,138 151,538
Thomas Haller (Grade II) Haller´s Diorella 62,706 62,800 (125,506)
Bernd Brugger (Grade III) Denigo 62,132 66,244 128,376
Jutta Rus-Machan (Grade IV) Prada 64,071 61,929 126,000
405,914
9 Irland  Irland 401,680
10 Norwegen  Norwegen 401,552
11 Russland  Russland 363,963
Einzelwertungen: ChampionshiptestBearbeiten

Endergebnis Grade Ia:[22]

Rang Reiter Pferd Prozent
Vereinigtes Konigreich  Sophie Christiansen Janeiro 76,609 %
Vereinigtes Konigreich  Anne Dunham Lucas Normark 75,174 %
Italien  Sara Morganti Royal Delight 74,478 %
Irland  Helen Kearney Mister Cool 71,957 %
Deutschland  Elke Philipp Regaliz 71,174 %

Endergebnis Grade Ib:[23]

Rang Reiter Pferd Prozent
Osterreich  Pepo Puch Fine Feeling S 76,138 %
Vereinigtes Konigreich  Ricky Balshaw Enggaards Solitaire 73,586 %
Danemark  Stinna Tange Kaastrup Steffi Graf 71,862 %
Deutschland  Nora Kristina Hamann Sambalu Salix 70,172 %
Belgien  Jose Lorquet Fly Over 69,621 %

Endergebnis Grade II:[24]

Rang Reiter Pferd Prozent
Vereinigtes Konigreich  Natasha Baker Cabral 72,114 %
Deutschland  Angelika Trabert Ariva Avanti 71,571 %
Deutschland  Britta Näpel Aquilina 71,286 %
Irland  Antonella Cecilia Zadok 68,629 %
Niederlande  Demi Vermeulen Vaness 68,400 %
...
Osterreich  Thomas Haller Haller´s Diorella 62,800 %

Endergebnis Grade III:[25]

Rang Reiter Pferd Prozent
Deutschland  Hannelore Brenner Women of the World 72,610 %
Niederlande  Sanne Voets Vedet PB 71,927 %
Frankreich  José Letartre Warina 69,683 %
Osterreich  Bernd Brugger Denigo 66,244 %
Frankreich  Samuel Catel Sable 64,463 %

Endergebnis Grade IV:[26]

Rang Reiter Pferd Prozent
Vereinigtes Konigreich  Sophie Wells Valerius 75,643 %
Niederlande  Frank Hosmar Alphaville 71,810 %
Danemark  Line Kongensgaard Laponio 70,024 %
Belgien  Ciska Vermeulen Whooney Tunes 69,643 %
Danemark  Line Thorning Jørgensen Di Caprio 69,595 %
...
12  Osterreich  Jutta Rus-Machan Prada 61,929 %
Einzelwertungen: KürBearbeiten

Endergebnis Grade Ia:[27]

Rang Reiter Pferd Prozent
Vereinigtes Konigreich  Sophie Christiansen Janeiro 78,100 %
Vereinigtes Konigreich  Anne Dunham Lucas Normark 77,350 %
Italien  Sara Morganti Royal Delight 76,100 %
Irland  Helen Kearney Mister Cool 72,800 %
Deutschland  Elke Philipp Regaliz 71,250 %

Endergebnis Grade Ib:[28]

Rang Reiter Pferd Prozent
Osterreich  Pepo Puch Fine Feeling S 79,200 %
Vereinigtes Konigreich  Ricky Balshaw Enggaards Solitaire 76,800 %
Danemark  Stinna Tange Kaastrup Steffi Graf 71,250 %
Deutschland  Nora Kristina Hamann Sambalu Salix 71,050 %
Niederlande  Nicole Den Dulk Fifty Fifty 70,850 %

Endergebnis Grade II:[29]

Rang Reiter Pferd Prozent
Vereinigtes Konigreich  Natasha Baker Cabral 77,650 %
Deutschland  Angelika Trabert Ariva Avanti 74,200 %
Deutschland  Britta Näpel Aquilina 73,250 %
Niederlande  Demi Vermeulen Vaness 72,650 %
Irland  Francesca Salvadè Muggel 66,600 %
Osterreich  Thomas Haller Haller´s Diorella 65,800 %

Endergebnis Grade III:[30]

Rang Reiter Pferd Prozent
Niederlande  Sanne Voets Vedet PB 76,500 %
Deutschland  Hannelore Brenner Women of the World 75,700 %
Frankreich  José Letartre Warina 72,850 %
Frankreich  Samuel Catel Sable 72,100 %
Israel  Yonatan Dresler Ubelisk 67,500 %
...
Osterreich  Bernd Brugger Denigo 63,650 %

Endergebnis Grade IV:[31]

Rang Reiter Pferd Prozent
Vereinigtes Konigreich  Sophie Wells Valerius 80,250 %
Niederlande  Frank Hosmar Alphaville 76,900 %
Danemark  Line Thorning Jørgensen Di Caprio 72,950 %
Danemark  Line Kongensgaard Laponio 70,600 %
Belgien  Ciska Vermeulen Whooney Tunes 70,250 %

RahmenprüfungenBearbeiten

Neben den Europameisterschaftsprüfungen wurden auch mehrere Rahmenprüfungen ausgetragen.

DressurreitenBearbeiten

In der Dressur wurden zwei Prüfungen für Reiter bis zum Alter von 25 Jahren durchgeführt. Am Mittwochabend gingen die Reiter in einer Intermediaire I an den Start, am Freitagnachmittag fand ein U25-Grand Prix statt. Beide Prüfungen wurden im Hauptstadion (MCH-Arena) ausgetragen.

