Hauptmenü öffnen

Die Estnische Apostolische Orthodoxe Kirche (Eesti Apostlik-Õigeusu Kirik, EAOK) ist eine orthodoxe Kirche in Estland. Sie untersteht dem Ökumenischen Patriarchat von Konstantinopel als autonome Kirche.

Sie ist nicht identisch mit der Estnischen Orthodoxen Kirche, die dem Patriarchat von Moskau angehört.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Im seit der Reformation lutherischen Estland hatte sich der orthodoxe Glaube während der Zugehörigkeit zum Zarenreich durch Einwanderung von Russen, aber auch unter den Esten ausgebreitet. Nach der Unabhängigkeit Estlands wurden die orthodoxen Gemeinden des Landes 1923 vom Moskauer Patriarchat gelöst und als Estnische Orthodoxe Kirche dem Ökumenischen Patriarchen unterstellt.

Als Estland nach dem Zweiten Weltkrieg Teil der Sowjetunion wurde, wurde die orthodoxe Landeskirche 1944 faktisch wieder dem Moskauer Patriarchat unterstellt, was 1978 von Konstantinopel legitimiert wurde. Die estnische orthodoxe Kirche bestand nur in der Emigration fort.

Nach dem Zerfall der Sowjetunion und der Wiedergewinnung der Unabhängigkeit bemühten sich die orthodoxen Esten um die Wiederherstellung ihrer Landeskirche und deren staatliche und kirchliche Anerkennung. Die staatliche Anerkennung erfolgte 1993 durch die Registrierung als eigenständige kirchliche Organisation beim estnischen Innenministerium.[1] Die kirchliche Anerkennung erfolgte 1996, als der Ökumenische Patriarch Bartholomeos I., erklärte, dass die 1923 ausgesprochene Anerkennung der Estnischen Orthodoxen Kirche wieder in Kraft sei. Dagegen protestierte das Moskauer Patriarchat.[2]

So entstanden in Estland schließlich zwei orthodoxe Kirchen:

  • die Eesti Apostlik-Õigeusu Kirik unter dem Ökumenischen Patriarchat
  • die Moskva Patriarhaadi Eesti Õigeusu Kirik unter dem Moskauer Patriarchat

Die Gemeinden mussten entscheiden, ob sie der Estnischen Orthodoxen Kirche des Moskauer Patriarchats oder der Estnischen Apostolischen Orthodoxen Kirche im Patriarchat von Konstantinopel unterstehen wollen. Diese Entscheidung wird in der Regel entsprechend der sprachlich-ethnischen Zugehörigkeit der Mehrheit der Gemeindemitglieder getroffen.

Aktuelle SituationBearbeiten

Nach dem estnischen Zensus von 2011 bekannten sich 13,7 % der Bevölkerung zum orthodoxen Christentum (54 % rechneten sich keiner Religion zu, weitere 17 % beantworteten die Frage nicht[3]). Unter den Gläubigen bildeten 134.300 Russen, 20.600 Esten, 10.800 Ukrainer und 6.200 Weißrussen[4] die größten ethnischen Gruppen. Damit gehörten knapp 40 % der in Estland lebenden Russen und Ukrainer sowie knapp die Hälfte der in Estland lebenden Weißrussen der orthodoxen Kirche an, aber nur 2 % der ethnischen Esten.

Aktuelles Oberhaupt der Estnischen Apostolischen Orthodoxen Kirche ist der Metropolit von Tallinn und ganz Estland Stephanos (Charalambides).

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Die Republik (seit 1990) im Portal historicum.net, abgerufen am 17. Oktober 2018.
  2. Russia Takes Further Step Toward Major Schism in Orthodox Church. In: The New York Times, 15. Oktober 2018, abgerufen am 17. Oktober 2018.
  3. International Religious Freedom Report for 2014.
  4. Datenbankabfrage beim Statistischen Amt Estlands, 25. Januar 2016.@1@2Vorlage:Toter Link/pub.stat.ee (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.