Hauptmenü öffnen

Ernst Krahl

deutscher Anglist und Lehrer

LebenBearbeiten

Krahls Eltern waren Karl Krahl und Luisa Lehmann. Er studierte an der Friedrich-Wilhelms-Universität zu Berlin unter anderem bei Wilhelm Dilthey und Hermann Ebbinghaus. Mit einer Doktorarbeit 1889 über Margareta von Antiochia wurde er 1889 zum Dr. phil. promoviert. Er war dann ab 1893 als Hilfslehrer und Proband am Königlichen Gymnasium zu Friedeberg in der Neumark tätig. 1895 ging er als Lehrer und späterer Oberlehrer an das neue Gymnasium Meiderich (heute Duisburg). Von 1904 bis 1911 war er Direktor des Städtischen Realgymnasiums in Marxloh, aus dem das Duisburger Leibniz-Gymnasium (Duisburg) hervorging. Ab 1911 lehrte er an der Oberrealschule in Hirschberg. 1932 trat er in den Ruhestand.

WerkeBearbeiten

  • Untersuchungen über vier Versionen Untersuchungen der mittelenglischen Margaretenlegende. Diss. Berlin 1889/90.

LiteraturBearbeiten

  • Franz Kössler: Personenlexikon von Lehrern des 19. Jahrhunderts. Teil 10: Kaak–Kysaeus. (PDF; 9,4 MB) 2008, S. 431

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Standesamt Hirschberg: Sterberegister. Nr. 645/1944.