Hauptmenü öffnen

Erzbischöfliches Sommerpalais (Bratislava)

Palast in der Slowakei

Das Erzbischöfliche Sommerpalais (slowakisch Letný arcibiskupský palác) ist ein Barockbau in Bratislava. In ihm befindet sich der Sitz der slowakischen Regierung und es liegt nördlich der Altstadt in der Nähe des Palais Grassalkovich, auf der Westseite des großen Platzes Námestie slobody (deutsch Platz der Freiheit).

Blick auf das Palais

GeschichteBearbeiten

Das Palais wurde 1614 durch den Fürstprimas Ferenc Forgách als dreiflügeliger Renaissance-Sommersitz des ungarischen Erzbischofs errichtet, da Gran im Jahre 1543 durch die Osmanen besetzt worden war. Der österreichische Architekt Franz Anton Hillebrandt baute das Gebäude in den Jahren 1761 bis 1765 in ein Barockpalais mit Rokoko-Dekorationen und Zäunen um. Im Garten des Hauses hatte der Wiener Bildhauer Georg Raphael Donner seine Werkstatt.

Nach der Rückverlegung des Erzbischofssitzes von Pressburg nach Gran verwahrloste das Palais mit dem Palaisgarten und vielen Dekorationen und Statuen zusehends, ab 1859 wurde es dann bis 1939 als Krankenhaus verwendet. Danach folgte ein Umbau zum Außenministerium der Ersten Slowakischen Republik und nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges war es der Sitz der Regierung der Slowakischen Sozialistischen Republik.

Seit den 1990er Jahren ist das renovierte Palais mit englischem Park Sitz der slowakischen Regierung.

WeblinksBearbeiten