Ergebnis U25-Grand Prix:[32]

Reiter Pferd Prozent
Danemark  Nanna Skodborg Merrald Millibar 73,411 %
Danemark  Daniel Bachmann Andersen Donna Silver 71,628 %
Deutschland  Nadine Husenbeth Florida 69,767 %

SpringreitenBearbeiten

Im Springreiten findet in Herning zeitgleich zu den Europameisterschaften ein Rahmenturnier statt, das als CSI 3*, CSI 1* und CSIJ-A ausgeschrieben ist. Die CSI 3*-Prüfungen finden in der MCH-Arena statt, Hauptprüfung ist der Terex Grand Prix am Sonntagmorgen. Dieser Große Preis ist als Springprüfung mit Stechen mit Hindernissen bis zu 1,50 Metern Höhe ausgeschrieben, das Preisgeld beträgt 68.000 €.[33]

Etwas geringer sind die Anforderungen im CSI 1*, deren Prüfungen in der Jyske-Arena stattfinden. Hauptprüfung des CSI 1* ist der Große Preis der Stadt Herning, eine Springprüfung mit Stechen mit Hindernishöhen von bis zu 1,40 Meter.[34] Reiter bis zum Alter von 18 Jahren können beim CSIJ an den Start gehen. Hauptprüfung des CSIJ-A ist der Junior Grand Prix am Samstagabend. Hierbei handelt es sich um eine Springprüfung mit Stechen, die Hindernisse haben eine Höhe von bis zu 1,40 Meter.[35]

Ergebnis Großer Preis CSI 1*:[36]

Reiter Pferd 1. Umlauf Stechen
Strafpunkte Zeit (s)
1 Spanien  Paola Amilibia Puig Ominerale Courcelle 0 0 38,70
2 Danemark  Kasper Hansen Silver 0 0 40,45
3 Schweiz  Andreas Erni Catachi 0 0 42,05

Ergebnis Großer Preis CSI 3*:[37]

Reiter Pferd 1. Umlauf Stechen
Strafpunkte Zeit (s)
1 Deutschland  Marcus Ehning Cornado NRW 0 0 42,02
2 Russland  Wladimir Beletskij Mats´ Up du Plessis 0 0 43,43
3 Belgien  Olivier Philippaerts Denver van't Goemanshof 0 0 43,46

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Dressur- und Spring-EM 2013: Dänemark schlägt Wiesbaden, Pferd Plus, 2. November 2010.
  2. Table of FEI Games, Championships & Finals 2013–2020@1@2Vorlage:Toter Link/www.fei.org (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  3. a b c Zeitplan der Europameisterschaften im Dressur- und Springreiten 2013 (Memento des Originals vom 10. September 2013 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/european-herning.dk (PDF; 3,1 MB)
  4. Sportschau live: u. a. mit Europameisterschaften im Springreiten Einzelentscheidung
  5. ZDF SPORTextra: u. a. mit Reit-EM - Dressur, Grand Prix Kür - Zusammenfassung aus Herning/Dänemark, Sendung vom 25. August 2013.
  6. TV-Programm Eurosport, Programm vom 22. August 2013.
  7. Definite Entries: P.S.I. FEI European Jumping Championship
  8. a b Ergebnis Zeitspringprüfung
  9. EM Herning: Österreich zieht Springteam zurück, Reiter Revue International, 6. August 2013.
  10. Mannschaftsergebnis Springen nach Tag 1
  11. Einzelergebnis Springen nach Tag 1
  12. Mannschaftsergebnis Springen nach Tag 3
  13. Einzelergebnis Springen nach Tag 3
  14. Einzelwertung Springen, Endergebnis
  15. Definite Entries: Blue Hors FEI European Dressage Championship
  16. Ergebnis Grand Prix de Dressage: Mannschaftswertung
  17. Kristina Sprehe mit "teuren Kleinigkeiten", St. Georg, 22. August 2013.
  18. Ergebnis Einzelwertung Dressur, Grand Prix Spécial
  19. Ergebnis Einzelwertung Dressur, Grand Prix Kür
  20. Definite Entries: JYSK FEI European Para-Dressage Championship
  21. Mannschaftswertung Para-Dressur: Endergebnis (PDF; 276 kB)
  22. Endergebnis Championshiptest Grade Ia
  23. Endergebnis Championshiptest Grade Ib
  24. Endergebnis Championshiptest Grade II
  25. Endergebnis Championshiptest Grade III
  26. Endergebnis Championshiptest Grade IV
  27. Endergebnis Kür Grade Ia
  28. Endergebnis Kür Grade Ib
  29. Endergebnis Kür Grade II
  30. Endergebnis Kür Grade III
  31. Endergebnis Kür Grade IV
  32. Ergebnis U25-Grand Prix
  33. Ausschreibung Springreiter-Europameisterschaften und CSI 3* Herning (Memento des Originals vom 26. Oktober 2013 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/european-herning.dk (PDF; 1,2 MB)
  34. Ausschreibung CSI 1* Herning@1@2Vorlage:Toter Link/european-herning.dk (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (PDF; 6,3 MB)
  35. Ausschreibung CSIJ-A Herning@1@2Vorlage:Toter Link/european-herning.dk (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (PDF; 1,1 MB)
  36. Ergebnis City of Herning Jumping Grand Prix CSI1*
  37. Ergebnis Terex Grand Prix CSI 3*