Ernst Gottlieb (Anhalt-Plötzkau)

Fürst von Anhalt-Plötzkau

Ernst Gottlieb von Anhalt-Plötzkau (* 4. September 1620 in Plötzkau; † 7. März 1654 in Plötzkau) aus dem Geschlecht der Askanier war Fürst von Anhalt-Plötzkau.

LebenBearbeiten

Ernst Gottlieb war der älteste Sohn des Fürsten August von Anhalt-Plötzkau (1575–1653) aus dessen Ehe mit Sibylle (1590–1659), Tochter des Grafen Johann Georg zu Solms-Laubach.

Er folgte seinem Vater gemeinsam mit seinen beiden jüngeren Brüdern Leberecht und Emanuel 1653 in der Regierung von Anhalt-Plötzkau. Ernst Gottlieb starb schon im Jahr darauf, sieben Monate nach seinem Vater, bevor seine Brüder die Linie Anhalt-Köthen beerbten.

Ernst Gottlieb war unter dem Namen der Starke, dem Bild des Lärchenbaums und der Devise In seinem Saft Mitglied der Fruchtbringenden Gesellschaft. Sein Motto lautete:

Der Herr ist meine Macht und Stärcke,
er ist von dem ich sing’ und dicht’
Bey ihm ich hülff und trost vermercke,
Er ist mein Heil und zuversicht.

LiteraturBearbeiten

  • Ferdinand Siebigk: Das Herzogthum Anhalt, Desbarats, 1867, S. 225
  • Max Lbe: Walsprüche: Devisen und Sinnsprüche, BiblioBazaar, LLC, 2009, S. 9

WeblinksBearbeiten