Hauptmenü öffnen

Erling Sivertsen

norwegischer Zoologe und Karzinologe

Erling Sivertsen (* 21. Dezember 1904 in Tromsø; † 16. November 1989 in Trondheim) war ein Karzinologe und Zoologe aus Norwegen.

Nach dem Studium begann er seine wissenschaftliche Arbeit 1923 in seiner Geburtsstadt am Tromsø-Museum,[1] um 1938 als Kurator nach Trondheim an das dortige naturkundliche Museum der königlichen Gesellschaft der Wissenschaften (Det Kongelige Norske Videnskabers Selskab) zu wechseln, zu dessen Direktor er später aufstieg. Am norwegischen Lehrer-Collegium erhielt er parallel eine Professur.[2] 1935 war er Teilnehmer einer norwegischen Expedition ins östliche Grönland und 1937/38 zu einer Expedition in den Südatlantik. Dort war er der erste Zoologe, der die marine Welt von Tristan da Cunha im Einflussgebiet der Antarktis systematisch erforschte[3] und den Lebenskreislauf des Tristan-Languste (Jasus tristani) erschloss.[4]

Im Laufe seines Lebens wurden aufgrund seiner zahlreichen Schüler diverse Arten nach ihm benannt:

Andere Benennungen nahm er selbst richtungsweisend vor, nachdem er im Museum von Oslo die von dem norwegischen Expeditionsschiff MK Norvegia zwischen 1928 und 1929 gesammelten Schädel und Exponate neu untersuchte bzw. klassifizierte.[5]

Werke (Auswahl)Bearbeiten

  • Erling Sivertsen: On the Biology of the Harp Seal Phoca Groenlandica Erxl, Investigations carried out in the White sea 1925-1937, with a Norwegian preface by the Sealing commission. With 41 figures in the text and 11 plates, I kommisjon hos Jacob Dybwad : Oslo 1941
  • Erling Sivertsen: Fishes of Tristan da Cunha : with remarks on age and growth based on scale readings, I kommisjon hos Jacob Dybwad : Oslo 1945
  • Erling Sivertsen: A survey of the eared seals (family Otariidae) with remarks on the Antarctic seals collected by M/K "Norvegia" in 1928-1929, I kommisjon hos Jacob Dybwad : Oslo 1954
  • Erling Sivertsen, L. B. Holthuis: The Marine Isopod Crustacea of the Tristan Da Cunha Archipelago, the Royal Norwegian Society of Sciences and Letters, the Museum, 1980, ISBN 8-27126-211-4

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Nils Andreas Ytreberg: Tromsø bys historie: Bd. 1-3, Tell : Oslo 1946, S. 227.
  2. Forhandlinger - Det Kongelige Norske Videnskabers Selskab, Kongelige Norske videnskabers selskab, 1991, S. 35
  3. Bebilderter Expeditionsbericht (norweg.) (Memento des Originals vom 21. Februar 2006 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.nhm.uio.no
  4. Bernadette Hince: The Antarctic Dictionary: A Complete Guide to Antarctic English, Collingwood, Vic. : CSIRO Publishing ; [Melbourne, Vic] : Museum of Victoria, 2000, S. 357, ISBN 0-95774-711-X und Archivlink (Memento des Originals vom 6. Februar 2009 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.lutzhoepner.de
  5. Edvard Bull: Norsk biografisk leksikon. 1881-1932, H. Aschehoug 1983, S. 339; Irenäus Eibl-Eibesfeldt, Alan Houghton Brodrick: Galapagos: The Noah's Ark of the Pacific, Doubleday : London 1961, S. 27.