Hauptmenü öffnen

Das Eupener Platt ist ein Dialekt, der in der belgischen Stadt Eupen in der Deutschsprachigen Gemeinschaft gesprochen wird. Eupen liegt im Gebiet eines Dialektkontinuums zwischen den limburgischen und ripuarischen Dialekten. Die limburgischen Dialekte sind Teil der niederfränkischen Sprachgruppe (ähnlich der niederländischen Sprache), und die ripuarischen Dialekte sind Teil der westmitteldeutschen Dialekte. Dieser Teil des Dialektkontinuums wird auch als platdietse Streek bezeichnet, obwohl das Gebiet Bestandteil eines größeren Dialektkontinuums zwischen Ripuarisch und Limburgisch ist, das halbkreisförmig von Düsseldorf bis südlich der Stadt Eupen in der Eifel reicht. Das Eupener Platt ist der südlichste zusammenhängende Dialekt, der als Südostlimburgisch bezeichnet werden kann. Östlich von Eupen spricht man ripuarische Dialekte.

In der direkten Umgebung Eupens spricht man ähnliche Dialekte, zum Beispiel gibt es das Platt in Welkenraedt, Gemmenich und Montzen. Westlich wird ein wallonischer (französischer) Dialekt gesprochen. Das Eupener Platt ist im heutigen Sprachgebrauch weniger stark verbreitet als in den benachbarten Orten der plattdeutschen Gemeinden.

Typisch für das Eupener Platt ist die Diphthongierung.

Beispiele (auf Limburgisch, Eupener Platt und Deutsch):

  • handj- Haint- Hand
  • lope- lowpe- laufen
  • moond- Maunt- Mund

Die Diphthongierungen sind beispielsweise: ai in Haint, ow in lowpe und au in Maunt. Wie im deutschen Sprachraum üblich, werden Substantive auf Eupener Platt mit Großbuchstaben geschrieben. Eupen ist von alters her beeinflusst durch die rheinische Kultur. Ein Großteil der Einwohner spricht Hochdeutsch, das (leicht) beeinflusst ist durch den rheinischen Regiolekt und (wallonisch-)französisches Vokabular.

LiteraturBearbeiten

  • Siegfried Theissen: Neues Wörterbuch der Eupener Mundart, GEV (Grenz-Echo Verlag), 2013, ISBN 978-3-86712-078-4 Link zum Wörterbuch
  • Siegfried Theissen: Neues Wörterbuch der Eupener Mundart : Nachfolgeband, Eigenverlag, 2015, ISBN 978-3-86712-078-4
  • August Tonnar, Wilhelm Evers, Wilhelm Altenburg: Wörterbuch der Eupener Sprache. Unveränd. Neudr. d. Ausg. von 1899, M. Sändig Reprint Verlag, Wiesbaden 1970.

WeblinksBearbeiten

  • De Band (niederländisch u. französisch, Beispiele auf u. a. Eupener Platt)