Erik Wudtke

deutscher Handballspieler und -trainer

Erik Wudtke (* 17. Juli 1972 in Aachen[1]) ist ein deutscher Handballtrainer und ein ehemaliger Handballspieler.

Erik Wudtke
Erik Wudtke
Erik Wudtke (2023)
Spielerinformationen
Geburtstag 17. Juli 1972
Geburtsort Aachen, Deutschland
Staatsbürgerschaft Deutscher deutsch
Körpergröße 1,96 m
Spielposition Rückraum Mitte
Vereinsinformationen
Verein Karriere beendet
Vereinslaufbahn
von – bis Verein
00000000 Deutschland TV Weiden
00000000 FrankreichFrankreich US Dunkerque
0000–2001 Belgien HC Eynatten
2001–2005 Deutschland MT Melsungen
2005–2006 Deutschland Ibbenbürener Spvg
2006–? Deutschland SG Hamburg-Nord
Stationen als Trainer
von – bis Station
2000–2001 Deutschland BTB Aachen
0000 Deutschland Handball-Verband Mittelrhein
2005–2006 Deutschland Ibbenbürener Spvg
2006–2012 Deutschland SG Hamburg-Nord
0000–2013 Deutschland Hamburger Handball-Verband
2013–2015 Deutschland TuS Ferndorf
2015–2017 Deutschland TSV Bayer Dormagen
2015–2022 Deutschland Deutschland (Jugend)
2020– Deutschland Deutschland (Co-Trainer)
Stand: 16. September 2022

Wudtke spielte anfangs in der deutschen Regionalliga beim TV Weiden[2], bevor er sich dem französischen Erstligisten US Dunkerque anschloss. Der auf der Position Rückraum Mitte aktive Spieler wechselte daraufhin zum belgischen Verein HC Eynatten.[3][4] Mit Eynatten gewann er 2000 sowie 2001 die belgische Meisterschaft.[5] Zusätzlich trainierte er von 2000 bis Sommer 2001 die Herrenmannschaft sowie die A-Jugend des BTB Aachen. Unter seiner Leitung errang die Herrenmannschaft die Meisterschaft in der Landesliga, gewann den A-Pokal des HK Aachen und zog erstmals in die 1. DHB-Pokal-Hauptrunde ein.[6] Im Sommer 2001 schloss er sich dem Zweitligisten MT Melsungen an.[7] Nachdem Wudtke 2005 mit Melsungen in die Bundesliga aufstieg, wechselte er zum Regionalligisten Ibbenbürener Spvg.[8] In Ibbenbüren agierte Wudtke als Spielertrainer und wechselte im Januar 2006 zur SG Hamburg-Nord, bei dem er ebenfalls als Spielertrainer tätig war.[5] Hier musste er aufgrund einer Schulterverletzung seine Karriere beenden.[3] Die SG Hamburg-Nord trainierte er bis Februar 2012.[9]

Erik Wudtke war neben seiner Tätigkeit als Vereinstrainer in der Nachwuchsförderung beim Handball-Verband Mittelrhein und beim Hamburger Handball-Verband engagiert. Vom August 2012 bis Juli 2013 war er zusätzlich beim Hamburger Handball-Verband als Landestrainer angestellt.[3] Anschließend übernahm er das Traineramt beim Drittligisten TuS Ferndorf.[4] Unter seiner Leitung stieg der TuS Ferndorf in der Saison 2014/15 in die 2. Bundesliga auf. Anschließend wechselte Wudtke zum TSV Bayer Dormagen, bei dem er als Jugendkoordinator sowie als Trainer der C-Jugend tätig war.[10] Ab Dezember 2015 war er zusätzlich als Co-Trainer der deutschen Junioren-Nationalmannschaft tätig.[11] Im März 2016 übernahm er das Amt des Sportlichen Leiters beim TSV Bayer Dormagen.[12] Im Februar 2017 wurde Wudtke zum Nationaltrainer der deutschen Junioren-Nationalmannschaft befördert.[13] Daraufhin beendete er seine Tätigkeit beim TSV Bayer Dormagen.[14] Ab dem Januar 2018 war er für die deutsche Jugend-Nationalmannschaft verantwortlich.[15] Unter seiner Leitung gewann die Jugendnationalmannschaft die Silbermedaille bei der U-19-Weltmeisterschaft.[16] Wudtke vertrat bei der Europameisterschaft 2020 Alexander Haase, der krankheitsbedingt sein Co-Traineramt der A-Nationalmannschaft nicht ausüben konnte.[17] Anschließend behielt er dieses Amt bei.[18] Im Jahr 2022 gab er seinen Trainerposten der deutschen Jugendnationalmannschaft ab.[19]

Bearbeiten

Einzelnachweise

Bearbeiten
  1. rp-online.de: Der Kirmesboxer mit dem Klemmbrett, abgerufen am 25. August 2020
  2. aachener-zeitung.de: Benefizspiel: Auch Andreas Thiel schaut sich die Oldies an, abgerufen am 21. Januar 2020
  3. a b c Who is who beim Hamburger Handball-Verband - Folge 4: Erik Wudtke, Landestrainer (Memento vom 28. Juli 2013 im Webarchiv archive.today)
  4. a b derwesten.de: Die Philosophie des Erik Wudtke - aber: Der Handball wird in Ferndorf nicht neu erfunden (Memento vom 28. November 2015 im Internet Archive), abgerufen am 29. Juli 2013
  5. a b atsv.de: ATSV-Hallenzeitung vom 23. September 2007, abgerufen am 28. Juli 2013
  6. btb-aachen.de: DJK-BTB 1. Herrenmannschaft (Verbandsliga), abgerufen am 9. Januar 2020
  7. ngz-online.de: Ein solches Turnier ist die beste Kontaktbörse, abgerufen am 28. Juli 2013
  8. ngz-online.de: Viele Fragezeichen beim TVK, abgerufen am 28. Juli 2013
  9. heimatecho.de: Trainerwechsel bei SG Hamburg-Nord (Memento vom 7. November 2017 im Internet Archive), abgerufen am 4. November 2017
  10. handball-world.com: Aufsteiger-Trainer wird Jugend-Koordinator in Dormagen, abgerufen am 22. April 2015
  11. handball-world.com: Zweitligaerfahrener Coach in DHB-Trainerstab, abgerufen am 17. Dezember 2015
  12. handball-world.com: "Interne Lösung" - Bayer Dormagen gibt Nachfolger von Trainer Bohrmann bekannt, abgerufen am 14. März 2016
  13. handball-world.com: Erik Wudtke neuer Junioren-Bundestrainer, abgerufen am 6. Februar 2017
  14. handball-world.com: Personelle Veränderungen im Trainerstab beim TSV Bayer Dormagen, abgerufen am 7. Februar 2017
  15. socratesmagazin.de: Axel Kromer: Die neue Generation ist jetzt, abgerufen am 27. August 2018
  16. handball-world.news: DHB-Auswahl muss sich geschlagen geben: Ägypten holt sich Gold bei U19-WM, abgerufen am 18. August 2019
  17. handball-world.news: Neuer Co-Trainer für Deutsche Männer-Nationalmannschaft bei Handball-Europameisterschaft 2020, abgerufen am 13. November 2019
  18. handball-world.news: Deutsche Handballerinnen künftig mit neuem Co-Trainer, abgerufen am 5. März 2020
  19. handball-world.news: Wudtke-Nachfolger gefunden: Emir Kurtagic wird neuer U18/19-Bundestrainer, abgerufen am 16. September 2022