Erzbistum Kalocsa-Kecskemét

römisch-katholisches Erzbistum in Ungarn

Das in Ungarn gelegene Erzbistum Kalocsa-Kecskemét (lateinisch Archidioecesis Colocensis-Kecskemetensis, ungarisch Kalocsa-Kecskeméti főegyházmegye) wurde bereits im Jahre 1000 als Erzbistum Kalocsa gegründet, wurde 1135 Metropolit der Bistümer Pécs und Szeged-Csanád und wandelte am 31. Mai 1993 seinen Namen in die heutige Form ab.

Erzbistum Kalocsa-Kecskemét
Basisdaten
Staat Ungarn
Diözesanbischof Balázs Bábel
Generalvikar László Farkas
Gründung 1000
Fläche 8372 km²
Pfarreien 127 (2016 / AP 2017)
Einwohner 530.565 (2016 / AP 2017)
Katholiken 364.996 (2016 / AP 2017)
Anteil 68,8 %
Diözesanpriester 101 (2016 / AP 2017)
Ordenspriester 2 (2016 / AP 2017)
Katholiken je Priester 3544
Ständige Diakone 13 (2016 / AP 2017)
Ordensbrüder 2 (2016 / AP 2017)
Ordensschwestern 43 (2016 / AP 2017)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Ungarisch
Kathedrale St. Mariä Himmelfahrt,
Kalocsa
Anschrift Erseki Hatoság
Szentháromság tér 1
Pf. 29
H-6301 Kalocsa
Website http://www.asztrik.hu/
Suffraganbistümer Bistum Pécs
Bistum Szeged-Csanád

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Erzbistum Kalocsa-Kecskemét – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien