Eugen Ehmann (Regierungspräsident)

deutscher Jurist und bayerischer Beamter, Regierungspräsident von Unterfranken

Eugen Ehmann (* 28. Januar 1958 in Tauberbischofsheim) ist ein deutscher Jurist und Beamter des Freistaats Bayern. Seit dem 1. Januar 2019 ist er Regierungspräsident von Unterfranken.[1]

Eugen Ehmann

Familie und AusbildungBearbeiten

Nach dem Abitur in Tauberbischofsheim wurde Eugen Ehmann in die Studienstiftung des deutschen Volkes aufgenommen und studierte von 1977 bis 1982 Rechtswissenschaften an den Universitäten Mannheim und Erlangen-Nürnberg. Seine Referendariatszeit verbrachte er in Ansbach und Nürnberg. Die erste juristische Staatsprüfung legte er 1982 ab; die zweite Juristische Staatsprüfung 1985. Für seine rechtshistorische Arbeit Markt und Sondermarkt: zum räumlichen Geltungsbereichs des Marktrechts im Mittelalter wurde ihm 1987 von der Universität Erlangen-Nürnberg der akademische Grad „Doktor der Rechte“ (Dr. jur.) verliehen.

Beruflicher WerdegangBearbeiten

Seit 1986 ist Eugen Ehmann Beamter des Freistaats Bayern. Zum 1. März 1986 wurde er zum Referenten im Sachgebiet „Kommunalrecht“ berufen und zwei Monate später zum Referenten in den Sachgebieten „Recht der Datenverarbeitung, Datenschutz“ und „Neue Medien, Presserecht“ im Bayerischen Staatsministerium des Inneren ernannt. Zum Dezember 1991 wechselte er an das Landratsamt Nürnberger Land und wurde Leiter der Abteilung „Öffentliche Sicherheit und Ordnung“, sowie zusätzlich zeitweise Leiter der Geschäftsstelle des Verkehrsverbundes Großraum Nürnberg. Zwischen Januar 1996 und Dezember 1997 war Eugen Ehmann Referent an der Dienststelle des Bayerischen Landesbeauftragten für Datenschutz in der Bayerischen Staatskanzlei im Referat „Grundsatzfragen des Datenschutzes, Europäischer Datenschutz, Datenschutz in der Medizin“.

1998 kehrte er an das Landratsamt Nürnberger Land zurück und übernahm die Leitung der Abteilung „Kommunale Aufgaben, Planungs- und Bauwesen“. Zum 1. Februar 2000 wurde er Leiter der Abteilung „Zentrale und kommunale Aufgaben“ sowie Stellvertreter des Landrats im Amt.

Zwischen dem 1. August 2002 und dem 31. März 2008 war er Leiter der Abteilung „Koordination und Strategie“ beim Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit in Erlangen.

Zum 1. April 2008 wechselte Ehmann zu Regierung von Mittelfranken, zunächst als Leiter des Bereichs „Umwelt, Gesundheit, Verbraucherschutz“, ab dem 1. Mai 2008 dann als Regierungsvizepräsident.

Seit dem 1. Januar 2019 ist Eugen Ehmann Regierungspräsident von Unterfranken.

MonographienBearbeiten

  • Markt und Sondermarkt: zum räuml. Geltungsbereich des Marktrechts im Mittelalter (1987)
  • Obdachlosigkeit: ein Leitfaden für Kommunen (1997)

VeröffentlichungenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Regierung von Unterfranken: Lebenslauf des Regierungspräsidenten Dr. Eugen Ehmann – Regierung von Unterfranken. Abgerufen am 21. Juli 2020.