Hauptmenü öffnen

Estelle Nze Minko

französische Handballspielerin
Estelle Nze Minko
Estelle Nze Minko

Estelle Nze Minko (2015)

Spielerinformationen
Geburtstag 11. August 1991
Geburtsort Saint-Sébastien-sur-Loire, Frankreich
Staatsbürgerschaft FranzösinFranzösin französisch
Körpergröße 1,76 m
Spielposition Rückraum Mitte
Wurfhand rechts
Vereinsinformationen
Verein Győri ETO KC
Trikotnummer 27
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
00000000 FrankreichFrankreich Saint-Julien-de-Concelles
0000–2009 FrankreichFrankreich Nantes Loire Atlantique Handball
2009–2010 FrankreichFrankreich Toulouse Féminin Handball
2010–2012 FrankreichFrankreich Mios-Biganos bassin d'Arcachon handball
2012–2013 FrankreichFrankreich Handball Cercle Nîmes
2013–2015 FrankreichFrankreich Nantes Loire Atlantique Handball
2015–2016 FrankreichFrankreich CJF Fleury Loiret Handball
2016–2019 UngarnUngarn Siófok KC
2019– UngarnUngarn Győri ETO KC
Nationalmannschaft
Debüt am 24. Oktober 2013[1]
            gegen SlowakeiSlowakei Slowakei
  Spiele (Tore)
FrankreichFrankreich Frankreich 84 (159)[2]

Stand: 18. Juli 2019

Estelle Nze Minko (* 11. August 1991 in Saint-Sébastien-sur-Loire, Frankreich) ist eine französische Handballspielerin, die dem Kader der französischen Nationalmannschaft angehört.

KarriereBearbeiten

Estelle Nze Minko wuchs in Saint-Julien-de-Concelles auf, wo sie im Alter von 12 Jahren das Handballspielen begann.[3][4][5] Später schloss sich die Rückraumspielerin Nantes Loire Atlantique Handball an. Nachdem Nze Minko in der Saison 2009/10 für den französischen Erstligisten Toulouse Féminin Handball auflief, schloss sie sich Mios-Biganos bassin d'Arcachon handball an.[6][7] Mit Mios-Biganos gewann sie 2011 den EHF Challenge Cup.

Estelle Nze Minko stand in der Saison 2012/13 bei Handball Cercle Nîmes unter Vertrag. Daraufhin kehrte sie zu Nantes Loire Atlantique Handball zurück. In der Spielzeit 2015/16 stand Nze Minko bei CJF Fleury Loiret Handball unter Vertrag, mit dem sie den französischen Ligapokal gewann. Ab dem Sommer 2016 lief sie für den ungarischen Erstligisten Siófok KC auf.[8] Mit Siófok gewann sie 2019 den EHF-Pokal. Im Sommer 2019 wechselte sie zum Ligakonkurrenten Győri ETO KC.[9]

Nze Minko lief für die französische Jugend- und Juniorinnennationalmannschaft auf. Mit diesen Auswahlmannschaften nahm sie an der U-18-Weltmeisterschaft 2008 und an der U-20-Weltmeisterschaft 2010 teil.[10][11] Am 24. Oktober 2013 gab sie ihr Debüt für die französische Nationalmannschaft. Ihre erste Turnierteilnahme war die Europameisterschaft 2014.[12] Ein Jahr später nahm Nze Minko mit Frankreich an der Weltmeisterschaft teil, in deren Turnierverlauf sie insgesamt 24 Treffer erzielen konnte.[13]

Im Jahre 2016 lief Nze Minko für Frankreich bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro sowie bei der Europameisterschaft 2016 in Schweden auf.[14] Sie errang bei den Olympischen Spielen die Silbermedaille sowie bei der Europameisterschaft die Bronzemedaille. Ein Jahr später gewann sie die Weltmeisterschaft in Deutschland.[15] Bei der Europameisterschaft 2018 errang sie die Goldmedaille im eigenen Land.[16] Mit 38 Treffer belegte Nze Minko den fünften Platz in der Torschützenliste.[17]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. handlfh.org: J6. Estelle Nze Minko : “Repartir au combat“, abgerufen am 7. Dezember 2018
  2. fra2018.ehf-euro.com: Team Roster of France (EM 2018), abgerufen am 7. Dezember 2018
  3. ouest-france.fr: Handball. Une Nantaise championne du monde, abgerufen am 7. Dezember 2018
  4. actu.fr: A Saint-Julien-de-Concelles, la championne du monde de hand a été acclamée par 400 personnes, abgerufen am 7. Dezember 2018
  5. aorleans.info: Interview des Nouvelles Panthères, gros plan sur Estelle Nze Minko !, abgerufen am 7. Dezember 2018
  6. ladepeche.fr: Sept recrues pour le Toulouse Féminin Handball, abgerufen am 7. Dezember 2018
  7. lequipe.fr: Estelle Nze Minko, abgerufen am 7. Dezember 2018
  8. siofokkc.hu: Francia válogatottakkal erősítünk!, abgerufen am 7. Dezember 2018
  9. gyorietokc.hu: Győrben folytatja az aktuális Európa - és világbajnok, abgerufen am 12. Februar 2019
  10. ihf.info: II Womens Youth World Championship 2008, abgerufen am 7. Dezember 2018
  11. ihf.info: XVII Women's Junior World Championship 2010 in KOR, abgerufen am 7. Dezember 2018
  12. eurohandball.com: Estelle Nze Minko, abgerufen am 7. Dezember 2018
  13. ihf.info: XXII Women's World Championships 2015, abgerufen am 7. Dezember 2018
  14. eurohandball.com: Estelle Nze Minko, abgerufen am 7. Dezember 2018
  15. ihf.info: 23rd Women's World Championship 2017, abgerufen am 7. Dezember 2018
  16. handball-planet.com: French girls take European crown for the first time!, abgerufen am 17. Dezember 2018
  17. fra2018.ehf-euro.com: TOP SCORER GOALS, abgerufen am 17. Dezember 2018